Übersicht

YES

Vorhang auf: YES bei eventim.de

Sie gehören zu den Wegbereitern des Progressive-Rock, wie wir ihn heute kennen. Keine Frage, YES haben sich ihren Platz in der Musikgeschichte längst gesichert. Was die Faszination von YES ausmacht, ist schwer in Worte zu fassen. Vielleicht ist es die Tatsache, dass es im Grunde keine „Originalbesetzung“ bei diesem Ensemble gibt. Neue Musiker kommen hinzu, alte steigen aus, um zu einem späteren Zeitpunkt zurückzukehren. So hat jedes YES Line-Up seinen ganz eigenen Charme, wobei die Fähigkeit, das Publikum mit den Live-Versionen der Hits zu begeistern, nie auf der Strecke bleibt.

Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Yes ist eine britische Rock-Band aus dem Bereich Progressive/Artrock. Yes waren vorwiegend in den 1970er Jahren (wie auch Genesis, ELP, King Crimson, Gentle Giant und andere) stilbildend für das Genre und üben auch heute noch großen Einfluss auf den Progressive-Rock aus. Bandgeschichte 1968–1981 Die Geschichte von Yes ist von wiederholten Umbese...
weiterlesen

  •  
    YES
      3.7 Sterne, aus 40 Fan-Reports
  • Sankt Goarshausen - Freilichtbühne Loreley

    15.07.17

    YES von Chrissi, 27.07.17
    Man muss nicht lange drumherum reden ... es war einfach fantastisch, diese großartige Musik von diesen Musikern (und ich schließe hier bewundernd Bass und Drums ein) noch einmal(?) live dargeboten zu bekommen. Punkt. ;-)
  • München - Circus - Krone - Bau

