Rob Lynch DÜSSELDORF - Tickets

Rob Lynch DÜSSELDORF - Tickets
Mi, 09.08.17, 20:00 Uhrzakk Club
Fichtenstraße 40, 40233 DÜSSELDORF

Rob Lynch am 11.08.2017 20:30 im Badehaus

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Jetzt Tickets bestellen!

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Rob Lynch, zakk Club, 09.08.17
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 Freie PlatzwahlNormalpreis
11,70
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Veranstalter: ZAKK GmbH Gemeinnütziges Kommunikationszentrum, Fichtenstr. 40, 40233 Düsseldorf, Deutschland
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Zustellung erfolgt innerhalb von 3 bis 4 Werktagen
  • ticketdirect - das Ticket zum Selbst-Ausdrucken
    Drucken Sie sich Ihr ticketdirect einfach und bequem unmittelbar nach Vertragsschluss selber aus!
  • Expressversand (Deutschland)
    Zustellung innerhalb von 24 Stunden bei Bestellungen bis 14 Uhr (Montag - Freitag)
  • World
    Zustellung erfolgt innerhalb von 6 bis 7 Werktagen
Willkommen in der
zakk Club
Saalplanbuchung
 
 
Mit seinem Debütalbum "All These Nights In Bars Will Somehow Save My Soul" machte Rob Lynch 2013 erstmals hierzulande von sich hören: er eröffnete die Tour von Thees Uhlmann, spielte anschließend zahlreiche eigene Touren durch Deutschland mit ausverkauften Shows in Hamburg, Berlin und Köln. Einen ganzen Sommer spielte er sich mit der Vans Warped Tour durch die USA, ebenso stand er auf den Bühnen von Festivals wie dem Deichbrand, Groezrock oder Highfield. Auf all diesen Reisen sammelte er das Material für "Baby, I'm A Runaway".

Produziert wurde das Album erneut von Sam Duckworth (aka Get Cape. Wear Cape. Fly.), diesmal in enger Zusammenarbeit mit Robs Backing-Band, wodurch der hörbar dichtere Sound des Albums entstand. Behandelte der gebürtige Stamforder auf "All These Nights..." noch ausgiebig den frühen Tod seines Vaters, ist das neue Album textlich wie musikalisch etwas positiver ausgefallen. Er singt von der Dankbarkeit, als tourender Musiker leben zu können und davon was sein neues Leben mit den Menschen aus der Zeit "davor" gemacht hat. Natürlich bleiben seine Songs trotzdem zu jedem Zeitpunkt ernst - sind sie aber doch beflügelt durch die Freude daran, dass die "Schnapsidee" Musiker zu werden, irgendwie funktioniert hat. Working for a dream.
  •  
    Rob Lynch
      5 Sterne, aus 5 Fan-Reports
  • KÖLN - BLUE SHELL

    24.07.16

    Ausnahmetalent aus GB von Mariucci84, 27.07.16
    Rob Lynch ist einer dieser neuen Künstler, die vielleicht noch gar nicht wissen, wie viel Talent sie haben. Ein Vollblutmusiker der es genießt, mit Gitarre auf der Bühne zu stehen und seine persönlichen Songs mit einer Inbrunst dem Publik zu präsentieren, die seinesgleichen sucht. Ob die schon recht bekannten Hits seines ersten Albums, neue Songs der zweiten Platte oder aber auch mal ein Cover von Ronan Keating, man erkennt sofort, dass Rob ein Musiker ist, der Spaß an seinem Beruf hat und diesen eher als Berufung sieht. Man fühlt sich an die jungen Singer/Songwriter der 70er und 80er Jahre erinnert und wünscht sich insgeheim, dass dieser junge Mann den Durchbruch schaffen wird und dies in der Hoffnung, nicht seinen Stil und seine Natürlichkeit zu verlieren. Wer gerne Frank Turner, James Morrisson, Cold War Kids oder gar James Blunt mag, der wird Rob Lynch lieben. Er vereint Rock, Pop, Gefühl, Balladen und Songwriter-Sound in einer Person. Ein echtes Juvel, welches hoffentlich noch viele gute musikalische Stunden vor sich haben wird.
  • Hannover - Lux

    07.11.14

    Immer wieder großartig! von Jan, 10.11.14
    Dieses war bereits mein 3. Rob Lynch-Konzert. Beim ersten Mal - ich kannte ihn noch nicht - hat der den Support für Thees Uhlmann übernommen, die beiden anderen Male ist er im Rahmen seiner eigenen Tour im Lux in Hannover aufgetreten. Alle Konzerte waren großartig: ein hochsympathischer und gut aufgelegter Rob Lynch und tolle Songs ohne jeden Füller oder Durchhänger. Spätestens bei My Friends And I möchte man nur noch mit Freudentränen in den Augen seinen Freunden in den Armen liegen und laut mitsingen. Ich habe schon viele Konzerte weitaus renommierterer und bekannterer Künstler gesehen, aber nur wenige waren auch nur annähernd so gut! Sollte Rob Lynch in eurer Nähe auftreten, lasst ihn euch nicht entgehen. Es lohnt sich!
  • Wiesbaden - Schlachthof Wiesbaden

    16.03.14

    Ehrliche Musik auf hohem Niveau von quinoman, 12.10.14
    Manchmal meint es der Musik-Gott gut mit einem. Anfang März stieß ich im Internet zufällig auf ein Video von Rob Lynch und war sofort begeistert. Bei der Recherche sah ich, daß er eine Woche später im Schlachthof Wiesbaden zu erleben ist. Also sofort ein Ticket gekauft und nach Tagen der Vorfreude endlich im Schlachthof. Das Vorprogram war recht gut und stimmte auf Rob ein. Was der mit seiner Band dann ablieferte kann ich kaum in Worte fassen. Ehrliche Musik zwischen Rock und Folk, fetzige gute-Laune-Songs und gefühlvolle Balladen. Keinen Moment kam Langeweihle auf, im Gegenteil: dar Gig hätte auch 3 Stunden dauern dürfen. Rob erklärte einige Songs und erzählte kleine Anektoden. Die Stimmung war toll, der Sound prima. Auch der Service im Schlachthof ist ein Lob wert. Moderate Preise, nette, flinke Bedienung. Das Rob im kleinsten Saal des Schlachthof spielte, der zu ca. 90 gefüllt war liegt daran, daß er hierzulande noch relativ unbekannt ist - was für die anwesenden kein Nachteil war, weil eine solche Nähe zum Puplikum eben nur in der Anfangszeit einer Karriere möglich ist. Wenn Rob also in ein paar Jahren auf den ganz großen Bühnen steht, dann kann ich sagen: ja, damals im Schlachthof fing es an, da war man ihm sehr, sehr nah.