Bild: John DavisBild: John Davis
Show

CIRQUE DU SOLEIL PARAMOUR – DAS MUSICAL: berauschende Premiere von Hamburgs neuer Show-Sensation

15.04.2019 von Ben Foitzik

Musicalfans sind von Produktionen der Stage Entertainment GmbH opulentes Spektakel gewohnt: Da erwacht in „König der Löwen“ die Magie Afrikas zu kunterbuntem Leben, hangelt sich „Tarzan“ direkt über den Köpfen des Publikums von Liane zu Liane oder beginnt Aladdins Teppich auf märchenhafte Weise zu schweben. Keine Frage: Wer ein Stage-Musical besucht, bekommt stets das komplette Entertainment-Paket geboten.

Mit „CIRQUE DU SOLEIL PARAMOUR – DAS MUSICAL“, das am vergangenen Wochenende in der Neuen Flora in Hamburg seine Europapremiere feierte, entert Deutschlands Musical-Primus nun allerdings eine neue Dimension: Zusammen mit dem Cirque Du Soleil hat man eine Show geschaffen, die das Schönste aus der Musical-Welt mit den spektakulären Artistik-Performances des weltberühmten Zirkus zu einer atemberaubenden Show vereint.

Bild: John Davis

Schwerkraft? Was soll das sein??

Geld oder Liebe?

„PARAMOUR“ - Englisch für "Geliebte(r)" - erzählt die Geschichte einer Sängerin (Vajèn van den Bosch), die in der Goldenen Ära Hollywoods durch Zufall von Starregisseur AJ (Pasquale Aleardi) entdeckt und unter dem Künstlernamen Indigo zum großen neuen Schauspielstar „gemacht“ wird. Wie bei jeder seiner Entdeckungen schmeißt sich AJ auch an Indigo ran – sehr zum Verdruss des erfolglosen Filmkomponisten Joey (Anton Zetterholm), dessen Herz schon lange für die schöne Indigo schlägt. Und so entspinnt sich eine dramatische Lovestory, an deren Ende sich Indigo entscheiden muss: Wählt sie die Karriere? Oder die Liebe?

Eine Love Story vor den schillernden Kulissen der Traumfabrik, in denen die Artisten des Cirque Du Soleil ihre imposanten und nicht selten waghalsigen Kunststücke aufführen – solch ein Musical hat man in Deutschland schlicht und ergreifend noch nicht gesehen. Zu den zahlreichen Highlights der Show zählen eine wilde Einrad-Nummer, eine Western-Einlage mit Teeterbord (inklusive Vierfachsalto), eine atemberaubende Hand-to-Trapeze-Nummer, die die Dreiecksbeziehung artistisch visualisiert, das nahezu verrückte Trampolin-Finale und einfach alles, woran die Atherton-Zwillinge beteiligt sind. Als Highlight schweben die weltbekannten Strapatenkünstler an ihren Seilen durch die Lüfte und vollführen über den Köpfen des Publikums einen anmutigen und zugleich abenteuerlichen Lufttanz. Da stockt dem Zuschauer nicht selten der Atem.

Bild: Joan Marcus

Bitte nicht zu Hause nachmachen.

Next-Level-Entertainment

Für den Comic Relief in „PARAMOUR“, das sich vom Western über den Monumentalfilm bis hin zum Film Noir munter durch die Hollywood-Geschichte zitiert, sorgt Stummfilm-Referenz Buster (Aaron Sebastian Dewitz) – wer während der Pause im Saal bleibt, bekommt sogar noch ein kleines Extra-Programm des urkomischen Pantomimen geboten. Zusammen mit den wie immer eindrucksvollen Kulissenbauten, die mal zum opulenten „Cleopatra“-Filmset werden und dann plötzlich „Sin City“-Flair verströmen, und den großartigen Gesangseinlagen der drei Hauptdarsteller ergibt dies alles eine Show, an die man noch lange zurückdenkt.

„CIRQUE DU SOLEIL PARAMOUR – DAS MUSICAL“ ist ein stauneschönes Musicalspektakel mit Herzschlagmomenten – Next-Level-Entertainment sozusagen! Tickets dafür bekommt ihr auf eventim.de.

Der Trailer von "PARAMOUR" in Hamburg:

x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.

Social Media aktivieren
x

Auf „Social Media aktivieren“ klicken, um Inhalte zu teilen. Erst dann werden Daten an Twitter übermittelt. In den Twitter-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Twitter.

Social Media aktivieren

Könnte dich auch interessieren