Jan Garbarek & The Hilliard Ensemble BREMEN - Tickets

So, 02.11.14, 19:00 UhrSt. Petri Dom Bremen
Sandstr. 10-12, 28195 BREMEN

Eines der intensivsten und berührendsten Musikerlebnisse kommt wieder auf Tournee!

Weitere Informationen ...

  • Wann & wo?

  • Für mich und andere!

  • EVENTIM Community

detailb.teaser.ticketPrice.p.orderTickets

Jetzt Tickets bestellen!

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Saalplanbuchung
Suchen Sie sich Ihren Platz selbst aus
Jan Garbarek & The Hilliard Ensemble, St. Petri Dom Bremen, 02.11.14
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 SitzplatzNormalpreis
 
z.Zt. nicht verfügbar
 
2 SitzplatzNormalpreis
50,80
3 SitzplatzNormalpreis
44,80
4 SitzplatzNormalpreis
34,80
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Buchungsgebühr von max. € 2,00 zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Zustellung erfolgt innerhalb von 3 bis 4 Werktagen.
  • Expressversand (Deutschland)
    Bei Bestellungen bis 14 Uhr erfolgt die Zustellung innerhalb von 24 Stunden.
  • World
    Zustellung erfolgt innerhalb von 2 bis 3 Tagen.
  • ticketdirect - das Ticket zum Selbst-Ausdrucken
    Drucken Sie sich Ihr ticketdirect einfach und bequem selber aus!
Willkommen in der
St. Petri Dom Bremen
Saalplanbuchung
 
 
Eines der intensivsten und berührendsten Musikerlebnisse kommt mit neuer CD und neuem Konzertprogramm wieder auf Tournee. "Officium" kehrt zurück, ein Konzert, das Kultstatus erreicht hat: Begeisterte Zuhörer, ausverkaufte Häuser, teilweise bis zu vier Zusatzkonzerte in einer Stadt. Stationen waren die schönsten Kirchen der Welt: Hamburger Michel, Dom zu Berlin, Salzburger Dom, Ulmer Münster, St.Paul´s in London, Dom zu Siena, St.John The Divine in New York, Stephansdom Budapest, um nur einige zu nennen. Was die vier Sänger des britischen Hilliard Ensembles zu Gehör bringen, ist so nah an der Perfektion, dass es schon eines so herausragenden Musikers wie des norwegischen Starsaxophonisten Jan Garbarek bedarf, um der Schönheit Ihres Gesangs eine fünfte Stimme zu schenken.

Mit "Officium", "Mnemosyne" und jetzt "Officium Novum" schufen Jan Garbarek und das Hilliard Ensemble unter der Ägide von ECM-Chef Manfred Eicher Werke, die gleichzeitig die Jazz-, Klassik- und Popcharts erklommen. Ihre Platten und Konzerte wurden zu Ereignissen, die die Zuhörer von Europa über Amerika bis nach Fernost genauso anrührten wie unzählige Musikkritiker, die ein völlig neuartiges Musikerlebnis beschrieben. Hier wurde nicht alter Musik ein aktuelles Glanzlicht aufgesetzt, wurde nicht schönes Altes aufgeschminkt. Hier entstand etwas Neues, etwas bis dato Ungehörtes von unglaublicher musikalischer Klarheit.

Ein Kontext voller Offenheit für Garbareks kreative Entfaltung. Er nähert sich der Musik frei, er improvisiert mit den Solisten, setzt irrlichternde Kontrapunkte, webt mit am Vokalgeflecht, spinnt Fäden weiter und wirkt mit am erneuten Beweis, was der englische Evening Standard "mit die schönste akustische Musik, die je gemacht wurde" bezeichnete. Jan Garbarek durchwandert, durchfliegt die Räume, die die Hilliards mit ihren hinreißend gesungenen Vokalpartituren erschaffen. In besonders magischen Momenten spielt sich Jan Garbareks Saxophon fast unmerklich in die oberen Linien des Countertenors David James hinein, um alle Grenzen zwischen Jazz und Klassik, dem Heiligen und dem Profanen, dem Altertum und der Neuzeit hinwegzufegen.

