Sweet Soul Gospel Revue ESSEN - Tickets

Sa, 27.01.18, 20:00 UhrAlfried Krupp Saal
Huyssenallee 53, 45128 ESSEN

Die hochkarätig besetzte Sweet Soul Gospel Revue lässt Sie zum Jahresausklang die ganze Geschichte des Gospels erleben!

Weitere Informationen ...

  • Wann & wo?

  • Für mich und andere!

  • EVENTIM Community

detailb.teaser.ticketPrice.p.orderTickets

Jetzt Tickets bestellen!

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Saalplanbuchung
Suchen Sie sich Ihren Platz selbst aus
Sweet Soul Gospel Revue, Alfried Krupp Saal, 27.01.18
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 SitzplatzNormalpreis
47,00
 
  SitzplatzSchüler/Studierende (U27)
14,20
 
  SitzplatzSchwerbehinderte ab GdB 70
33,50
2 SitzplatzNormalpreis
42,00
 
  SitzplatzSchüler/Studierende (U27)
14,20
 
  SitzplatzSchwerbehinderte ab GdB 70
30,00
3 SitzplatzNormalpreis
37,00
 
  SitzplatzSchüler/Studierende (U27)
14,20
 
  SitzplatzSchwerbehinderte ab GdB 70
25,50
4 SitzplatzNormalpreis
32,00
 
  SitzplatzSchüler/Studierende (U27)
14,20
 
  SitzplatzSchwerbehinderte ab GdB 70
22,00
5 SitzplatzNormalpreis
26,00
 
  SitzplatzSchüler/Studierende (U27)
14,20
 
  SitzplatzSchwerbehinderte ab GdB 70
18,50
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Buchungsgebühr von max. € 2,00 zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Veranstalter: Philharmonie Essen
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Zustellung erfolgt innerhalb von 3 bis 4 Werktagen
  • Expressversand (Deutschland)
    Zustellung innerhalb von 24 Stunden bei Bestellungen bis 14 Uhr (Montag - Freitag)
  • World
    Zustellung erfolgt innerhalb von 6 bis 7 Werktagen
Willkommen in der
Alfried Krupp Saal
Saalplanbuchung
 

Sweet Soul Gospel Revue

Dienstag, 27. Dezember 2016 20 Uhr:
Sweet Soul Gospel Revue, Oh Happy Day!



Wer kennt sie nicht – Songs wie „Oh happy Day!“, „Swing low, sweet Chariot“ oder das ergreifende „Amazing Grace“? So mitreißend wie der Gospel ist wohl keine andere christlich geprägte Musiktradition.

Die hochkarätig besetzte Sweet Soul Gospel Revue lässt zum Jahresausklang die ganze Geschichte des Gospels erleben – von den traditionellen Spirituals bis hin zu aktuellen Gospel-Hits. Dargeboten werden die großartigen, stimmungsvollen Songs von acht amerikanischen Vocals und einer All-Star-Band unter der musikalischen Leitung von Michael Webb.
 
Sweet Soul Gospel Revue

Oh Lord, diese farbenprächtige Show verspricht Großes für Leib und Seele. Denn "Gospel ist Seelsorge, Soulfood im wahrsten Sinne des Wortes", so Wolfgang Sandner, der konstatiert, dass die mitreißende Musik "alles Charakteristische aus der afroamerikanischen Klangwelt absorbiert, von der suggestiven Harmonik des Blues und den rollenden Rhythmen des Boogie-Woogie bis zu den schlingernden Phrasierungen des Jazz und den zornigen Gebärden des aktuellen Rap". Und so feiern acht stimmgewaltige Vokalisten vor einer knackigen All-Star-Band unter Leitung von Michael Webb einen brodelnden Gottesdienst mit großartigen Songs von "Amazing Grace", "Swing low sweet Chariot" und "Oh happy Day" bis hin zu Michael Jacksons "Earth Song" im Gospel-Gewand. Ladies and Gentlemen: Clap your Hands and join the Sweet Soul Gospel Revue!
  •  
    Sweet Soul Gospel Revue
      1 Stern, aus 1 Fan-Report
  • MÜNCHEN - Herkulessaal

    27.12.16

    Mehr Krach als Musikgenuss von Hans P., 29.12.16
    Das war nix für meine emfindlichen Ohren. Der Chor kämpfte zwar tapfer, aber vergeblich gegen den dröhnenden Bass und das lärmende Schlagzeug an. Das Ergebnis war also mehr unnnötig lauter Krach als begeisternde Musik. Dieser Effekt wurde von den im Rhythmus klatschenden Leuten nur verstärkt ... Leisere Töne wären sicher von Vorteil und angebracht gewesen. Sonst übehört man selbige - obwohl sie dazu gehören und spannend sind. So wähnte ich mich mehr in einer schlechten Dico als in einem Konzertsaal. Erst nach dem Konzert habe ich ein Interviwe der SZ mit dem Intendanten Ulrich Wilhelm gelesen, in dem er darauf hinweist, dass der Saal eine hervorragende Akutsik für Werke hat, die kein so großes Klangvolumen entfalten. Und dass kleinere Säle, so wie der Herkulessaal einer ist, schon für Werke des späten 19. und 20. Jahrhunderts nicht mehr adäquat sind. Warum wurde das beim Einstellen der Lautstärke via Verstärker nicht berücksichtigt? Diese meine Meinung wurde durchaus auch von anderen Anwesenden geteilt ... Sogar die äußerst sympathische Frau an der Gerderobe wusste bereits Bescheid, als ich dort meine Jacke abholte. Sie hat das wohl von anderen Besuchern erfahren, die das ehrwürdige Gebäude vorzeitig verlassen hatten. Also, nichts wie hin - wenn man es laut mag. Zum Trost werde ich mir eine CD mit Gospelsongs kaufen, und diese zu Hause in Ruhe und bequem genießen. Nix für ungut - wie es in Bayern so treffend heißt. ;o)