Übersicht

Slipknot

Vorhang auf: Slipknot bei eventim.de

Slipknot (engl. Laufknoten, eine Form des Henkersknotens) ist eine US-amerikanische, kontrovers diskutierte Nu-Metal- und Alternative-Metal-Band aus Des Moines, Iowa, die 1995 gegründet wurde. Ein besonderes Merkmal der Band sind gesichtverhüllende Masken; bis zum 2004 erschienenen Album Vol. 3: (The Subliminal Verses) trugen alle Bandmitglieder zudem noch einheitliche Outfits.Geschichte 1992 – 2000: Gründung und Slipknot Mark Knopflers ungarisch-jüdischer Vater Erwin Knopfler war Architekt, seine Sympathien für die Die Ursprünge von Slipknot liegen in den Basement Sessions von 1992, die im Keller von Paul Gray[4]aufgenommen wurden. Der damalige Sänger war Anders Colsefni (bürgerlich Andrew Rouw), ein Mitbegründer der Band, der später jedoch austrat und die Band 'Painface' gründete. Im Rah... weiterlesen

Slipknot: Prepare For Hell Tour 2015

Slipknot: Prepare For Hell Tour 2015

02.02.15 - 08.02.15

Slipknot kehren nach sechsjähriger Pause zurück!
Mehr über dieses Event



Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Slipknot (engl. Laufknoten, eine Form des Henkersknotens) ist eine US-amerikanische, kontrovers diskutierte Nu-Metal- und Alternative-Metal-Band aus Des Moines, Iowa, die 1995 gegründet wurde. Ein besonderes Merkmal der Band sind gesichtverhüllende Masken; bis zum 2004 erschienenen Album Vol. 3: (The Subliminal Verses) trugen alle Bandmitglieder zu...
weiterlesen

Bildergalerie

  •  
    Slipknot
      4.3 Sterne, aus 99 Fan-Reports
  • Dessel - Graspop Metal Meeting

