Bild: Ben FoitzikBild: Ben Foitzik
Live

TENACIOUS D begeistern Hamburg Old School Acoustic Style

11.02.2015 von Ben Foitzik

Jack Black und Kyle Gass, zusammen auch als kongeniales Rockduo Tenacious D bekannt, scheinen Gefallen an uns gefunden haben: Nachdem sie vor zweieinhalb Jahren beim Rock am Ring und Rock im Park zum allerersten Mal in Deutschland aufgetreten waren und kurz darauf einige wenige Headliner-Dates nachgeschoben hatten, schauten sie nun Anfang Februar für drei "Old School Acoustic"-Shows in Köln, München und Hamburg vorbei, die natürlich rasend schnell ausverkauft waren. Wir haben den Blödel-Rockern in Hamburg Tribut gezollt.

Erst ein paar Tage zuvor hatten die beiden vollschlanken Vollblutrocker den Grammy-Award für die beste Metal-Performance gewonnen und dabei renommierte Kollegen wie Slipknot, Motörhead, Anthrax und Mastodon auf die Plätze verwiesen: Ihr Beitrag zum Dio-Tribute-Album "This Is Your Life", ein Cover von "The Last in Line", hatte die Jury überzeugt.

Diesen Song spielen Tenacious D bei ihrer gefeierten Rückkehr nach Hamburg nicht - dafür aber gut zwei Dutzend andere Hits ihrer inzwischen drei Alben umfassenden Diskografie.

Wie zum Beispiel den Titeltrack vom aktuellen Erfolgsalbum "Rize Of The Fenix":

Tenacious D - "Rize Of The Fenix"

Problemlos hätten die beiden US-amerikanischen Ulknudeln eine doppelt so große Halle vollmachen können - doch dieses Mal wollten sie es einfach etwas kuschliger haben. Zumal sie anders als bei ihrer letzten deutschen Konzertreise nicht mit Band, sondern nur zu zweit (mit dezenter Unterstützung) auf der Bühne sind und ihre Songs im Akustik-Style performen. Der euphorischen Stimmung im proppenvollen Saal tut das keinen Abbruch: Schon lange vor dem Auftritt skandieren die Fans immer wieder die obligatorischen "D! D! D!"-Sprechchöre, und als die Herren schließlich mit ihrem wohl größten Hit, "Tribute", loslegen, gibt es kein Halten mehr.

Die beiden zocken sich munter durch ihre Bandgeschichte und zollen sowohl ihrem selbstbetitelten Debüt mit "Klassikern" wie "Wonderboy", "Dio" und natürlich Bandhymne No. 2 "Fuck Her Gently" als auch dem Soundtrack zu ihrem Film "The Pick Of Destiny" mit "Kickapoo", "POD", "Dude (I Totally Miss You)" und dem aktuellen Werk mit "Low Hangin' Fruit", "Señorita" oder "Roadie" Tribut. Dazwischen gibt's immer wieder etwas Auflockerung wie Flötensoli oder ein paar flockige Sprüche, die die Meute bei Laune halten.

Nach gut 90 Minuten inklusive Zugabe legen Jack und Kyle dann sogar noch einen allerallerletzten Song drauf - und zwar diesen hier:

Tenacious D - "Tribute"

Richtig gesehen: Tenacious D spielen tatsächlich zweimal an einem Konzertabend den gleichen Song. Und sie hätten ihn vermutlich auch noch ein drittes Mal anstimmen können, so grandios war ihr "Old School Acoustic"-Gig. Schon beachtlich, wieviel Stimmung man mit zwei Gitarren machen kann.

Danke für diesen grandiosen Abend - Long live the D! Übrigens: Nach ihrer Europa-Tour wollen sich Jack und Kyle angeblich an ihr viertes Album machen. Hoffen wir mal, dass Jack Black das nicht nur im Scherz gesagt hat.


🍆

Gibt's gerade Tickets für TENACIOUS D?

Schaut ✨ hier mal nach oder meldet euch für den ⏰ Ticketalarm an!


x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.

Social Media aktivieren
x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Twitter übermittelt. In den Twitter-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Twitter.

Social Media aktivieren

Könnte dich auch interessieren