Garbareks Saxophongesang kann sich wie ein breiter, unterirdischer Tonstrom bewegen, aus dem die Stimmen aufsteigen. Oder er tanzt zwischen den polyphonen, lebendig pulsierenden Fontänen der Stimmen. Mit der neuen CD "Officium Novum" und im Konzertprogramm schürfen die Musiker weiterhin nach verborgenen Schätzen, in einer Zeit, in der musikalische Allianzen häufig kurzlebig und spekulativ sind, beweisen Jan Garbarek und The Hilliard Ensemble, dass sie auch nach 17 Jahren der Zusammenarbeit eine "working band" sind, die immer noch an- und miteinander wächst.

Bei Jan Garbarek spürt man, dass der Anfang aller Musik der Gesang ist. Seine größte Aufmerksamkeit gilt schon immer der Melodie, der klaren Betonung der melodischen Linie, die er mit unvergleichlicher Intensität spielt. Genau hier trifft er auf die Stärken des Hilliard Ensembles. Sein strahlendes Saxophon und der polyphone Gesang verflechten sich zu einer glänzenden Einheit. Die fünf Musiker treffen ein imaginäres Zentrum in unserem Innern. Die Suche nach einem gemeinsamen Nenner von Jazz, Folklore und sakraler Musik findet ihr Ziel in Melodien, die, jenseits von Zeit und Raum, Seele und Tiefe haben. Das Ergebnis ist Klang von großer Leuchtkraft, reine Schönheit.
  •  
    Jan Garbarek
      4.5 Sterne, aus 31 Fan-Reports
  • Nürnberg - Opernhaus

    15.11.13

    Klasse Konzert von Horst, 18.11.13
    Klasse Konzert mit Musikern, jeder ein Meister seines Fachs. Insbesondere der Schlagzeuger/Percussionist hat speziellen Drive in die Atmosphäre gebracht. Leider wurde die Sicht etwas begrenzt: Wir hatten zwar gute Plätze auf dem 2. Rang ganz vorne, allerdings musste man sich strecken oder ducken, um die Reling der Brüstung nicht im Blickfeld zu haben.
  • SAARBRÜCKEN - CCS - Congresshalle

    13.11.13

    Feine Sache von Martin Zimmer, 16.11.13
    Congresshalle ist eine gute Location mit tollem Klang, bequemer Bestuhlung und sehr nettem, hilfsbereiten Personal. Preis der Tickets war ok, Konzert lief einfach supertoll ab, war sehr unterhaltsam und abwechslungsreich - mehr Weltmusik als Jazz - sogar der Humor kam nicht zu kurz: Trilok Gurtus 20 Minuten Showeinlage war das Begeisterndste, was ich seit langem live sah. Das Publikum ging toll mit und entlockte der wirklich tollen Band um Jan Garbarek sogar eine 2.Zugabe, wofür die Saallichter extra nochmal ausgeschaltet wurden! Fazit: eine feine Sache, kann ich nur empfehlen, hoffentlich bald selbst wiederholen.
  • BERLIN - Philharmonie Berlin

    04.11.13

    Super Super von cimi, 07.11.13
    Ich bin begeistert...war ein Genuss..spiele selbst seit 2 Jahren Saxophon und ein grosser Fan von Jan Garbarek

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Jan Garbarek (* 4. März 1947 in Mysen, Norwegen) ist ein norwegischer Jazz-Saxophonist mit väterlicherseits polnischer Abstammung. Er zählt zu den wichtigen zeitgenössischen Jazzmusikern in Europa und ist ein herausragender Vertreter der skandinavischen Jazz-Szene. Leben Jan Garbarek ist der Sohn des ehemaligen polnischen Kriegsgefangenen Czesła...
weiter lesen

Ähnliche Events

  • Tord Gustavsen Quartet

    Tord Gustavsen Quartet

    05.11.14 - 05.11.14

    Norwegens herausragendster Jazzpianist - jetzt Tickets sichern! ...

    Tickets ab € 25,20Tickets
  • Brad Mehldau & Chris Thile

    04.11.14 - 04.11.14

    Tickets ab € 33,40Tickets
  • Al Di Meola & Band plays Beatl...

    03.11.14 - 10.11.14

    Tickets ab € 40,57Tickets
  • Bill Frisell

    02.11.14 - 02.11.14

    Tickets ab € 23,70Tickets
  • Silje Nergaard

    15.04.15 - 15.04.15

    Tickets ab € 30,90Tickets

Ähnliche Künstler