Susanne Sundfør - Tickets

Susanne Sundfør - Tickets

Die norwegische Musikerin kommt endlich wieder nach Deutschland!

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Tickets bestellen
EventOrteDatum
KÖLN
Club Bahnhof Ehrenfeld - Bogen 3
Do, 12.03.15
20:00 Uhr
 
Tickets ab € 18,30
ticketdirect verfügbar Tickets
HAMBURG
Terrace Hill
Mo, 16.03.15
20:00 Uhr
 
Tickets ab € 18,30
ticketdirect verfügbar Tickets
BERLIN
BERGHAIN / Kantine
Di, 17.03.15
21:00 Uhr
 
Tickets ab € 18,30
ticketdirect verfügbar Tickets
1 - 3 von 3
Im Februar veröffentlicht Susanne Sundfør ihr neues Studioalbum „Ten Love Songs“, und der Titel sagt eigentlich schon alles. Als ob über Liebe nicht schon alles gesagt und gesungen worden wäre – ist es nämlich nicht. Susanne Sundfør schafft es spielend, dem wohl größten Thema der Kunst weitere bislang unbekannte Facetten abzugewinnen und sie in Töne und Sounds zu gießen. Dabei bleibt keineswegs alles beim Alten: Der erste Track auf der Platte, „Fade Away“, kursiert schon seit Oktober im Internet und markiert deutlich den Wandel. Die elektronischen Beats, die aufwändige Produktion, die Synthie-Flächen schieben die Norwegerin näher in Richtung Pop als bislang zu erwarten war. Einen großen Einfluss auf das Stück, so sagt sie selbst, hatten Queen und ihr überladen-barocker Keyboard-Stil der späten Jahre und das Charisma Freddy Mercurys.

Wie überhaupt die 80er in den „Ten Love Songs“ immer wieder auftauchen. Den größten Teil des Album hat sie selbst produziert und bleibt bei all der Veränderung doch ganz bei sich. Sie scheut sich nicht, mit „Memorial“ ein zehnminütiges Meisterwerk in den Mittelpunkt des Werks zu stellen, das mit Klavier und Kammerorchester auch ganz groß instrumentiert und arrangiert ist. Darum herum reihen sich Pop-Stücke von gewaltiger Offenheit. Susanne Sundfør hat sich nie gescheut, immer weiter zu gehen und die Vorstellung von der eigenen Musik ständig zu erweitern.

Jede einzelne ihrer Platten ist ein singuläres Meisterwerk, das eigenständig für sich steht, aber auch die Handschrift der Norwegerin nicht verleugnen kann. Das ist bei „Ten Love Songs“ keineswegs anders, und gerade das macht auch Live-Auftritte so besonders. Keiner gleicht dem anderen, aber alle sind original Sundfør.

  •  
    Susanne Sundfør
      4 Sterne, aus 2 Fan-Reports
  • Köln - STUDIO 672

    04.11.12

    Eintauchen in den Gesang von Susanne Sundfor von luccanet, 07.11.12
    ...enorm, wie die Sängerin es schafft, mit wenig Equipement ein breit gemischtes Publikum so zu verzaubern, dass auch langsamere Songs in keinster Weise langweilig wirken. Stattdessen lässt man sich vom glasklaren, variantenreichen Gesang mitnehmen auf eine mystische musikalische Reise am Sonntagabend. Balsam für die Seele...;)! Es ist nur eine Frage der Zeit, wann Susanne Sundfor weitaus größere Hallen begeistern kann, als das kleine Studio 672. Dann wird das Konzert sicher auch am Freitag oder Samstag stattfinden, so dass noch mehr Leute Zeit und Muße finden, den fantastischen Sound zu hören! Hoffe auf mehr Songs und mehr Promotion...! Schöner Abend!
  • FRANKFURT AM MAIN - Brotfabrik

    26.09.11

    Sehr intensives Musikerlebnis! von Marc, 29.09.11
    Das Konzert begann ohne jede Begrüßung mit einem Medley von neuen Stücken und welchen von The Brothel, 7 Songs am Stück ohne Pause, also satte 40 Minuten! Dabei stand Susanne die ganze Zeit. Echt eine Leistung! Sie ist solo aufgetreten und hat nur Rhodes E-Piano gespielt, aber mit vielen Soundeffekten dabei. Mir hat es sehr gut gefallen, einige Zuhörer waren aber etwas verstört, so hatte ich den Eindruck. Nach dem Mega-Set hat sie noch 2 Songs gespielt und eine Zugabe. Ich fand es grandios, nur hätte ich mir mehr Kontaktaufnahme zum Publikum gewünscht. Sie trat doch sehr schüchtern auf.