    29.06.13

    Die beste Show, die ich je gesehen habe von Andy, 07.07.14
    Ich habe schon viele Bands live gesehen, wie Metallica, Linkin Park, Billy Talent, Korn etc. Die waren auch alle sehr gut, aber keine Band hat bisher so Spaß gemacht wie Slipknot. Wir sind extra deshalb bis nach Belgien zum Graspop Festival gefahren, da wir nicht wussten wann und ob wir wieder die Chance haben werden Slipknot live zu sehen. Da es eins der letzten Konzerte mit Drummer Joey war, bin ich besonders froh, sie gesehen zu haben. Nun zur eigentlichen Show: Wir haben es geschafft, ziemlich weit nach vorne zu kommen, was sehr gut war, da man auch was von der Bühne sieht. Als Intro kam ein alter Country Song (Get Behind Me Satan) Playback, was ziemlich witzig war und einige dazu animierte aus Spaß dazu zu pogen. Am Ende des Songs wurde dann direkt in den ersten richtigen Song Disasterpiece übergeleitet. Der Vorhang fielund man konnte Slipknot endlich sehen, Sie hatten ihre weißen Overalls an. Der Song machte schonmal mächtig Stimmung, fast die gesamte Crowd war ein einziger Moshpit, es hat richtig Spaß gemacht. Corey war in Bestform, Clown und Chris trugen zur Unterhaltung bei, ebenso wie Sid, der sich an Clowns Trommel Set hin und her schwang. Jim und Mick spielten sehr gut, Joey natürlich ebenfalls. Das einzig negative war, dass man Sid und Craig (zumindest von meinem Platz aus) nicht gut sehen konnte. Nach Disasterpiece ging es direkt weiter mit Liberate, am Anfang war die komplette Menge am springen. Auch dieser Song heizte richtig ein und mit dem Klassiker Wait And Bleed wurde dann fortgefahren. Auch dieser Song machte richtig Spaß, Coreys Wechsel von Shouting zu cleanem Gesang ist beeindruckend. Und dann kam noch ein Kracher hinterher, die 2 Minuten Bombe Get This hat alles niedergemacht. Nach den ersten 4 Songs, die dem Publikum schon richtig Appetit auf mehr gemacht haben, gab es eine ganz kurze Pause, dann hielt Corey eine Ansprache und hieß das Publikum willkommen. Dann spielte Mick die ersten Takte von Before I Forget auf der Gitarre, bei diesem Song war wieder die komplette Menge am springen, mit erhobener Faust, alle sangen mit. Während des Refrains kamen auch Pyro Effekte zum Einsatz, was echt cool rüberkam. Danach kam, ohne Verschnauffpause direkt Eyeless, welcher ebenfalls richtig abging. Ich war jetzt schon ziemlich geschwitzt vom vielen pogen und mitsingen und bis zum Ende der Show sollte das auch so bleiben. Mit The Blister Exists ging es weiter, hier waren v.a. die Percussionisten hervorzuheben, die mit Marschtrommeln über die Bühne liefen. Nach einer weiteren Ansprache Coreys ging es dann ruhiger weiter mit Dead Memories, der einzigen Ballade die gespielt wurde. Der Song tat richtig gut, auch hier wurde wieder mitgesungen was das Zeug hält, er war einer der Highlights, u.a. auch wegen Jims Gitarrensolo. Mit Sulfur kam der nächste Song vom AHIG Album, der tat der Stimmung auch keinen Abbruch. Dann wurde es kurz ruhig und komplett dunkel. Kunstschnee fiel von oben herab auf die Bühne und die Band performte Gently. Eine echte Rarität, ich wurde direkt an die Disasterpieces DVD erinnert. Ich habe mich unendlich gefreut, dass dieser Song gespielt wurde, mit seiner düsteren bedrohlichen Stimmung und dem Schnee kam der Song live extrem gut rüber. Danach wurde wieder voll aufgedreht mit Pulse Of The Maggots, der Hymne für die Fans und anschließend The Heretic Anthem, bei dem wieder Ausrasten angesagt war sowie eine furiose Pyro Show. Weiter gings mit Psychosocial, welcher von einer klatschenden Menge eingeleitet wurde. Mir gefällt der Song, aber ich hätte nicht gedacht, dass der live SO abgeht, der Moshpit war nur noch am Eskalieren, Wahnsinn! Danach änderte sich das Bühnenbild, eine große 2 prangte nun an der Wand. Corey sagte, dass nun der Teil der Show kommt, der Paul Gray gewidmet wird. Als persönliche Widmung wurde dann Duality gespielt, wobei die Fans aufgefordert wurden, so laut es geht, mitzusingen, was auch durchaus alle taten, man konnte Corey kaum noch verstehen durch das Publikum. Danach wurde Spit It Out gespielt, auch wieder ein hammer Song. Zwischendurch kam der berühmte Jump da f*** up Part, bei dem sich alle Zuschauer auf den Boden setzen und auf Coreys Kommando aufspringen und abgehen müssen. Bei ca. 30000 Zuschauern ist das echt beeindruckend. Nach diesem Song gab es eine kurze Pause und mit dem Playback Intro 742617000027 wurde die Zugabe, welche mit (Sic) startete eingeleitet. Auch hier wieder eine absolut kranke Performance, einfach einer ihrer besten Songs, v.a. am Schluss die Stelle an der Corey zusammen mit Chris und Clown shoutet ist sehr beeindruckend. People=S*** wurde gleich danach gespielt und knallte richtig rein. Ich konnte kaum noch mehr aber ein Song musste noch sein, dieser wurde natürlich auch noch gespielt. Surfacing, bei dem alle Fans ihre Mittelfinger hochhalten mussten, setzte der Show die Krone auf, und mit Joeys Drum Einlage auf dem in der Luft rotierenden Schlagzeug, begleitet von meterhohen Feuerfontänen war dies auch das optische Highlight der Show. Nachdem die Band sich verabschiedete kam Til We Die als Playback aus den Boxen, was der Show ein schönes Outro verlieh, die Bandmitglieder warfen ihre Drumsticks und Sonstiges ins Publikum. Zusammenfassend hätte es besser nicht sein können. Klar hätte ich auch gerne andere Songs wie Left Behind oder Everything Ends gehört, welche hier aus der Setlist gestrichen wurden, allerdings sind 18 Songs immer noch ziemlich viel und ich glaub noch länger hätte ich noch schwer ausgehalten. Ich fand gut, dass überwiegend alte Songs gespielt wurden, mir gefallen zwar die neueren Songs ebenfalls sehr gut, aber die alten Klassiker kommen immer noch am Besten an. Die Band spielte wirklich gut und hat mega Stimmung gemacht, ich kann die Leute nicht verstehen, die sagen, dass Slipknot live schlecht wären oder geworden sind. Dafür dass Sie nicht mehr gerade die Jüngsten sind, haben Sie sich körperlich echt ziemlich verausgabt und Coreys Stimme hat sich auch noch gut angehört. Ebenfalls cool, waren die neuen Masken von Chris und Sid, der Rest der Band trugen ihre üblichen Masken. Also, ich glaube zwar nicht, dass irgendjemand bis hier unten durchgelesen hat, aber ich kann jedem nur empfehlen, sich Slipknot mal live anzusehen, wenn Sie mit ihrem kommenden Album auf Tour gehen, werde ich auch wieder dabei sein.
  • Basel - St. Jakob

    24.06.11

    Unglaublich von ChildrenOfKoRn, 20.01.13
    Ich habe Slipknot auf dem Sonisphere Festival in Basel gesehen, das war auch der einzige Grund, warum ich dahin wollte. Alter Bridge und Limp Bizkit haben die Stimmung schon mal gut aufgeheizt, aber als dann gegen 19.30 Uhr Slipknot auf die Bühne kamen, war das Chaos perfekt. Wie soll man sagen, es war Chaos pur, auf der Bühne, im Publikum :D Hier und da gab es kleine Lachgelegenheiten, die uns Clown geboten hat, zB. hat er Sid die Spielzeit-Uhr über den Kopf gezogen usw. Meine zwei persönlichen Highlights waren: Sid springt von einem Doppelstöckigen Truck-Anhänger und lässt sich-unter anderem auch von mir-, Crowdsurfend zur Bühne tragen. Dann, natürlich als Drummer ein Highlight, das waagrecht drehende Drumset bei Spit It Out. Ich freue mich schon auf ein wiedersehenen...und wenn ich von Frankfurt/Main nach Berlin fahren muss.
  • Düsseldorf - Phillips Halle

    24.11.08

    bestes Konzert ever! von Lisa, 01.09.12
    ich war damals in Düsseldorf in der eher kleinen Phillips Halle und es war der Wahnsinn! Die beiden Vorbands Children of Bodom und Machine Head haben ordentlich eingeheizt und dann kamen endlich Slipknot auf die Bühne...Jedes Lied ging richtig ab! Ich freu mich schon, wenn sie wieder in Deutschland sind!

Ähnliche Events