exacwbzddrrfazrzewbr

Biografie

Martin Rütter (* 22. Juni 1970 in Duisburg) ist ein deutscher Hundetrainer und Buchautor. Er wurde seit Mitte der 1990er Jahre durch eine Reihe von Fernseh- und Bühnenproduktionen über den Umgang mit Hunden bekannt.

Ausbildung
Rütter studierte Sportpublizistik an der Deutschen Sporthochschule Köln, bevor er einen Fernlehrgang zum Tierpsychologen an der Akademie für Tiernaturheilkunde ATN AG in der Schweiz absolvierte. Er machte Praktika in Wolfsaufzuchtstationen und beobachtete Dingos in Australien. Seine Berufstätigkeit schloss danach auch die Ausbildung von Blindenführ- und Rollstuhlbegleithunden mit ein.

Tätigkeitsschwerpunkte
1995 eröffnete Martin Rütter seine erste Hundeschule und bildete dort Hunde und ihre Halter nach der von ihm entwickelten Methode DOGS (Dog Orientated Guiding System = am Hund orientiertes Führungssystem) aus. Mittlerweile bestehen mehr als 100 Martin Rütter DOGS Hundeschulen in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz.

Gleichzeitig begann er in den 1990er-Jahren als Berater bei TV-Sendern zu arbeiten. So stand Rütter im Mittelpunkt der Dokumentationsreihe „Eine Couch für alle Felle“, die für den WDR produziert wurde.

Seit 2008 ist Martin Rütter in der VOX-Doku-Reihe „Der Hundeprofi“ zu sehen, in der er Familien und Privatpersonen bei der Hundeerziehung unterstützt. 2010 startete auf VOX die Serie der „V.I.P. Hundeprofi“, in der er bekannten Persönlichkeiten bei Problemen in der Hundeerziehung hilft. In die Rolle des neugierigen Beobachters schlüpft Martin Rütter seit dem Jahr 2014 im Rahmen der Sendung „Der Hundeprofi unterwegs“, die ebenfalls bei VOX zu sehen ist.

Daneben ist Martin Rütter ab 2017 mit seinem mittlerweile vierten Bühnenprogramm „FREISPRUCH!“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Gemeinsam mit den drei Vorgänger-Programmen, „Hund-Deutsch / Deutsch-Hund“, „DER TUT NIX!“ und „nachSITZen“ erreichte Martin Rütter bislang weit mehr als 1,5 Millionen Zuschauer.