Übersicht

OneRepublic

Vorhang auf: OneRepublic bei eventim.de

OneRepublic ist eine US-amerikanische Pop-Rock-Band aus Colorado bestehend aus den Mitgliedern Ryan Tedder, Zach Filkins, Drew Brown, Eddie Fisher und Brent Kutzle.
OneRepublic: Native World Tour

OneRepublic: Native World Tour

08.06.15 - 15.06.15

Im Oktober mit neuer Produktion auf Arena-Tournee für vier Konzerte in Deutschland.
Mehr über dieses Event



Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

OneRepublic ist eine US-amerikanische Pop-Rock-Band aus Colorado.Geschichte Im Frühjahr 2002 wurde die Band vom Sänger und Produzenten Ryan Tedder mit Zach Filkins, dem späteren Gitarristen der Gruppe, gegründet. Ein Jahr später stießen Drew Brown, Eddie Fisher und Tim Myers zur Band hinzu (2003), es folgte der Plattenvertrag bei Columbia Records. ...
weiterlesen

Bildergalerie

  •  
    OneRepublic
      4.6 Sterne, aus 467 Fan-Reports
  • OBERHAUSEN - König-Pilsener-ARENA

    28.10.14

    super Show! von Starlit, 07.01.15
    Ich hatte die Band bereits 2010 beim Rock am Ring live erleben dürfen. Die Band harmonisiert hervorragend miteinander und alle Songs wurden perfekt wiedergegeben. Es war eine wunderbare Show und ein toller Abend! Die Männer sind alle super talentiert!
  • Nürnberg - ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG

    31.10.14

    Immer wieder super, die beste Live Band! von Stop & Stare, 22.12.14
    Tja, was soll ich sagen? Ich war bereits das zweite mal in diesem Jahr auf einem Konzert von OneRepublic. Und erst war ich wieder mega-euphorisch, weil ich das im Februar schon so toll fand, aber ich dachte mir gleichzeitig auch, dass es vielleicht nicht arg viel anders werden würde, weil es ja immer noch dieselbe Tour mit demselben Album ist. Das hat dazu geführt, dass ich mit etwas nüchterner Haltung dahin bin und wieder mal total falsch lag. Die Jungs haben ihre Show nochmal auf ein anderes Level gehoben. Die Setlist war - bis auf die Cover und einzelne Versionen von Liedern wie Good Life oder Apologize - die gleiche wie im Februar, aber eben nochmal anders interpretiert und mit mehr Special Effects. Die Kamera, die Ryan Tedder bei Something I Need auf der Schulter hatte und gleichzeitig gesungen hat, war komplett neu und hat ihre Wirkung absolut nicht verfehlt. Ich war selbst überrascht, wie viel Euphorie man mit so einer einfachen Sache auf einmal in die Menschenmenge bringen kann, denn während er filmte, wurde alles auf die zwei großen Bildschirme übertragen und da gab es so einige lustige Sachen zu sehen, bei denen auch Ryan schmunzeln musste. Sehr schön. Auch das Gitarrensolo von Gitarrist Zach Filkins wurde nochmal weiter ausgebaut, indem er nicht nur einen spanischen Flamenco hingespielt hat, sondern auch noch die Gitarre als Schlagzeug verwendet hat. Das hat nochmal für einen Stimmungskick gesorgt. Und auch während Apologize hatten sie exklusiv für die Nürnberger eine Überraschung parat: Einige der Bandmitglieder haben Masken getragen, weil das Konzert an Halloween stattfand und während des Klavierintros von Ryan Tedder, schrie ein Mädchen ganz aufgeregt rein, so dass man es überall hören konnte. Ryans Reaktion: Er hat selbst gelacht, zurückgeschrien und Buh! gerufen. :D Insgesamt macht es einfach so viel Spaß den 5 Jungs (und ihrem Touring Support Brian Willett am Keyboard) beim Spielen und Tanzen zuzusehen, denn jeder spielt da mindestens 2 Instrumente und man merkt einfach wie viel Spaß sie selbst daran haben, obwohl sie das fast jeden Abend machen. Das sind 90 Minuten Energie, Fröhlichkeit und Spannung pur, die auch von der ersten Minute in die Leute übergeht und am Ende sitzt da sowieso keiner mehr, nicht mal auf den Sitzplätzen. Überhaupt, Herr Tedder verblüfft mich mit seiner Energie auf der Bühne immer wieder, er springt vom einen Ende zum anderen, hält Kameras ins Publikum, springt selbst manchmal rein, klatscht alle ab, klettert mal an den Seiten hoch und tanzt sich zu Love runs out auf der vorderen Bühne noch einen ab. Keine Ahnung, wie er das während des Singens noch schafft und das dann vor allem bei jedem Konzert, er scheint einfach ein Energiebündel zu sein und eine Charisma-Bombe, die seinesgleichen sucht. ;D Sehr zu empfehlendes Event. Das einzige was ich wirklich noch kritisieren könnte, wäre, dass sie vielleicht eins der Cover weglassen. 1 oder 2 hätten auch gereicht. Was aber Meckern auf seeeeehr hohem Niveau wäre, denn alle Cover fand ich hervorragend. Stay with me sogar noch besser als von Sam Smith. Aber für eins der Cover hätten sie ruhig noch einen ihrer eigenen Songs spielen können. Macht aber nichts, ich bin immer noch super zufrieden und gehe auf jeden Fall wieder hin, ich hoffe nur, dass sie schnell wieder kommen. :)
  • HAMBURG - o2 World Hamburg

    27.10.14

    Grandios von Sabine, 18.11.14
    Dieses Konzert war schon das sechste, das ich besuchte und nach dem ich im Februar 2014 (Köln) sehr enttäuscht war habe ich lange überlegt ob ich die Investition in so ein teures Ticket und die Reisekosten nach HH lohnen- was soll ich sagen? Dieses mal hat es sich wieder gelohnt! Die Technik, sprich Akustik, war wieder sehr gut. Das Bühnenbild sehr schön und auch die Stimmung war wirklich toll. Die Band war wie gewohnt super unterhaltsam und auch qualitativ einfach nur super! Wird also auch dieses Mal wieder nicht das letzte Konzert gewesen sein :) Anmerkung: Von der o2 World als solcher war ich leider etwas enttäuscht, da ich u.a. meine 5 Jahre alte Digi-Cam am Eingang für 2€ abgeben durfte und doch jeder sein Smartphone (mit bedeutend besserer Bildqualität) bedenkenlos zum knipsen/filmen mitnehmen durfte.

Ähnliche Künstler