Bild: Sony MusicBild: Sony Music
Pop

Sein persönliches Breakup-Album: MARK RONSON – Late Night Feelings

27.06.2019 von Felix Goth

Die Idee des ‚Breakup-Albums‘ ist eines der ältesten Konzepte der Musikgeschichte – jetzt habe ich zum ersten Mal auch eines gemacht“, erklärt Mark Ronson im Hinblick auf sein aktuelles Album „Late Night Feeling“. Es ist bereits das fünfte, das der multitalentierte Musiker abliefert. Und man fragt sich unweigerlich: Wie schafft der Mann das, seine gesammelten Talente unter einen Hut zu bringen? Das wissen wir zwar nicht – aber, dass auch anderen längst seine Vielzahl an Talenten aufgefallen sind, wird deutlich. Nicht nur daran, dass Ronson bereits Grammy- und Oscar-Awards sein Eigen nennen kann, sondern auch an der illustren Gästeliste auf Album Nummer fünf.

Miley Cyrus, Lykke Li, Camila Cabello, Alicia Keys, YEBBA, Angel Olson, King Princess, The Last Artful, Dodgr, Diana Gordon und Ilsey liefern Parts auf dem Album ab und helfen dabei, Mark Ronsons zeitgemäße, mitreißende Vision von Breakup-Pop Musik werden zu lassen.  Und das kann sich hören lassen. Die mit Miley Cyrus lange vorab veröffentlichte Single „Nothing Breaks Like a Heart“ läuft längs landauf, landab im Radio und erspielt sich einen ähnlichen Welthit-Status wie seine 2015er Single „Uptown Funk“ mit Bruno Mars. Aber auch der Rest des Albums liefert Musikperlen am laufenden Band. Hört es euch doch einfach selbst an.

Mark Ronson ft. Miley Cyrus – Nothing Breaks Like a Heart

x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.

Social Media aktivieren
x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Twitter übermittelt. In den Twitter-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Twitter.

Social Media aktivieren

Könnte dich auch interessieren