1 Meldung
26.05.10 Ehemalige Punkröhre zieht in Interview über US-Star her
Nina Hagen - Nina Hagen findet Lady Gaga

Berlin (bm) - Dissen gehört im Musikgeschäft zum Handwerk - Althasen wie die Gebrüder Gallagher beherrschen es, Neulinge wie Joanna Newsom ebenfalls. Jetzt lässt eine der abgedrehtesten Persönlichkeiten der Republik aufhorchen: Nina Hagen will satanistische Züge bei Popstar Lady Gaga erkannt haben.

In einem bisher hierzulande wenig beachteten Interview mit oe24.at ließ die ehemalige Punk-Queen verlauten: "Sie (Lady Gaga) ist eine satanistische Schlampe, mit ihren faschistischen und dämonisch-angehauchten Geheimzeichen." Warum Nina Hagen nun gerade bei Lady Gaga diese Wesenszüge ausgemacht hat, wurde im Interview zwar nicht weiter erläutert. Bedenkt man allerdings, dass sich die 55-Jährige neuerdings als konvertierte Christin inszeniert, könnte man fast missionarischen Eifer hinter den skurrilen Äußerungen entdecken.

Die neue heilige Inquisition der Popwelt also? Zugegeben, Lady Gaga bietet durchaus einiges an Angriffsfläche - der Fairness halber sei aber gesagt: Als "dämonisch angehaucht" lassen sich durchaus auch die teilweise recht ausgeprägten Gesichtszüge von Frau Hagen bezeichnen.

Sind sie aber ganz und gar nicht - zumindest offiziell. Seit Nina Hagen sich nämlich im vergangenen Jahr taufen ließ, scheint die überzeugte Esoterikerin eine neue Lebensphase eingeläutet zu haben. Zusammengefasst hat Sie diese neuen Erlebnisse in ihrer Autobiographie "Bekenntnisse - mein Weg zu Gott".