Rock

KILLSWITCH ENGAGE sind wieder im Studio

31.03.2015 von Ben Foitzik

Hervorragende Nachrichten für Freunde der etwas härteren Klangart: Die US-Metalcore-Helden Killswitch Engage sind im Studio und arbeiten am Nachfolger von "Disarm The Descent". Laut Bassist Mike D’Antonio hat die Band die Demoaufnahmen bereits abgeschlossen - Sänger Jesse Leach spricht von einem "Monster-Album".

Mit "Disarm The Descent" kehrten Killswitch Engage 2013 mit einem Paukenschlag auf die Bühne zurück. Das Comeback-Album des ursprünglichen Sängers Jesse Leach, der die Band 2002 verlassen hatte, war ein absoluter Triumph und zeigte, dass die Jungs aus Massachusetts noch immer unglaublich viel Feuer in sich tragen – ein Eindruck, den sie bei fulminanten Live-Auftritten imposant untermauerten.

Erst DVD, dann Album


Wie Basser Mike D’Antonio nun via Facebook verkündete, befindet sich die Band derzeit im Haus von Gitarrist Adam Dutkiewicz und hat die Demos für die neue Scheibe bereits fertiggestellt. Auch Sänger Jesse Leach meldete sich über Instagram zu Wort: "Dieses Album wird ein Monster!"

Bevor die neue Scheibe (vermutlich erst 2016) erscheint, haben Killswitch Engage für Ende des Jahres erst mal eine Live-DVD geplant, die im vergangenen Oktober aufgezeichnet wurde und neben dem Konzertmitschnitt noch jede Menge "cooles Zeug" (O-Ton Leach) enthalten soll.


🤘

Gibt's gerade Tickets für Killswitch Engage?

Schaut ✨ hier mal nach oder meldet euch für den ⏰ Ticketalarm an!


x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.

Social Media aktivieren
x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Twitter übermittelt. In den Twitter-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Twitter.

Social Media aktivieren

Könnte dich auch interessieren