Übersicht

Hurricane Festival

Vorhang auf: Hurricane Festival bei eventim.de

Das Hurricane-Festival ist ein seit 1997 auf der Motorrad-Sandrennbahn Eichenring bei Scheeßel (zwischen Bremen und Hamburg) stattfindendes Musikfestival. Mit derzeit 70.000 Besuchern zählt es zu den größten Musikfestivals in Deutschland. Gleichzeitig mit dem "Schwesterfestival" Southside wird es jeweils im Juni von der FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH, der MCT Agentur GmbH und KoKo Konstanz GmbH veranstaltet. Wie viele andere große Festivals setzt das Hurricane auf eine Mischung aus Rock, Alternative, Pop und Electro, wobei neben etablierten Stars auch Neulinge zum Zuge kommen.Geschichte Bereits am 8. und 9. September 1973 fand unter dem Titel "Es rockt in der Heide" das erste Festival in Scheeßel statt. Es war ein Festival mit vielen damals sehr bekannten Größen der Rockmusik (u. a. ... weiter lesen



Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Das Hurricane-Festival ist ein seit 1997 auf der Motorrad-Sandrennbahn Eichenring bei Scheeßel (zwischen Bremen und Hamburg) stattfindendes Musikfestival. Mit derzeit 70.000 Besuchern zählt es zu den größten Musikfestivals in Deutschland. Gleichzeitig mit dem "Schwesterfestival" Southside wird es jeweils im Juni von der FKP Scorpio Konzertproduktio...
weiter lesen

  •  
    Hurricane Festival
      4.2 Sterne, aus 64 Fan-Reports
  • Scheeßel - Festivalgelände Scheeßel

    21.06.13

    HURRICANE 2013! von Samantha, 11.11.13
    Es war so grandios, mein erstes Festival und es wird nicht mein letztes gewesen sein. Ich steh nicht so auf Rock, doch es gibt viele Alternativen :) es lohnt sich auf jedenfall. Wer die Möglichkeit hat hinzufahren, sollte die Chance auf ein Erlebnis nutzen, denn ich werde das Jahr bestimmt nicht vergessen! Trotz Regen und einem kleinen Hurricane hat sich die Menge nicht vom durchdrehen aufhalten lassen, einige haben übertrieben, aber witzig ist es dennoch. Zu bemängeln sind lediglich nur die Klos und die Menschen die sich nicht für die Musik interessieren, dann aber ganz weit vorne stehen wollen und müssen und sich dann gegen die nüchteren werfen und so.
  • Scheesel -

    24.06.12

    Hammer mäßig von Linda , 15.08.13
    Es war DAS Erlebnis :). Würde es jedem empfehlen !, Stimmung war spitze , das zusammen leben auf dem Zeltplatz war ebenso klasse :) immer wieder gern am Start !!:)
  • SCHEESSEL - Eichenring Scheeßel

    21.06.13

    auflösendes Erlebnis von Gusi, 28.06.13
    Hurricane war für mich ein Erlebnis in vielerlei Hinsichten. Zum Ersten scheint allen klar zu sein, dass bei diesem Festival grundsätzlich mit Regen und aufgeweichtem Boden zu rechnen ist, für die Fans des Matschspringens die reine Freude, für alle anderen echte Herausforderungen, z.B. sind die Wege immer ein Kampf mit der Natur - wer bekommt den Schuh, ich oder der Acker. Nachdem man dann die Strecke auf das Festgelände unter Anstrengungen geschafft hat, kann man sich glücklicherweise mit allerlei Essen und Getränken erholen. Bis-- man die Flüssigkeiten wieder los werden muss. Da heisst es dann wieder mal--- warten! Also am besten schon eine halbe Stunde bevor man eigentlich aufs WC muss, anstellen. Hier gibt es aber ausreichend Papier und die Hände kann man sich auch anschließend waschen. Das hat mich doch angenehm überrascht. Allerdings musste ich feststellen, dass auf den Wegen zum Festgelände und naturlich zurück sehr wenige Möglichkeiten befanden, um seine Notdurft zu verrichten. Da wundert es nicht, dass überall uriniert wurde und ein leichter Kloakegeruch über dem gesamten Areal hing. Leider konnte man auch nicht von allen Seiten aus, die große Bühne sehen. Eine Bierwerbung hatte seine Tribune so platziert, dass es nicht möglich war, von den Seitenbänken aus, die Shows mit zu erleben. Da blieben nur der Blick auf die Großbildschirme. Was auch nicht gut bedacht wurde, war der gleichzeitige Showact im weißen Zelt zusammen mit den Künstlern auf der besagten großen Bühne. Besonders unpassend war es, den Sound von Billi Talent und anschließend Rammstein zu stören mit Musik aus der Transscene u.ä. Da kam doch Frust auf! Ansonsten waren die Festivalbesucher , vorwiegend zwischen 18 und 26, gut drauf. Wer zu diesem Festival mit eigenem Auto fährt, sollte bedenken, ein älteres Modell mit Allrad zu wählen, damit man auch nach den Regengüssen von den aufgeweichten Parkflächen aus eigener Kraft nach Hause fahren kann. Hier möchte ich aber bemerken, dass es super war, Hilfe für alle die zu organisieren, die nicht ohne Traktor aus dem Parkplatzschlammloch heraus kamen. Auch bei der Klamottenwahl sollte bedacht werden, dass Regenmäntel und Gummistiefel Grundausstattung sind. Im Fazit kann ich sagen, dass ich dieses Event erleben konnte, sich jedoch meine Vorstellungen in Wasser und Schlamm aufgelöst haben und ich wohl aller Wahrscheinlichkeit nach nicht wieder teilnehmen werde. Aber man soll ja niemals nie sagen.