Bild: Rainer KeuenhofBild: Rainer Keuenhof
Festival

HURRICANE 2017 – es war wie immer geil mit dir!

29.06.2017 von Ben Foitzik

Hach, da ist es auch schon wieder vorbei, das Hurricane Festival 2017. Etwa 78.000 Musikfans feierten auch dieses Jahr wieder auf dem Eichenring Scheeßel ausgelassen die über 100 Bands und Künstler, die sich an den drei(einhalb) Festivaltagen die Ehre gaben. Highlights waren natürlich die Auftritte von Headlinern wie Green Day oder Linkin Park, aber auch viele viele andere Acts wussten zu begeistern.

In diesem Jahr feierte das Hurricane seinen 21. Geburtstag und ist demnach nun auch nach internationalen Maßstäben volljährig. Zunächst schien der Wettergott mal wieder erzürnt zu sein und sorgte am Anreise-Donnerstag für gewittrige Wetterkapriolen. Der klimatische Kataklysmus verflüchtigte sich jedoch ab Freitag und sorgte für ein zwar wechselhaftes, aber im Großen und Ganzen völlig okayes Festival-Wetter. Was wäre denn auch ein Hurricane ohne Schlammbäder?!?

Gut, wenn der Schlamm schon am ersten Tag da ist, wirst du den natürlich im weiteren Verlauf eines Festivals auch schwer wieder los – entsprechend matschig ging aus auf Park- und Zeltplätzen und teilweise auch auf dem Gelände zu. Aber den erfahren Festivalgänger kann das nicht schrecken – Zauberwort „Gummistiefel“!

HURRICANE 2017 - der Freitag


Schon am Freitag wartete ein famoses Programm auf die Festivalgemeinde, das von Rock über Indie, Deutschpop, Hip-Hop und Alternative bis hin zu Electro und EDM reichte. Ob bei Boy, SDP, Antilopen Gang, Frank Turner & The Sleeping Souls, Milky Chance, SSIO, Rancid, Flogging Molly, Danko Jones oder einem der anderen hochklassigen Acts – vor jeder der insgesamt vier Bühnen herrschte Mega-Stimmung. Nach den beiden Haupt-Attraktionen des Abends – Green Day und Clueso – sorgten zu später Stunde noch Alle Farben, Die Orsons, Imagine Dragons und Frittenbude für weitere musikalische Highlights.

HURRICANE 2017 - der Samstag


Am Samstag blieb nicht lang Zeit, den durchaus vorhandenen Kater auszukatern (den wir auch ganz ehrlich nur deswegen hatten, weil diese Hurricane-Bierbecher so mega-gut aussahen!). Mit Smile And Burn gab es schon kurz nach 12 ordentlich auf selbige, bevor dann im weiteren Verlauf des Nachmittags mit Bands wie Baroness, Red Fang, Jimmy Eat World, Montreal, Heisskalt oder Royal Blood weitergerockt wurde. Wer’s etwas ruhiger mochte, freute sich über Tall Heights, Passenger oder auch JC Cooper auf der Whitestage. Dort spielte auch der wunderbare Dave Hause mit seiner Mermaid ein wunderbares Set. Hip-Hop-Fans pilgerten hingegen zu Kontra K auf der Blue Stage – „Plem Plem“ war das!

Während auf der Blue Stage mit Lorde und Halsey zwei der momentan angesagtesten Sängerinnen direkt hintereinander begeisterten, ging es auf der Green Stage mit A Day To Remember und Blink 182 ordentlich zur Sache. Weitere Highlights des Abends: Maximo Park, Editors, Gestört aber GeiL und Irie Révoltés – da war mal wieder für jeden was dabei! Um 23 Uhr lud dann die laut ihrer Social-Media-Follower-Anzahl größte Rockband der Gegenwart zum Stelldichein: Linkin Park fuhren große Geschütze auf und präsentierten neben den Songs ihres neuen Albums „One More Light“ natürlich auch die alten Hits. Nach dieser spektakulären Performance waren erst mal alle „numb“ vor Begeisterung.

HURRICANE 2017 - der Sonntag


Mensch, diese Bierbecher sind aber auch wirklich zu hübsch gewesen! Da konnte man gar nicht anders, als tief reinzuschauen. Den perfekten Weckruf zum letzten Hurricane-Tag lieferten zur besten High-Noon-Stunde The Dirty Nil auf der Red Stage. Danach ging es auf einen wilden Trip durch die Genres: Von Kakkmaddafakka über Seasick Steve, Disco Ensemble, die 257ers und Gogol Bordello bis hin zu den kultigen Kassierern, Bilderbuch und Jennifer Rostock reichte die nachmittägliche Palette. Highlight: die genialen Highly Suspect auf der White Stage!

Zwischen etwa 17 und 20 Uhr wurde es dann noch mal deutlich stromgitarriger: You Me At Six bespielten die Red Stage, Wolfmother und Mando Diao battleten sich auf Green und Blue Stage und Of Mice & Men gaben der roten Bühne dann schließlich den Rest. Danach präsentierten die Überflieger alt-j ihr brandneues Album „Relaxer“ und Die Antwoord ließen den Eichenring unter ihren wummernden Beats erbeben. Fritz Kalbrenner schlug mit seinem fetten Set ähnliche Töne an. Wer’s härter mochte, feierte auf der Red Stage mit Callejon, deren neues Album „Fandigo“ wir schon mit Hochspannung erwarten. Casper beendet schließlich das 21. Hurricane Festival, das seinen Fans wettertechnisch zwar wieder einiges abverlangt, aber auch sehr viel zurückgegeben hat: Spaß und Freude, wunderbare Stimmung, großartige Bands… und endgeile Bierbecher!

Bis zum nächsten Jahr, Hurricane!


🌬

Gibt's gerade Tickets für das nächste HURRICANE FESTIVAL?

Schaut ✨ hier mal nach oder meldet euch für den ⏰ Ticketalarm an!


x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.

Social Media aktivieren
x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Twitter übermittelt. In den Twitter-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Twitter.

Social Media aktivieren

Könnte dich auch interessieren