Murder For Fun ..The Same Procedure As Every Year! BREMEN - Tickets

Murder For Fun ..The Same Procedure As Every Year! BREMEN - Tickets
Fr, 24.10.14, 19:00 UhrLandhaus Höpkens Ruh
Oberneulander Landstraße 69, 28355 BREMEN

Interaktives Krimitheater mit kulinarischen Hochgenüssen!

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Jetzt Tickets bestellen!

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Murder For Fun ..The Same Procedure As Every Year!, Landhaus Höpkens Ruh, 24.10.14
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 Freie PlatzwahlNormalpreis
90,15
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Buchungsgebühr von max. € 2,00 zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Expressversand (Deutschland)
    Bei Bestellungen bis 14 Uhr (Mo-Fr) erfolgt die Zustellung innerhalb von 24 Stunden.
Willkommen in der
Landhaus Höpkens Ruh
Saalplanbuchung
 
 
Spannung, Spiel, und leckerste Speisen! Gleich drei Wünsche auf einmal erfüllt das originelle Murder Mystery Dinner, bei dem sich gehobene Gastronomie und humorvolles interaktives Kulinartheater die Hand reichen.

Mit „Murder for Fun“ erleben wir die bisher unbekannte Vorgeschichte der Sylvester-Kultstreifen-Feier „Dinner for One“ mit Miss Sophie und ihrem Butler James. Es ist eine dunkle und stürmische Nacht an diesem denkwürdigen Sylvesterabend 1948 auf Miss Sophies Landsitz Northstead Manor. Ein plötzlicher Warnhinweis der Polizei im Radio versetzt die Gäste in Angst und Schrecken: ein ausgebrochener Tiger schleicht ums Haus! Bei einer magischen Zaubervorstellung und lustigem Scharadenspiel kommt dennoch ein bißchen Partyatmosphäre auf. Aber dann fällt ein Schuß und einer der Gäste stürzt leblos zu Boden. Ein Mord?

Nun sind wir als Kriminologen gefordert, dieses schreckliche Verbrechen aufzuklären. Ein Chief-Inspektor von Scotland Yard Sir Toby beginnt mit den Ermittlungen, und wir bilden mit unseren Tischnachbarn kleine Teams, um ihn beim Kombinieren nach Kräften zu unterstützen. Zwischen den Gängen werden nun Motive gewälzt, Beweismittel untersucht, Zeugenbefragungen überprüft. Das Krimifieber hat uns voll in Griff.

Die 5 Schauspieler von Greene-Entertainment inszenieren ein amüsantes Krimitheater, und wir Zuschauer sind mittendrin. Neben uns sind als Gäste auf Miss Sophies 35ster Geburtstagsparty vor 55 Jahren auch ihre Cousine Miss Alice, ihr Verlobter Kapitän von Schneider und ihr liebster Freund Mr. Pommeroy eingeladen.

Zu Essen wird, frei nach „the same procedure as every year“, originalgetreu das 4-Gänge-Menue aus dem legendären Sketch von der Mulligatawny Suppe bis hin zum orientalischen Obstsalat aufgetischt.
  •  
    Murder For Fun - Ein interaktives Dinner...
      4 Sterne, aus 1 Fan-Report
  • Nürnberg - Le Meridien Grand Hotel

    26.03.10

    Mal was anderes von Highco01, 12.04.10
    Die Kombination aus fein Essen gehen kombiniert mit einem Theaterstück machte mich neugierig. Das kam dabei heraus: --- Ambiente (*****): War schon beeindruckend, dieser Saal im Grand Hotel, eine würdige Kulisse. Noch dazu direkt neben dem Hauptbahnhof, da kann man(n) auch mal eine Flasche Wein trinken ohne nachher noch mit dem Auto fahren zu müssen. --- Ablauf (****): Jeweils vor den einzelnen Gängen war Zeit für die einzelnen Akte, wobei die Bühne ein Tisch inmitten der anderen Tische im Saal darstellte. Angelehnt an die Menüfolge bei Dinner for one wurden die einzelnen Gänge serviert. Wenn die Schauspieler im Theaterstück sich ihrem Gang widmeten, dann bekam auch das Publikum Zeit zum Essen - eine originelle Idee. --- Schauspiel (***): Die Schauspieler wirkten teilweise etwas gekünstelt und übertrieben, was aber sicherlich auch z.T. gewollt und zum Stück dazu gehörte - Geschmacksache. Das Ganze schwankte etwas unentschlossen zwischen Persiflage, Krimi und Mitmachtheater hin und her. Großer Lob trotzdem für den Mut, sich jeden Abend wieder auf dieses gewagte Spiel mit dem ständig wechselnden Publikum einzulassen, z.T. echtes Improvisationstheater. Die Einbindung des Publikums war recht gelungen auch gelang es, den ganzen Saal zur Bühne zu machen, wo man letztendlich saß, spielte somit kaum eine Rolle. Bot das Stück am Anfang eher etwas wenig Inhalt, so überschlugen sich am Schluss die Ereignisse. Hier hätte mir eine andere Aufteilung besser gefallen. Jeder Tisch hatte gegen Ende die Möglichkeit auf den eigentlichen Mörder zu tippen. Wollte und konnte man dem Stück folgen und sah sich auch das extra Zimmer mit den Beweisstücken an, war die Lösung nicht zu schwer. Als Belohnung winkten ein Glas Sekt für alle am Tisch. --- Das Essen (***-****): Hätte mir für den Preis etwas mehr erwartet, noch dazu alle Getränke extra bezahlt werden mussten, nicht einmal Wasser gab es (umsonst) dazu. Natürlich schwer zu sagen, wie sich der Kartenpreis letztendlich auf Essen und Theater aufteilte. Das Dessert war sehr exotisch, d.h. nicht jedermanns Sache, wie man bei seinen Nachbarn schnell sehen konnte. Ich persönlich fand diesen sehr gelungen, bin da aber kein Kriterium, bin ein Allesesser. --- Fazit (****): Eben mal was anderes, die Idee dürfte ruhig mehr Nachahmer finden. Würde in ein ähnliches Stück durchaus noch einmal gehen.