Element of Crime DRESDEN - Tickets

Fr, 17.07.15, 20:00 UhrFreilichtbühne Großer Garten JUNGE GARDE
Karcherallee, 01287 DRESDEN

Element of Crime live - auf gar keinen Fall verpassen!

Weitere Informationen ...

  • Wann & wo?

  • Für mich und andere!

  • EVENTIM Community

detailb.teaser.ticketPrice.p.orderTickets

Jetzt Tickets bestellen!

Bitte beachten Sie: Aufgrund des aktuellen Poststreiks kann es zu Verzögerungen beim Versand Ihrer Bestellung kommen. Die Versandarten Expressversand, ticketdirect, Mobile Ticket und Ticket-Hinterlegung sind davon nicht betroffen.

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Element of Crime, Freilichtbühne Großer Garten JUNGE GARDE, 17.07.15
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 Freie PlatzwahlNormalpreis
41,85
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Buchungsgebühr von max. € 2,00 zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Achtung Poststreik: Zustellung erfolgt frühestens in 3 bis 4 Werktagen.
  • Expressversand (Deutschland)
    Bei Bestellungen bis 14 Uhr (Mo-Fr) erfolgt die Zustellung innerhalb von 24 Stunden.
  • World
    Achtung Poststreik: Zustellung erfolgt frühestens in 6 bis 7 Werktagen.
Willkommen in der
Freilichtbühne Großer Garten JUNGE GARDE
Saalplanbuchung
 
 
Das karge Brot der Wahrheit wird bei ELEMENT OF CRIME gerne geteilt. Eigentlich ist es nicht wichtig: wie lange es diese Band schon gibt, was sie schon alles gemacht und welche Bedeutung sie in der deutschen Musiklandschaft gewonnen hat. Nicht, dass es nicht interessant wäre: eine Band, die 1985 beim legendären AtaTak-Label ihr erstes Album aufnahm und seither dreizehn Studioalben geschaffen hat, hätte viel zu erzählen: von Düsseldorf und dem Pyrolator, von London und John Cale, von den Anfängen in den klammen Kellern der Westberliner Postpunk-Szene. Davon wie es ist, wenn man als deutsche Band englische Texte macht und dann irgendwann in die Muttersprache wechselt. Und all die Tourgeschichten aus den 80er, 90er und 00er Jahren... Man könnte auch darüber reden, mit wem alles diese Band schon verglichen wurde und wie wahr und wie falsch das alles ist, und wie bei einem selbst sich das Bild dieser Band im Laufe der Jahre immer wieder verändert hat. Oder ob die Mitglieder Vegetarier sind, Medikamente einnehmen, bei Kaisers einkaufen und Sport treiben. Bei ELEMENT OF CRIME gibt es interessanteres zu berichten: Die Band hat ein neues Album „Lieblingsfarben und Tiere“! Und geht 2015 wieder auf Tournee! Die vier, die seit fast dreißig Jahren und dreizehn Alben eine Band sind tun, was sie tun müssen, Häuser aus Stein bauen, im Hier und Jetzt existieren, Songs schreiben und Platten aufnehmen. Eine Musik machen, die man voraussetzungslos, ohne Vorwissen hören und lieben kann. Mit Titeln wie „Schade, dass ich das nicht war“, „Rette mich (vor mir selber)“ und „Wenn der Wolf schläft, müssen alle Schafe ruhen“, die davon handeln, dass man beim Tanken auch das Zahlen vergessen und Finger auch an der Jacke abwischen kann, wo die Wahrheit den Sinn alte Socke nennt und Erdbeermarmeladenbrote die Schulbücher versauen und was das mit der Liebe zu tun hat, wo Schwachstromsignale Übertragungsprobleme haben und Datensätze dorthin kommen, wo die Sonne niemals scheint – und wer bitte sonst kann so romantisch über dunkle Wolken, dieselben Sterne und nächtliches Nacktbaden singen? Es sind ELEMENT OF CRIME. Die Lieder tragen die unverwechselbare Handschrift von ELEMENT OF CRIME und das, obwohl jedes Lied dem, der die Band kennt, zugleich neu wie auch vertraut vorkommt. Live: ein folkiger Wind, der einem die Ohren freibläst, eine herbe Schönheit, die ein bisschen auf die Frühphase der Band verweist, auf die englischsprachigen 80iger Jahre, als man sie in aller Hilflosigkeit wahlweise (und wahllos) mit Velvet Underground, Bo Diddley oder Bob Dylan verglich. Es gibt da diese Tendenzen zum Lärm und zum Stampfen, zu Hammond-Orgel, Tambourin und Feedback-Gitarre, und wenn sie von Streichern sprechen, dann reden sie nicht vom süßen Schmelz, sondern eher von der „kratzig Violin“, wie sie 1991 in einem Text auf der Platte „Damals hinterm Mond“ erwähnt wurde. Live kommt da heuer, also im Jahre 2014, noch ein rauchiges Saxophon dazu und ein Element der Augenblicklichkeit, das einem immer wieder den Atem verschlägt. Und die Texte – man traut kaum den eigenen Ohren bei diesem Parforceritt durch eine seltsame Welt: da werden rechte Arme gegen ein Lächeln verschenkt, Horizonte zu Beleuchtungszwecken verbogen, Blumen beim Spar gekauft, Handys abgestellt, verbrennt die Sonne die Gardinen, beleidigen Häuser die Statik, man trifft sich im Baumarkt und in schwarzen Taxis, reden und rauchen, lachen und zittern – das ganze Programm. Wie kommt man auf sowas? Und wieso ist das so schön? Wie können so ausgefallene Texte so musikalisch und wie kann so ??? Musik so bunt sein? Das sind Fragen, die sich ELEMENT OF CRIME nicht stellen. Sie sagen lieber, dass nichts so kalt sei, wie der heiße Scheiß von gestern, aber auch, dass Wiederholungen besser sind, als du denkst.
  •  
    Element of Crime
      4.4 Sterne, aus 79 Fan-Reports
  • LEIPZIG - Parkbühne (Clara Zetkin Park)

