Bild: Scott SpychalskiBild: Scott Spychalski
Rock

NICK CAVE & THE BAD SEEDS im Herbst 2017 auf Deutschland-Tour

16.02.2017 von Nicole Dietze

Wer hätte das gedacht?! Nick Cave & The Bad Seeds kehren im Herbst für fünf Konzerte auf deutsche Bühnen zurück. Das ist zunächst nichts Ungewöhnliches, zumal die Band 2016 mit „Skeleton Tree” ein neues Album abgeliefert hat. Angesichts des persönlichen Verlusts, den Nick Cave 2015 zu verschmerzen hatte, ist es dennoch überraschend. Tickets gibt’s ab sofort im EVENTIM-Presale.

Es ist ja nicht gerade so, als habe sich Nick Caves Musik jemals durch fröhliche Melodien und heitere Texte ausgezeichnet. Tatsächlich geht es darin zumeist melancholisch, atmosphärisch, ein wenig finster, aber auch romantisch zu. Mal ruhig, mal rockig, immer mit Poesie und Tiefgang. Das ist seit eh und je so und möge sich bitte nie ändern. Denn zusammen mit der tiefen, durchdringenden Stimme des Australiers bilden diese Komponenten genau das, was Nick Cave & The Bad Seeds zu einer Kultband macht.

Von Wildrosen und Skelettbäumen


Ein gutes Beispiel für diesen düster-romantischen Charakter ist die 1995er Single „Where the Wild Roses Grow”, ein Duett mit Kylie Minogue und der einzige richtige Chart-Hit der Band, die ansonsten eher durch ihre Alben von sich reden macht. Der Track entstammt dem Erfolgsalbum „Murder Ballads” – eines der wichtigsten der Bandgeschichte. „Skeleton Tree” und der Vorgänger „Push the Sky Away” aus 2013 stehen diesem Erfolg in nichts nach, schafften sie doch in mehreren Ländern den Sprung in die Top 3 der Albumcharts.

Seit ihrer Entstehung Anfang der Achtzigerjahre beschäftigt sich die Band mit Themen wie Glaube, Trauer und Tod. Auf dem aktuellen Werk „Skeleton Tree” stehen diese Inhalte in einem traurigen, weil allzu persönlichen Kontext. 2015 kam Nick Caves 15-jähriger Sohn bei einem Sturz von einer Klippe ums Leben. Als Musiker verarbeitete der trauernde Vater das Geschehen, indem er Songs für ein neues Album schrieb. Beileibe kein leichtes Unterfangen! Den Entstehungsprozess des Albums dokumentiert Andrew Dominiks 2016 veröffentlichte Doku „One More Time With Feeling” auf einfühlsame Weise.

Nick Cave & The Bad Seeds - "I Need You"

Wie es in solchen Situationen ironischerweise oft der Fall ist, beflügelte das schreckliche Ereignis Nick Caves Kreativität. „Skeleton Tree” ist ein unglaublich starkes Album geworden: Stücke wie der Opener „Jesus Alone”, die Liebeserklärung „I Need You”, die Ballade „Distant Sky” oder das traurig-schöne „Girl in Amber” sind große Kunst – minimalistisch, zerbrechlich und musikalisch wie lyrisch tief bewegend. Der allgegenwärtige Schmerz verleiht dem 16. Studioalbum von Nick Cave & The Bad Seeds eine ungeheure Kraft.

Jene Kraft wird bei den Live-Auftritten in Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin und München aus nächster Nähe zu spüren sein. Der EVENTIM-Presale für Nick Cave & The Bad Seeds ist gestartet.


NICK CAVE & THE BAD SEEDS – Live 2017

 07.10.2017 – Frankfurt, Jahrhunderthalle 
 09.10.2017 – Hamburg, Sporthalle 
 12.10.2017 – Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle 
 22.10.2017 – Berlin, Max-Schmeling-Halle 
 02.11.2017 – München, Zenith 

👇

«« Gibt's noch Tickets für NICK CAVE & THE BAD SEEDS? Hier checken! »»

 


x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.

Social Media aktivieren
x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Twitter übermittelt. In den Twitter-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Twitter.

Social Media aktivieren

Könnte dich auch interessieren