Bild: Malin Ingrid JohanssonBild: Malin Ingrid Johansson
Pop

Pop-Shootingstar aus Norwegen: EMMA STEINBAKKEN mit erstem Musikvideo und erster EP

08.10.2019 von Felix Goth

Das erste, was einem die Auto-Vervollständigung von Google anbietet, wenn man Emma Steinbakken in den Schlitz bei der Suchmaschine eingibt, ist das Schlagwort „Alter“, gefolgt von „age“ auf dem nächsten Platz der Vorschlagsliste. Und ein wenig verwundert reibt man sich schon die Augen, beziehungsweise die Ohren, wenn man dann herausfindet, dass die Newcomerin aus Norwegen gerade mal 16 Jahre alt ist – und trotzdem so einen amtlichen Pop-Sound mit ebenso starkem Gesang präsentiert.

Das macht sie auch noch völlig schnörkellos und geradeheraus: „Ich mache Popmusik. Die Wahrheit ist etwas, was mir sehr wichtig ist und genau das möchte ich den Menschen zeigen. Ich schreibe meine Songs so, wie ich mich fühle. Die Texte sind geradlinig, ich mag keine versteckten Botschaften: ‚I don’t drop hints‘“, sagt Emma über ihre eigenen Songs.

Und einer davon hat gerade ein frisches Musikvideo verpasst bekommen. „Not Gonna Cry“, so der Name ihrer Debüt-Single. „Dieser Song fühlt sich sehr persönlich an und er war sehr schwer zu schreiben. Für mich ist es immer noch schwer ihn anzuhören, ich erinnere mich so gut an die Zeit und die Geschichte dahinter“, sagt sie über das Lied – das mit dem schwer anzuhören trifft auf ihre Fans übrigens mal so gar nicht zu: In Norwegen ist der Song längst mit Platin ausgezeichnet.

Neben ihrem ersten Musikvideo stehen aber noch weitere Meilensteine für die Newcomerin auf dem Plan: An diesem Freitag erscheint mit „EMMA STEINBAKKEN“ nämlich ihre erste, selftiteled EP – und wir sind jetzt schon gespannt, was die Zukunft für Emma noch so bringen wird. Wir empfehlen auf jeden Fall eine Anmeldung für ihren Ticketalarm. :)

x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.

Social Media aktivieren
x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Twitter übermittelt. In den Twitter-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Twitter.

Social Media aktivieren

Könnte dich auch interessieren