Übersicht

Neil Young

Vorhang auf: Neil Young bei eventim.de

Ob solo oder mit Crosby, Stills, Nash & Young: Neil Young ist außergewöhnlich erfolgreich! Niemals hat sich der Musiker angepasst oder vorschreiben lassen, wie seine Musik zu klingen hat. Auf der Bühne zeigt Young Konsequenz und Einzigartigkeit. Folk und Country wechseln sich mit Rock ab und für den einzigartigen Gitarrensound kommen selbstgebaute Effektgeräte zum Einsatz. Mal mit Mundharmonika und Akustikgitarre, mal unendlich lang mit dem Körper wippend in ohrenbetäubenden Soli vertieft – Neil Young hat auch im reiferen Alter nichts von seinem Charisma und seiner musikalischen Alleinstellung verloren.


Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Neil Percival Young, OC, OM (* 12. November 1945 in Toronto, Ontario) ist ein kanadischer Rockmusiker, der mit der Band Crazy Horse, aber auch als Solokünstler und mit vielen anderen Bands und Künstlern auftritt. Zudem gilt er als Godfather of Grunge. Zu seinen populärsten Titeln gehören The Needle and the Damage Done, Heart of Gold, Cinnamon Girl,...
weiter lesen

Bildergalerie

  •  
    Neil Young
      4.2 Sterne, aus 171 Fan-Reports
  • STUTTGART - Hans-Martin Schleyer Halle

    22.07.13

    super Konzert von Frank, 19.08.13
    Es ist sagenhaft was der Mann und die Band mit 67 noch drauf hat. Man hat die Freude an der Musik gespürt. Das Konzert wurde mit Lust und Spaß gegeben, keine Pflichtübung. Gänsehaut pur bei Hard of Gold. Einfach ein großartiges Konzert. Ich frage mich immer nach solchen Auftritten wo ist eigentlich der Nachwuchs???
  • STUTTGART - Hanns-Martin-Schleyer-Halle

    22.07.13

    gigantische Gitarrenduelle von Fan Reporter, 15.08.13
    Meine Frau liebt die Harvest-CD, was meine Motivation zum Kartenkauf war. Leider konnte NY diesem Anspruch nur im Mittelteil des Konzertes mit seiner Akustikgitarre und Mundharmonika gerecht werden. Der Rest waren zum überwiegenden Teil Gitarrenduelle, mit denen selbst ich als eingefleischter Rock’n’Roller Probleme hatte. Hinzu kam erschwerend, dass in der Schleyer-Halle keinerlei Klimatisierung bei Außentemperaturen jenseits der 30°C spürbar waren – eine Zumutung! Fazit: NY nur für Total-Fans, Schleyer-Halle nie wieder im Sommer.
  • Stuttgart - Hanns-Martin-Schleyerhalle

    22.07.13

    Gigantisch-Neil Young!dvd vom Auftritt?? von b.boheme, 03.08.13
    für mich fängt es immer mit eventim an....rechtzeitig gibt der ticketalarm d Auskunft....der Künstler kommt. Dann die Buchung und kurze Zeit später halte ich das fan-ticket in den Händen. Jetzt ist die Vorfreude groß. Neil Young! Da kann gar nichts schief gehen und deshalb natürlich auch Alles, nämlich, daß er aus irgendwelchen Gründen doch nicht kommt. Das wäre der gefühlsmäßige Supergau. Der 22.Juli nähert sich, ich reise von München nach Stuttgart und finde die Schleyer-Halle. Nach ein paar Stunden Anstehen in der prallen Sonne...der Einlaß und das unauffällige Rennen um den besten Platz! Die Ordner rufen ununterbrochen NICHT RENNEN und schon nimmt man wieder Anlauf. Jetzt die Hallentüre, noch wenige Menschen vor mir, das Bändchen für ganz weit vorne ums Handgelenk und hinein in die 1.Absperrung.Geschafft!Ich stand in der 1.Reihe,Mitte rechts und habe mich da nicht mehr wegbewegt. Die Vorband Okta Lounge hat ehrliche Musik gemacht, fast ein bißchen wie Pink Floyd angehaucht, aber etwas zu lange für mich. Als Neil endlich kam war die Begeisterung riesig. Ein Blick ins Publikum Hand aufs Herz und ganz patriotisch( schließlich ist er Amerikaner) erst mal die Nationalhymne,die deutsche (für mich eine gute Geste). Dann ging es auch schon los mit love an only love. Der Sound in der Halle war erstaunlich gut und die Anlage nicht übersteuert. Da wir allerdings gute 30 Grad hatten, war es gerade nur da ganz weit vorne auszuhalten, da wo auch der Ventilator lief. In der Mitte wäre ich umgekippt. Die Leute dort verdienen meinen Respekt! Die Manager der Schleyerhalle müssen dringend was ändern. Die setlist ist mitlerweile bekannt und Neil ist immerhin 67 Jahre. Da muß man nicht schreien, daß es zu kurz war. Er war gewaltig gut, Billy Talbot stand immer richtig, mit Poncho Sampedro hat sich Neil zeitweise in einen wahren Rausch gespielt und Ralph Molina hat am Schlagzeug alles virtuos abgerundet. Neil Young schert sich nicht darum, WIE er aussieht, wenn er abliefert, und deshalb kommt er so gut an! ER gibt sich ganz und macht genau das was er will, er ist in seinem ganzen Wesen ein Künstler und läßt uns daran teilhaben. (Ich hoffe er schreibt auch noch mehr Bücher!) Nachdem ich glühender Bob Dylan fan bin, danke ich für sein blowin in the wind, das er als 8. Lied spielte. Neil ist akustisch u electrisch gut, er spielt wie immer spitze Mundharmonika, daß es einem in die Seele fährt und er hat mich am Klavier mit singer without a song begeistert! Es war wirklich ein gelungenes Konzert mit einem der wenigen Ausnahmekünstler die wir noch haben mit einer beeindruckenden lighth-show in einer Vollmondnacht! Was für mich den Abend unendlich schön gemacht hat, das war nicht nur ein Neil Young hautnah, 2x hatte ich Augenkontakt mit ihm und da kommt für mich die message rüber : ich tue genau das was ich fühle, was ich will, spür es nimm es mit und mach es nach!! Alter spielt keine Rolle! Der Trost zum Ende des Konzertes war für mich ein Ralph Molina, der mir seinen zweiten Drumstick in die Hände geworfen hat!!! Den anderen hatte er zuvor ins hintere Publikum geworfen. Er hat verstanden, WAS es mir bedeuten würde und ich bin glücklich! Drauf steht Ralph Molina mit Unterschrift und Neil Yung & Crazy horse! Was für ein Andenken! Long may You run Neil Young u CH!!! Danke*****Das nächste Mal in München!! danke eventim! b.boheme

Ähnliche Events

Ähnliche Künstler