Bild: landstreicher / boldt / alligatoahBild: landstreicher / boldt / alligatoah
Hip-Hop

RAPWOCH#19 – Neues von ALLIGATOAH, KARATE ANDI, KANYE WEST, APACHE 207 u. v. m.

30.10.2019 von Felix Goth

Es ist schon wieder Mittwoch – und damit Zeit für unseren kleinen Überblick über die vergangenen Tage in Sachen Rap. Unser RAPWOCH geht in die mittlerweile 19. Runde und bietet euch wie immer einen kleinen Überblick über alles, was uns beim Stichwort Rap und drumherum in den letzten Tagen so in den Newsfeed gewirbelt wurde. Aber bevor wir weiter Zeit im Intro verschwenden: Geht los jetzt, es ist so einiges passiert.

Tournews: Alligatoah, Karate Andi, Westghost Customs

Alligatoah geht nächstes Jahr auf Festival-Tour und bestätigt für das nächste Jahr gleich fünf „Wie Zuhause“-Open-Air-Shows. Rostock, Dresden, Erfurt, Ludwigsburg und Osnabrück dürfen sich auf ebenso spektakuläre wie liebevolle Konzerte freuen. Der Vorverkauf bei EVENTIM startet bereits am Freitag, den 1. November um 10 Uhr.

Auch schon ein bisschen länger her, dass man was Neues vom Eckkneipenhustler Karate Andi gehört hat – jetzt scheint sich aber was zu tun. Letzten Freitag wurden nämlich Infos zu seiner „Wellness“-Tour im kommenden Frühjahr bekannt (der Vorverkauf für die Shows im März und April läuft bereits) und auf seinem Instagram-Account sind plötzlich keine Beiträge mehr zu finden – eigentlich immer ein sicheres Indiz für demnächst kommende, neue Musik.

>>> Instagram von Karate Andi - seit Neuestem komplett leer

Bereits vor einiger Zeit haben Young Kira, Young Mokuba und Navy Westghost zusammen ihre „Westghost Customs“-Tour angekündigt – aufgrund der großen Nachfrage haben sie jetzt ein paar Termine nachgelegt – die findet ihr hier.


Rap von Hier

In Sachen „Neuere Artists“ ist OG Keemo wohl einer, von dessen Debütalbum man sich dieses Jahr am meisten verspricht. Und mit den bisher veröffentlichten Singles „216“ und „Geist“ ist auch absolut nachvollziehbar warum. Auf Instagram hat er jetzt die Tracklist zu „Geist“ (VÖ: 22. November) veröffentlicht.

Rap.de berichtet, dass kein Geringerer als Casper ein neues Album angekündigt hat. Oder zumindest, nach seinem eigenen „Zurück Zuhause Festival“ eine Live-Pause einzulegen, um ein neues Album zu schreiben. Ein Soloalbum, wie er extra noch mal betont, nachdem sein gemeinsamer Langspieler mit Marteria, „1982“, für ordentlich Welle sorgte.

Sowohl Tarek K.I.Z als auch die Antilopen Gang heizen weiter die Vorfreude auf ihre neuen Alben an. Tareks Solodebüt „GOLEM“ erscheint am 13. Dezember und mit „Ticket hier raus“ gibt’s jetzt den nächsten Vorgeschmack – stark! Ebenso stark „Wünsch dir nix“ von der Gang („Abbruch Abbruch“ kommt am 24. Januar). Beides Songs von Künstlern, die mit ihrer Musik mehr bewegen wollen als nur Zahlen auf Bankkonten.


Und dann wollen wir noch einen kleinen Tipp raushauen für alle, die sich auch mal einen experimentelleren Ansatz an das Thema Rap aus Deutschland wünschen. Dissy hat vor wenigen Tagen gemeinsam mit Moat und tightill „du hast mein herz im darknet verkauft“ veröffentlicht und zeigt, wie facettenreich die Musikrichtung sein kann.


Rap aus Übersee

Nach legendär langer Album-kommt-jetzt-ach-ne-doch-nicht-Phase hat Kanye West endlich „JESUS IS KING“ mit vier Wochen Verspätung veröffentlicht – und ganz ehrlich, so schlecht, wie das Album überall gemacht wird, klingt es gar nicht. Kann man sich hier auf Spotify anhören. Neben so einigen wahnwitzigen Interviews hat sich Herr West diese Woche auch in die Carpool-Karaoke von James Corden gewagt – allerdings in einem Flugzeug. Wahrscheinlich, um näher an Gott zu sein.

Wer noch ein spontanes Halloween-Kostüm braucht, wird vielleicht bei Tyler, The Creator fündig – der hat jetzt nämlich das passende Outfit zu seinem IGOR-Album-Alter-Ego als Verkleidung im Angebot. Gut, wird vielleicht ein bisschen knapp und schwierig mit dem Shipping. Und vielleicht kennen auch zu wenig Leute hierzulande das sehr gute, gleichnamige Album. (>>> Hier bei Spotify)

via Instagram

Außerdem berichtet billboard.com, dass der Secret Service Eminem wegen Anti-Trump-Texten in der Tat einen Besuch abgestattet hat – um dann festzustellen, dass nicht wirklich eine Gefahr von ihm ausgeht. Better safe than sorry, oder wie? Und dann hat Autotune-Pionier (und US-Gewinner von „The Masked Singer“) T-Pain seine Tour so charmant ehrlich, wie es nur geht, abgesagt: Zu wenig Tickets verkauft.


Albumtipp der Woche: Apache 207 – Platte

Dass Apache 207 im Moment einen ordentlichen Hype hat, muss man wohl niemandem mehr erzählen. Mit „Platte“ hat er jetzt sein erstes Release im Longplayer-Format (oder ist es eher eine EP?) am Start. All killer, no filler.

x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.

Social Media aktivieren
x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Twitter übermittelt. In den Twitter-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Twitter.

Social Media aktivieren

Könnte dich auch interessieren