Fear Of Men DÜSSELDORF - Tickets

Di, 20.09.16, 20:30 UhrForum Freies Theater
Jahnstr. 3, 40215 DÜSSELDORF

Fear Of Men präsentieren ihr neues Album "Fall Forever" im Herbst live auf Tour!

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Jetzt Tickets bestellen!

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Fear Of Men, Forum Freies Theater, 20.09.16
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 Freie PlatzwahlNormalpreis
11,70
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Veranstalter: Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH, Budapester Straße 45, 20359 Hamburg, Deutschland
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Zustellung erfolgt innerhalb von 3 bis 4 Werktagen
  • Expressversand (Deutschland)
    Zustellung innerhalb von 24 Stunden bei Bestellungen bis 14 Uhr (Montag - Freitag)
  • World
    Zustellung erfolgt innerhalb von 6 bis 7 Werktagen
  • ticketdirect - das Ticket zum Selbst-Ausdrucken
    Drucken Sie sich Ihr ticketdirect einfach und bequem unmittelbar nach Vertragsschluss selber aus!
Willkommen in der
Forum Freies Theater
Saalplanbuchung
 
 
Fear Of Men

Es sind wohl vor allem die Gegensätze, die an Fear Of Men faszinieren. Aktuell als Trio unterwegs, haben es sich Jess Weiss, Daniel Falvey und Michael Miles offenbar zur Obsession gemacht, ihr Innerstes in aller Öffentlichkeit zu verhandeln. Schon die Songs auf "Loom", dem Debüt der Band, waren von einer derart zerbrechlichen Zartheit, dass man Sorge hatte, sie würden den ganzen Rummel um sie nicht unbeschadet überstehen können.

Nun, es ist ihnen weit mehr als das gelungen, fünf Jahre nach den ersten Gehversuchen präsentieren sie mit "Fall Forever" ihr zweites Album und haben es nicht nur zum hellsten Stern am Pophimmel ihrer Heimatstadt Brighton, sondern auch zu einiger internationaler Berühmtheit geschafft. Und das mit Stücken, die so gar nicht zum Bild jugendlicher Unbeschwertheit passen möchten, das clevere Marketingstrategen gern samt Weichzeichner und Glanzfolienkaschierung ihrer Kundschaft in die Hand drücken wollen. Wer redet da schon gern von Traumabewältigung, Selbstbehauptungswillen, Einsamkeit und Kontrollverlust?

"I'm like an island, I don't need to feel your arms around me, I'm like an island without a shore", singt Weiss, "Used to be scared to feel misunderstood, now I don't care if I'm not what you want, used to be scared to feel the stronger one." Ähnlich wie Elena Tonra von der Londoner Band Daughter scheint auch Weiss in der Veräußerung ihrer intimsten Empfindungen die einzige Chance zu sehen, zu eigener Stärke zu finden. Man muss das deshalb nicht gleich "Selbsttherapie" nennen, beeindruckend und berührend ist es allemal.

Was dann aber in kompositorischer Hinsicht erstaunt, ist die häufige Wiederkehr bestimmter Soundmuster, die in fast allen Stücken, wenn auch hier und da leicht abgewandelt, auftauchen: Da ist zum einen Weiss' glockenhelles Stimmchen, unterlegt mit dronig-düsteren Synthflächen, auf der anderen Seite Miles' maschinengewehrartiges Schlagwerk, das man so aus diversen Historienschinken zu kennen glaubt - der verschossene Trommler läuft über's rauchende Schlachtfeld und hämmert selbstvergessen seine Trauer in die Ödnis. Der Gesamteindruck bleibt ein guter, es gibt schließlich für jedermann jederzeit genügend Momente im Leben, in denen man solche Musik zum Trost gut brauchen kann. (mapambulo:blog)

Besetzung: Jess Weiss: vocals, guitar; Daniel Falvey: guitars, keyboards; Michael Miles: drums