    25.05.16

    Musikalisch höchst anspruchsvoller Nachruf von Ralf Kestel, 27.05.16
    Ja, ja es gibt sie noch. Nein, nein Rick Wakeman und Jon Anderson sind nicht (mehr) dabei. Die klangvollsten Namen sind schon 2004 ausgestiegen. Und doch bleibt „Yes“ die beste Drei-Buchstaben-Band der Welt. Den Beweis lieferten sie jetzt im Circus-Krone-Bau ab. Nach 48 Jahren und 21 Studio-Alben haben sie noch immer nicht genug, ihre Meisterwerke darzubieten. Ob Bach seine Brandenburgischen Konzerte, oder Mozart seine kleine Nachtmusik auch so oft auf die Bühne gebracht hätten? Der Vergleich mit den beiden Meistern ist nicht zu hoch zu gegriffen. „Yes“ liefern Qualität, egal, wer da auf der Bühne steht. 20 verschiedene Musiker standen im Verlauf der Jahrzehnte auf der Gehaltsliste und den Plattencovern. Fünf davon touren seit über einem Jahr rund um den Globus. Aktuell in Europa, die Daten für Nordamerika von Juli bis September sind fix, im Herbst geht’s auf dem Kreuzfahrtschiff durch die Karibik: Cruise to the edge. Von der Nucleus-Formation sind Steve Howe (69, Gitarren) und Alan White (67, Drums) geblieben. Sie lösen ein Gelübde ein, das sie Gründungsmitglied Chris Squire gemacht hatten. Der hatte sie vor fast genau einem Jahr vom Sterbebett aus aufgefordert, die Band und das künstlerische Vermächtnis am Leben zu halten. Als seinen Nachfolger bestimmte er seinen Freund Billy Sherwood, der seit 1997 immer wieder einmal bei „Yes“ aufgetaucht war. Er hat lange geübt und Squires einzigartigen Stil so verinnerlicht, dass die Lücke kaum vernehmbar gewesen wäre. Hätte da nicht zu Beginn des Konzertes ein einsamer Rickenbacker-Bass in der Mitte der Bühne und im Rampenlicht gestanden, als „Onward“ aus der Retorte und zu Squire-Impressionen auf der Leinwand ertönte. Ein bewegender Moment. Eine musikalische Todesanzeige. Verbeugung und Lob in höchsten Tönen. „Weiter, immer weiter“, so ließe sich „Onward“ frei nach Oli Kahn übersetzen. So lautete der letzte Wille des Bass-Genies und seine Kollegen erfüllen ihm diesen Wunsch, vermutlich bis es sie selbst dahinrafft oder zumindest bis zum 50. Bühnenjubiläum anno 2018. „Perpetual change“ – der immer immerwährende Wandel. Dieser Songtitel darf als Programm betrachtet werden. „Yes“ knöpfen sich für jede Tour einige ihrer Alben vor und spielen sie komplett von vorne bis hinten durch (zuletzt „Close to the edge“ und „The Yes album“). Diesmal waren es „Fragile“ (1972 veröffentlicht) und „Drama“ (1980). Dazu noch ein paar ausgewählte Songs, wozu – natürlich – die einzige Hitsingle „Owner of lonely heart“ gehört, aber auch so Klassiker wie „Going for the one“, „Time and a word“ und als Zugabe „Siberian Khatru“. Für die nächste US-Tour stehen die „Märchen von topografischen Ozeanen“ auf der Setlist. Im fast ausverkauften Circus Krone scharte „Yes“ zur Trauerfeier eine treue Fangemeinde um sich. Die jede Liedzeile und jeden Riff kennt, und von den Protagonisten doch immer wieder verblüfft wird. Nicht nur die musikalischen Fingerfertigkeiten lassen den Zuhörer staunen, auch das perfekte Zusammenspiel in höchst anspruchsvollen Passagen, da Tempi und Metrik ständig wechseln, ebenso wie die Gedächtnisleistung eines Geoff Downes, der mit Händen und Füßen geschätzte zehn Keyboards bedient und daraus mit elektronischer Leichtigkeit die Sounds eines Symphonie-Orchesters hervorzaubert. Unter den Zuhörern war auch fünf Polen, die zuvor schon die Konzerte in Leipzig und Berlin besucht hatten und den Gesinnungsgenossen einen tollen Abend versprachen. Sie sollten nicht übertrieben haben. Mit ihnen wurde das nächsten Treffen schon vereinbart: Im Januar oder Februar 2017. Dann kommen Jon Anderson und Rick Wakeman zusammen mit dem Ex-Gitarristen Trevor Rabin zu einer „Special night of YES-music“ auf Europatournee. So wächst Europa zusammen, vielleicht auch noch die diversen Yes-Ableger.
  • München - Circus Krone München

    25.05.16

    Sie können es immer noch von Jogi, 27.05.16
    Pünktlicher Beginn, über 2 Stunden gespielt! Unglaublich was die alten Herren noch musikalisch können. Steve Howe war gut drauf und zeigte dass er immer noch einer der besten Rockgitarristen ist. Vermisst habe ich die mit absoluter Leidenschaft von Chris Squire gespielte Bassgitarre. Der Ersatz kam da nicht heran. Fragile wurde vom ersten bis letzten Lied gespielt. Absolutes Gänsehautfeeling! Danke für den schönen Abend!

Ähnliche Events

  • Jethro Tull by Ian Anderson - ...

    24.08.18 - 21.11.18

    Tickets ab € 48,60Tickets
  • Queen + Adam Lambert

    Queen + Adam Lambert

    02.11.17 - 12.11.17

    Rock-Champions Queen + Adam Lambert kommen Anfang November mit neuer ...

    Tickets ab € 92,40Tickets
  • Barclay James Harvest feat. Les Holroyd: Retrospective - 50th Anniversary Tour 2017

    Barclay James Harvest feat. Le...

    27.10.17 - 04.11.17

    RETROSPECTIVE – 50th ANNIVERSARY TOUR 2017 von Barclay James Harvest ...

    Tickets ab € 36,50Tickets
  • Pendragon

    29.10.17 - 29.10.17

    Die Rock-Band Pendragon kommt mit ihrem neuen Album ,,Masquerade 20“ ...

    Tickets ab € 27,10Tickets
  • IQ

    10.02.18 - 10.02.18

    Tickets ab € 23,80Tickets

Ähnliche Künstler