    30.05.15

    Immer wieder von Daggi, 20.06.15
    Ich kenne Element of Crime seit einem Auftritt in der Sendung Inas Nacht und seitdem war es mein Wunsch, diese Band live zu erleben. Und in Leipzig hat es endlich geklappt! Es war genial und eines der tollsten Konzerte, die ich in diesem Sommer erleben durfte! Die Musik und Sven Regeners Texte sind eine geniale Mischung aus Melancholie, Ironie und hintergründigem, spöttischem Witz. Einfach toll! Wer die Band nicht kennt, sollte einfach hingehen, um deutsche Musik mal so ganz anders zu erleben. Danke an Sven Regener und seine Band.
  • Leipzig - Leipzig Parkbühne

    30.05.15

    Viel Spielfreude mit Lieblingsfarben und Tieren von FRW, 15.06.15
    Pünktlich begonnen und herrlich gut gelaunt vorgetragene Lieder... So macht ein Konzertbesuch Spass. Danke Euch herzlichst, werte Herren von Element of Crime
  • LEIPZIG - Parkbühne (Clara Zetkin Park)

    30.05.15

    Begeisterung pur! von antje titze, 02.06.15
    Oooohhhh.... das war der Knaller. Obwohl ich noch nicht so viel von dieser Band kenne, ( also noch kein eingefleischter Fan bin) war ich vom Konzert absolut begeistert. Ich habe es selten erlebt, dass so viel Harmonie und Herz ausgestrahlt wird. Spätestens nach diesem Abend habe ich festgestellt, dass ich- bis jetzt- ganz viel verpasst habe. Element of Crime hat 2 neue Fans und ich bin ganz sicher, dass wir uns wiedersehen. Außerdem ist zu sagen, dass auch die Atmosphäre und das Publikum absolut toll sind. Danke für dieses schöne Erlebnis. :-)

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Element of Crime ist eine Berliner Band, die in der Besetzung Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang/Trompete melancholisch-chansoneske Pop- und Rockmusik spielt. Markenzeichen der Band sind die phantasievollen Arrangements und die poetischen Texte von Sänger Sven Regener. Bandgeschichte Gegründet wurde die Band 1985 vom gebürtigen Bremer Sven Regen...
weiterlesen

Ähnliche Events

Ähnliche Künstler