15.11.13 Die Platte ist der Nachfolger von "Amused To Death" aus dem Jahr 1992

Hamburg (cw) - Anfang September beendete Roger Waters seine dreijährige Welttournee zur Rock-Produktion "The Wall Live". Doch anstatt sich eine wohlverdiente Pause zu gönnen, befindet sich das Gründungsmitglied von Pink Floyd zurzeit im Studio, um an einem neuen Album zu arbeiten - seinem ersten seit zwei Jahrzehnten.

Die Scheibe knüpft an den 1992 erschienenen Longplayer "Amused To Death" an und scheint schon konkrete Formen anzunehmen. So verriet der 70-jährige Musiker dem amerikanischen Rolling Stone: "Ich habe gestern Abend ein Demo davon fertig gestellt. Es ist 55 Minuten lang. Darauf sind Songs und auch Theater. Ich will nicht zu viel verraten, aber es ist als Hörspiel konzipiert. Es gibt Charaktere, die miteinander sprechen und es beinhaltet eine Aufgabe. Es geht um einen alten Mann und ein junges Kind, die versuchen herausfinden, warum Kinder getötet werden." cw / eventim / talk