Palladium Köln

Palladium Köln - Erleben Sie einzigartige Veranstaltungen live
Harry Styles

Harry Styles

Palladium Köln
KÖLN
27.10.17 / 20:00 Uhr

One-Direction-Superstar Harry Styles kommt im November für zwei exklusive Shows nach Deutschland!

 
zzt. nicht verfügbar
Info

11.11. - Sing mit Köln!

Palladium Köln
KÖLN
02.11.17 / 20:00 Uhr

 
zzt. nicht verfügbar
Info
Johannes Oerding

Palladium Köln
KÖLN
03.11.17 / 20:00 Uhr

Pop-Songwriter Johannes Oerding geht mit seinem neuen Studioalbum „Kreise“ auf große Tour. So schön wird das!

Userbewertung
 
Tickets verfügbar
Tickets ab € 38,00
Tickets
Mark Forster: Tape Tour 2017

Mark Forster: Tape Tour 2017

Palladium Köln
KÖLN
04.11.17 / 20:00 Uhr

Mark Forster geht erneut auf große "Tape"-Tour!

Userbewertung
 
ausverkauft
Info
Adel Tawil

Adel Tawil

Palladium Köln
KÖLN
05.11.17 / 20:00 Uhr

Adel Tawil kehrt 2017 „so schön anders“ auf die Bühne zurück!

Userbewertung
 
zzt. nicht verfügbar
Info
Palladium Köln
3.9 (773 Bewertungen)
Atmosphäre
Akustik & Sicht
Sanitäranlagen
Parkplatzsituation
Service vor Ort

Ausgewählte Bewertungen zu dieser Veranstaltungsstätte:

Julia, 20.10.17
Future (20.10.17) - enttäuschend
Future kam erst nach zwei Stunden (!) auf die Bühne und spielte grade mal 45min! Davon hat er nicht mal komplette Songs gesungen sondern immer nur angeschnitten. Die Vorbands waren ok aber ich habe keine 50€ für eine zweistündige Verspätung und Künstler, die ich offensichtlich nicht sehen wollte, bezahlt. Auch war das Publikum zu aggressiv, was man auf den übermäßigeb Drogenkonsum zurückführen kann. Die Vorband hat das Publikum dazu animiert, Moshpits zu machen. Als (kleine) Frau war das fast mein Untergang, wäre ich nicht nach ganz hinten ausgewichen. Ich kam mit blauen Flecken aus der Konzerhalle raus. Das war nicht mein erstes Hip Hop Konzert, jedoch war dies das aggresiveste und enttäuschendste was ich erleben musste.
LaFlame, 20.10.17
Future (20.10.17) - Hammer!
Das Konzert war der hammer. Rich the kid und future waren ein super duo. Rich the kid hat den Laden vorgeheizt und future hat es abrennen lassen! Tolles event!
BoJoe, 20.10.17
Future (20.10.17) - 55Min Konzert - 90Min Vorbands
Als Freund der gepflegten, basshaltigen Rapmusik aus den USA habe ich mich sehr auf dieses Konzert gefreut. Nach 1,5h Anreise (na klar mein Problem!) und 2h Warten im hinteren Bereich einer langen Schlange (keine festen Plätze) haben ich und meine Freundin endlich das bereits üppig gefüllte Konzertgebäude betreten. Noch war ca. eine Stunde Zeit bis zum offiziellen Konzertbeginn. Das ließ etwas Zeit, um sich mit standardmäßig teuren Snacks und Getränken zu versorgen (und diese zu entsorgen :)). Um 20 Uhr (offizieller Konzertbeginn) begann die erste Vorband..15 Min später die zweite ... 30min später die dritte usw. bis man geschlagene 90 Minuten mit mehr oder weniger talentierten Rapper(innen) aus Hamburg, Großbritannien oder den USA (Special Guest Rich the kid schrecklich!) auseinandergesetzt hatte. Ok, dachte ich, wegen denen bin ich nicht zum Konzert gekommen, solange der Hauptact stimmt, ist alles i.O. Doch was dann folgte war dreist: Nachdem die Vorbands zu Ende gespielt hatten warteten die Zuschauer geschlagene 45 Min bis die Stimmung anfing zu kippen. Buhhh-Rufe und gällendes Pfeifen bewegten Future dann endlich 5 Minuten später dazu auf die Bühne zu gehen und loszulegen (ein Zufall ?). Der Auftritt selbst bestand zu größten Teilen aus Medleys (im Semi- Playback!!!), bei denen die Lieder maximal 1 Minute angespielt wurden und vor allem Lieder aus den alten (auch guten) Alben gespielt wurden. Weniger wurden aktuelle Lieder aus dem HNDRXX gespielt (wie laut Anpreisung der HNDRXX Tour behauptet), was ich aber weniger schlimm fand, als das nur kurze Anspielen der Lieder ohne richtigen Übergang zum nächsten Lied (als ob man den Stecker der Geräte ein- und ausgeschaltet hat). Nach 55 Minuten fand das Ganze dann ein abruptes Ende. Die Lichter gingen an und jeder im Saal nahm an, dass wenigstens eine kleine Zugabe (natürlich keine Pflicht) diesen Auftritt einigermaßen abrunden würde. Doch nichts passierte seitens des Künstlers. Als die Bühnentechniker aber schnurstracks anfingen das Equipment abzubauen, war jedem klar, dass jetzt Schicht im Schacht war. Sollte ich mich freuen, dass es endlich vorbei war oder mich ärgern, dass man so dreist abgezockt (50€ je Karte) wurde?! Ich wusste es nicht. Jedenfalls habe ich mich dazu entschieden nicht mehr auf ein Future Konzert zu gehen und statt dessen die Lieder nur noch über die heimische Anlage zu hören. Dieses Konzert war leider eine Zeit- und Geldverschwendung.
Adresse: Palladium Köln
Schanzenstr. 40, 51063 KÖLN
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Straßenbahn: 15/16 bis Wiener Platz, Bahn 4 bis Keupstraße. Bus: 159/250/260/434 bis Wienerplatz weiter mit 152/153 bis Keuptstraße. S-Bahn: S6 bis Bahnhof Mülheim, weiter mit Buslinie 152/153 bis Keuptstraße. Bei Veranstaltungen pendelt die Buslinie 159E zwischen Wiener Platz und Carlswerkstraße/ Schanzenstraße.

Anfahrt mit PKW
Über die A3 bis zur Ausfahrt Köln-Dellbrück, (ab hiert ist das Palladium ausgeschildert), rechts auf die Bergisch-Gladbacher-Strasse, nach der Unterführung direkt wieder rechts in die Carlswerkstrasse. Nach 600 m links in die Schanzenstrasse. In der Nähe des Palladiums gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten.

Barrierefreiheit

Bei Fragen, Buchungswünschen sowie Interesse an Rollstuhlfahrerplätzen sowie Plätze für Begleiter wenden Sie sich bitte an die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA Servicehotline 0180 65 70 000 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen).