Bild: Ben FoitzikBild: Ben Foitzik
Rock

ANGELO KELLY & FAMILY verzaubern live im Hamburger Stadtpark

13.08.2019 von Ben Foitzik

„Can you feel my Irish heart beating?”, hallte es am Sonntagabend durch das sanfte Grün des Hamburger Stadtparks. Angelo Kelly & Family waren im Rahmen ihrer „Irish Summer“-Tour zu Gast und zauberten bei allerbester Witterung ein Lächeln in die Gesichter der kleinen und großen Zuschauer. Konzerte von Angelo und seinen Lieben sind schließlich stets mehr als die bloße Darbietung von irisch angehauchter Musik. Sie sind kollektive Freude und Lebenslust, Momente der Glückseligkeit in einer Welt, die mit jedem Tag ein bisschen unglückseliger zu werden droht.

Mit Bruce Springsteens „The River“ eröffnete Angelo Kelly den lauen Sommerabend. Im Anschluss nahmen er, seine Frau Kira, ihre Kids Gabriel, Helen, Emma, Joseph und William und natürlich die großartige irische Band das Publikum mit auf einen Trip durch die saftigen Wiesen und bezaubernden Klänge der Grünen Insel.

Ob mit Eigenkreationen wie „You Have A Place“, „Always Be There“ und „Irish Heart“, das dem aktuellen Album seinen Namen gab, oder Irlandklassikern der Marke „Will Ye Go, Lassie Go“, „Danny Boy“ oder „Oró Sé do Bheatha ’Bhaile“, das das Publikum wie immer auf Gälisch mitsingen musste – Angelo Kelly & Family begeisterten ihr Publikum im Stadtpark mit einer mitreißenden musikalischen Mischung und ihrer ungekünstelten, nahbaren Art.

Mehr Angelo Kelly? Hört ihr in unserem Podcast!

Nicht einreißen, sondern erbauen

Emotionale Highlights der Show waren das Liebeslied „Like The Movies“ von Angelo und Kira und das Mutter-Sohn-Duett „Let Go“ zwischen Kira und ihrem Ältesten Gabriel. Ordentlich Action bot des Drumsolo von Angelo, der auf einem Drumkit trommelte, das nach und nach während des Spielens zusammengebaut wurde. Bislang hatten wir das eigentlich immer nur andersrum gesehen, aber so passt es auch metaphorisch einfach besser zu Angelo Kelly: Seine Musik reißt nicht ein, sondern sie baut auf.

Nach dem rockigen Finale mit „Dance“ und dem Cover „Whiskey In The Jar” legte AK&F noch den bekannten Folksong „Paddy On The Railway“ und das Protestlied „We Shall Overcome” als Zugabe obendrauf, bevor Angelo zum finalen Finale sein „Child Of God“ performte.

Hier gibt's sogar schon ein bisschen offizielles Videomaterial von der Hamburg-Show:

We shall overcome. Shall we?

Etwa zwei Stunden lang hatten Angelo Kelly, seine Familie und die übrigen Musiker ihre Fans auf eine erhebende musikalische Urlaubsreise durch Irland mitgenommen, bei der sich „die Welt da draußen“ wunderbar ausblenden ließ. Ein Konzert, das eindrucksvoll zeigte, dass Musik nach wie vor eine ganz besondere Kraft innewohnt: Sie vermag es, die unterschiedlichsten Menschen und Generationen zusammenzubringen und fröhlich und friedlich feiern zu lassen.

Solche Momente lassen einen in einer perfiden Welt, die mehr und mehr aus den Fugen gerät, nicht ganz die Hoffnung verlieren.

Wer sich ebenfalls von Angelo Kelly & Family beseelen lassen möchte oder einfach nur gute, irisch angehauchte Livemusik hören mag, hat im August and September noch ein paar Mal Gelegenheit dazu. Die verbliebenen Termine der "Irish Summer"-Tour haben wir euch hier noch einmal aufgelistet: 

x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.

Social Media aktivieren
x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Twitter übermittelt. In den Twitter-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Twitter.

Social Media aktivieren

Könnte dich auch interessieren