Renft Akustisch LEIPZIG - Tickets

Renft Akustisch LEIPZIG - Tickets
Fr, 22.12.17, 20:00 UhrGewandhaus zu Leipzig
Augustusplatz 8, 04109 LEIPZIG

Erleben Sie die Legende live!

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Jetzt Tickets bestellen!

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Saalplanbuchung
Suchen Sie sich Ihren Platz selbst aus
Renft Akustisch, Gewandhaus zu Leipzig, 22.12.17
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 SitzplatzNormalpreis
47,92
2 SitzplatzNormalpreis
42,42
3 SitzplatzNormalpreis
36,92
4 SitzplatzNormalpreis
30,32
5 SitzplatzNormalpreis
22,72
6 SitzplatzNormalpreis
 
zzt. nicht verfügbar
 
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Buchungsgebühr von max. € 2,00 zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Veranstalter: MB-Konzerte, Schönholzer Straße 12, 13187 Berlin, Deutschland
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Zustellung erfolgt innerhalb von 3 bis 4 Werktagen
  • ticketdirect - das Ticket zum Selbst-Ausdrucken
    Drucken Sie sich Ihr ticketdirect einfach und bequem unmittelbar nach Vertragsschluss selber aus!
  • Expressversand (Deutschland)
    Zustellung innerhalb von 24 Stunden bei Bestellungen bis 14 Uhr (Montag - Freitag)
  • World
    Zustellung erfolgt innerhalb von 6 bis 7 Werktagen
Willkommen in der
Gewandhaus zu Leipzig
Saalplanbuchung
 
 
Ein Abend voller Erinnerungen, mit Zuversicht... Vor allem aber mit Leadsänger Thomas „Monster“ Schoppe, Delle Kriese an den Drums, Marcus Schloussen am Bass und Gitarrist Gisbert „Pitti“ Piatkowski. 1958 von Klaus Jentzsch in der Messestadt Leipzig gegründet, begann die Geschichte RENFT mit Bill Haleys „Rock around the clock” und R. Charles’ „I cant stop loving you”. Später, in den 60er Jahren strahlten Hamburger Starclub, Carnaby Street und Woodstock weit über den eisernen Vorhang. Beatles, Stones und Dylan, Animals, Steppenwolf, Cream und Crosby, Stills, Nash and Young sowie Vanilla Fudge, Pink Floyd und King Crimson wurden für die Band zum musikalischen Leitbild.

Bereits in den frühen 70er Jahren, völlig unabhängig von wechselnden Besetzungen, erreichte diese Band Kultstatus, wurde Begriff und Nest für Opposition und Auflehnung gegenüber einer staatlich verordneten Kulturdoktrin. Unter diesem Zwang entstand von 1971 bis 1975 eine Band, die man schlicht einfach nur RENFT nannte. Ihre Songs, facettenreich, von Folk, Blues über Balladen bis hin zum Rock, erstürmten die Hitparaden. RENFT wurde Hoffnungsträger für eine heranwachsende Generation, schuf eine Brücke für deren Integration in eine vom sozialistischen Alltagstrott bestimmten Gesellschaft. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende.

Nach dem Fall der Mauer. Emotionen pur. RENFT spielte wieder! Die guten alten Songs. Nicht in Urbesetzung, aber dennoch mit hervorragenden Musikern. Jeder im Osten Deutschlands kennt die Band. In keiner Plattensammlung fehlen ihre Lieder. Hoffnungsträger noch immer für ihre älter gewordenen Fans, stilistisch unabhängig von Mode und Trends, bezeugen ihre Lieder Unbeugsamkeit, erinnern an Zivilcourage. Immer wieder gibt das RENFT’sche Liedgut seinen Althippies Kraft, Mut und Halt und nunmehr können auch ihre Kinder die Jugendjahre ihrer Väter und Mütter nacherleben. Heute, nach den tragischen Todesfällen der letzten Jahre, ist sich die Band um Leadsänger Thomas „Monster“ Schoppe der Bedeutung der Renft-Songs als Erbe bewusster denn je. Ihm zur Seite stehen Delle Kriese an den Drums, Marcus Schloussen am Bass und Gitarrist Gisbert „Pitti“ Piatkowski. Dabei steht die Band wieder einmal vor der Aufgabe, die unendliche Geschichte RENFT weiter zu schreiben. Das aktuelle Konzertprogramm von RENFT stützt sich auf die drei wichtigsten und zugleich stilistisch unterschiedlichsten Grundpfeiler seiner Komponisten und Sänger wie Peter „Cäsar“ Gläser, Christian „Kuno“ Kunert und Thomas „Monster“ Schoppe.

  •  
    Renft
      4.5 Sterne, aus 17 Fan-Reports
  • ERFURT - DASDIE Brettl

    13.10.17

    Enttäuschung oder doch erwartbar? von Andreas Rolfs, 14.10.17
    Renft habe ich in der DDR oft erleben dürfen. Musikalisch und rockmäßig war es für uns Jugendliche immer toll. Zum 50-jährigem Jubiläum nun in Erfurt akustisch. Leider, leider war es alles andere als, wie von vielen Fans hier beschrieben, fantastisch. Monsters Stimme ist meilenweit von früherer Qualität entfernt. Es tat manchmal echt in den Ohren weh, da er nur noch wenige Töne trifft und einfach das Volumen der Stimme nicht mehr ausreicht. Vielleicht hören viele Fans einfach nur noch die Musik der Erinnerungen im Kopf. Das instrumentelle Geschick und notwendige Fertigkeiten besitzen alle Musiker, überdeckt wird alles durch den mangelnden Gesang. Schade, schade! Wenn die Stones, ACDC oder CSN heute auf der Bühne stehen, merkt man die vergangene Zeit nicht, hier aber außerordentlich dramatisch. Setz Dich zur Ruhe Monster, es ist vorbei!
  • Putbus (Rügen) - Theater Putbus

    22.04.17

    Klaus Renft Konzert von Gela, 16.05.17
    Das Konzert in Putbus war ganz intim und einfach der Hammer. Monster hat sich die Seele aus dem Leib gesungen. Sensationell.
  • Putbus - Theater

    22.04.17

    Renft im Theater von Putbus von Sven Janotta, 25.04.17
    Passt wie die Faust auf´s Auge: Renft und das Putbuser Theater. War ein super Abend! Naja, die Norddeutschen kommen nicht sooo schnell in Fahrt, aber das heißt nichts. Wir sind selber auch so, geniessen und schweigen, wollen ja die Band hören und nicht das Klatschen des Publikums.