Andrea Schroeder: Void Tour 2016 - Tickets

Andrea Schroeder: Void Tour 2016 - Tickets

Ausnahmemusikerin Andrea Schroeder geht mit ihrem neuen Album „Void“ auf gleichnamige Tour!

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Tickets bestellen
EventOrteDatum
Andrea SchroederKARLSRUHE
Schalander Karlsruhe
So, 27.11.16
19:00 Uhr
 
Tickets ab € 24,90
ticketdirect verfügbar Tickets
Andrea SchroederDRESDEN
Filmtheater Schauburg
Di, 29.11.16
20:00 Uhr
 
Tickets ab € 25,65
ticketdirect verfügbar Tickets
Andrea SchroederWIEN
Theater Akzent
Mi, 30.11.16
19:30 Uhr
 
Tickets ab € 23,50
ticketdirect verfügbar Tickets
Andrea Schroeder & BandBONN
Harmonie
Di, 06.12.16
20:00 Uhr
 
Tickets ab € 24,50
ticketdirect verfügbar Tickets
Andrea SchröderCOTTBUS
BEBEL
Do, 08.12.16
21:00 Uhr
 
Tickets ab € 19,35
Tickets
Andrea SchroederBERLIN
FRANNZ Club
So, 11.12.16
20:00 Uhr
 
Tickets ab € 22,70
ticketdirect verfügbar Tickets
1 - 6 von 6
Andrea Schroeder ist eine Ausnahmeerscheinung unter den deutschen Sängerinnen. Eine Songpoetin, deren Stimme ebenso fesselt, wie ihre lyrischen, oft melancholischen Texte. Mit „Where The Wild Oceans End“ legte die Berlinerin Ende Januar 2014 ihr zweites Album vor, welches - genau wie ihr Debütalbum „Blackbird“ (2013) - Feuilleton wie Musik-Kritik zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss: „Ein Mix aus Folk und Chanson, Blues, Rock und Kunstlied vereint sich zu einem sensationellen Debüt“ schrieb der Musikexpress, Radio Eins nannte es "ein dunkles Album der Extraklasse", der Rolling Stone beschrieb ihr Zweitwerk als "wuchtiges Album voller Drama und Schwermut, irgendwo zwischen Leonard Cohen, Scott Walker, Nick Cave und Nico“.

Nach ausverkauften Konzerten u. a. mit dem Filmorchester Babelsberg und umjubelten Festivalauftritten im Sommer letzten Jahres erscheint mit „Void“ am 27. August 2016 das neue, dritte Album der Berliner Künstlerin auf Glitterhouse Records, gefolgt von einer ausgedehnten Tour im Winter 2016. Wurde „Where The Wild Oceans End“ noch von Walkabouts Mastermind Chris Eckman produziert, so trat an seine Stelle Ulf Ivarsson (Thåström, Sivert Höyem), der „Void“ in Zusammenarbeit mit Andrea Schroeder und Jesper Lehmkuhl produzierte. Für den Mix zeichnet sich Victor Van Vugt verantwortlich der schon mit Ausnahmekünstlern wie Nick Cave, Sonic Youth, P.J. Harvey, Einstürzende Neubauten oder Mick Harvey arbeitete. Aufgenommen wurde „Void“ in Berlin und Stockholm im Frühjahr 2016. Neben Andrea Schroeder's Band, die aus Jesper Lehmkuhl, Dave Allen, Catherine Graindorge, Mike Strauss und Maurizio Vitale besteht, finden sich auf dem Album außerdem besondere Gastmusiker wie Kristof Hahn (Swans) und Pelle Ossler (Ossler, Thåström, Sällskapet) wieder.
  •  
    Andrea Schroeder
      5 Sterne, aus 2 Fan-Reports
  • CHEMNITZ - Weltecho

    12.03.14

    rubinrot und dunkelstes blau... von kksjsj ;), 13.03.14
    ...so klingt die Musik von Andrea Schroeder. Irgendwo zwischen verrauchtem Nachtclub-Charme, dunkel-romantischem Chanson und düster-poetischem Avangarde - pure Melancholie - eigentlich unbeschreiblich, denn man muss sie spüren, diese Musik. Andrea Schroeder ist eine Künstlerin mit faszinierend mysteriöser Ausstrahlung. Der Abend im Weltecho war ein phänomenales Konzerterlebnis - besser geht es nicht! Die Band glänzte durch ein lockeres, treibendes Zusammenspiel und dafür, dass es der Tourauftakt war klappte alles nahezu perfekt! Der Sound im Weltecho war gut, ab und zu waren Gesang oder Geige einen Tick zu leise, doch die meiste Zeit hat es gepasst. Abgesehen von diesen kleinen, rein subjektiven Technikmankos war die Performance ansich grandios! Die Songs wurden - wie auf den Studioaufnahmen - von einer fast hypnotischen, teils dezenten, teils treibenden Bass-Schlagzeug/Percussion-Sektion und einem Klangteppich aus Andreas charakteristischen Harmonium- bzw Shrutibox-Sounds, grandiosen Geigenparts und akustischer Gitarre bzw. bei einigen Stücken E-Gitarre perfekt umrahmt. Über allem thronte diese einzigartige Stimme! Gespielt wurden alle Stücke, die ich mir gewünscht habe! Grandiose Versionen von Blackberry Wine, Bowies Helden - nebenbei bemerkt in der für mich besten Interpretation neben dem Original! -, Fireland (mein Favorit von aktuellen Album) oder das melancholisch-traurige Ghosts Of Berlin. Fast pausenlos jagte einem der unglaublich kraftvolle, markant dunkle Gesang von Andrea Schroeder Gänsehaut über den Rücken. Diese Künstlerin besitzt eine unglaubliche Bühnenpräsenz, zieht das Publikum mit ihrer mysterös-erotischen Ausstrahlung und ihrer außergewöhnlichen Stimme in ihren Bann. Mir fällt kein anderer Künstler/in ein, der ein solches Potential hat zur Ikone zu werden, die zwischen Namen wie Nick Cave, Leonard Cohen, Nico oder Patti Smith genannt werden wird. Zu gönnen wäre es ihr, denn Andrea Schroeder ist echt - ohne Gepose - 100 Prozent Original! Danke für den genialen Abend und bis zum nächsten Mal!
  • BERLIN - Maschinenhaus in der Kulturbrauerei

    24.01.14

    Ausnahmekünstlerin! von Klaus, 05.02.14
    Ein wundervolles Konzert einer Ausnahmekünstlerin. Großartige Stimme und tolle Musiker. Von der Atmosphäre her hat alles gestimmt. Unbedingt empfehlenswert, das schaue ich mir beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder an!