Marc Almond: Shadows and Reflections Tour - Tickets

Marc Almond zählt zu den schillerndsten Figuren, die die britische Popmusik der vergangenen fünf Jahrzehnte hervorgebrac...

Weitere Informationen ...

  • Wann & wo?

  • Für mich und andere!

  • EVENTIM Community

Wählen Sie jetzt Ihre Tickets:

Tickets bestellen
EventOrteDatum
Marc AlmondBERLIN
Admiralspalast - Theater
Mi, 15.11.17
20:00 Uhr
 
Tickets ab € 55,00
Tickets
1 - 1 von 1
Sein Werk ist so umfangreich wie vielseitig und dehnt sich von einem der größten Hits in der englischen Pophistorie – dem Allzeit-Klassiker „Tainted Love“, den er 1981 als Sänger des Duos Soft Cell veröffentlichte – bis hin zu einer kaum überschaubaren Vielfalt an Soloalben, die sich mit der Lyrik, Geschichte und den kompositorischen Eigenarten zahlreicher Nationen zwischen England, Frankreich und Russland auseinander setzen. Stets findet der 1957 in Southport geborene Performer dabei seinen ganz speziellen Blickwinkel auf die Kunst vergangener Jahrzehnte und Jahrhunderte und formuliert sie mit einem großen Gespür für romantische Grandezza neu und aufregend anders. Doch trotz dieses höchst künstlerischen und beizeiten auch intellektuell herausfordernden Ansatzes gelingt ihm immer wieder auch der Einstieg in die Charts – ein Drahtseilakt, wie er kaum einem zweiten Künstler gelingt. Als Beispiel sei hier sein 1988er Soloalbum „The Stars We Are“ genannt, das mit brillanten orchestralen Popsongs zu einem weltweiten Erfolg geriet und mit dem Gene Pitney-Cover „Something's Gotten Hold Of My Heart“ einen Welthit enthielt, mit dem Almond bewies, dass er selbst vermeintlich perfekte Originale stilgetreu und dennoch vollkommen neu zu interpretieren versteht. Bis heute hat Almond weltweit mehr als 30 Millionen Tonträger verkauft und in seiner nunmehr 37-jährigen musikalischen Laufbahn mehr Stile und Facetten adaptiert als wohl jeder andere britische Künstler. Seine Karriere begann 1980 als Teil des ersten britischen Synthiepop-Duos Soft Cell. Sie waren die Blaupause für einen Trend, der sich das gesamte folgende Jahrzehnt halten sollte und unzählige Epigonen nach sich zog; letztlich kann man sagen, dass mit Soft Cell und ihrem Überhit „Tainted Love“ die Klangästhetik des gesamten Achtzigerjahre-Pop definiert und vorweggenommen wurde. Innerhalb von drei Jahren veröffentlichte das Duo vier Alben, die allesamt zu Klassikern des UK-Pop avancierten und mit „Bedsitter“, „Say Hello, Wave Goodbye“, „Torch“ und „What!“ viele weitere Top-Ten-Singles abwarfen. Doch schon während dieser Zeit offenbarte sich Almonds eigentliches Hauptinteresse in der Verquickung von Neuinterpretationen großer Klassiker in einem orchestralen Gewand, angereichert durch einen offensiven Romantizismus in dem Seitenprojekt Marc and the Mambas, an dem unter anderem auch der The The-Kopf Matt Johnson mitwirkte. Dieses Projekt veröffentlichte zwei Alben zu Beginn der Achtzigerjahre, die als Grundlage für das gelten, was Marc Almond in den kommenden Jahrzehnten umtreiben sollte – sowie erneut als ein Auftakt eines neuen Genres, diesmal für opulenten Pop mit großer Orchester-Begleitung. Bis zu einem tragischen Motorrad-Unfall im Jahr 2003 erschien eine beachtliche Vielzahl an Platten, die sich mal mit französischem Chanson, dann wieder mit russischer Folklore oder den englischen Dichtern des 18. Jahrhunderts beschäftigten. Stets gelang Almond dabei eine einzigartige Mischung aus Pop, Ledermacher, Varieté, Filmmusik, Kitsch und Kunst. Was ihn als einen Musiker etablierte, der in Ausdruck, Präsentation und Musikempfinden absolut einzigartig ist. Eine Zäsur dieser ungebremsten Kreativität ging mit diesem Unfall einher, in dessen Folge Almond zunächst mehrere Wochen im Koma lag und sich auch in den Jahren danach immer wieder Operationen unterziehen musste. Erst langsam fand er dabei zurück zur Musik. Seit nunmehr drei Jahren ist Almond nun dafür so kreativ wie nie zuvor: Allein in den Jahren 2014 und 2015 erschienen fünf neue Studio-Alben, die sich thematisch und stilistisch extrem voneinander unterscheiden und belegen, dass Marc Almond nicht nur zurück zu seinen größten Stärken gefunden hat, sondern seinen künstlerischen Horizont noch einmal enorm erweitert hat. Mit seinem aktuellen, von Kritik und Presse wieder einmal frenetisch gefeierten Album „Shadows and Reflections“ kehrt Almond nun noch einmal zurück zu seinen Anfängen mit Marc and the Mambas: Es ist eine atemberaubend intensive Platte, auf der er gemeinsam mit einem Orchester große Hits der 60er, Crooner-Klassiker sowie einige eigene Kompositionen performt. Auf der begleitenden Tournee zur Platte, die am 15. November auch in Berlin Station macht, wird er ebenfalls begleitet von einem kompletten Orchester.
  •  
    Marc Almond
      4.6 Sterne, aus 27 Fan-Reports
  • Hamburg - Grünspan

    16.09.15

    Super Konzert! von Patricia, 28.09.15
    Das war ein rundrum wunderschönes Konzert. Marc Almond kann immer noch derartig gut singen, dass uns die Spucke weg blieb! Und seine Lieder sind wirklich alle evergreens und klingen superaktuell. Habe kaum ein Konzert so genossen wie Dieses. Von mir aus. hätte er noch drei Stunden weiterspielen können.
  • FRANKFURT - Gibson

    19.09.15

    Grosser Entertainer von Borderline, 23.09.15
    Ich war sehr überrascht über die positive Ausstrahlung und Professionalität von Marc Almond. Tolle Stimme, liebenswürdige Show, und alle Hits waren dabei...leider etwas kurz mit 90 Minuten... Für die Eigenschaft spröde hat das Frankfurter Publikum allerdings wieder mal 12 Punkte verdient. Eigentlich eine tolle Location, aber der Funke ist bis zum Schluss irgendwie nie richtig übergesprungen, und wenn man mittanzte musste man sich fast schon entschuldigen. Gesehen werden, lässig am Gläschen nippen und am Montag im Büro drüber zu erzählen ist wohl für viele das wichtigste. Da muss ich mich einer Kritik eines Kölner Zuschauers anschließen. Ich frage mich wirklich oft, ob die Fans die Karten wirklich bewusst gekauft haben, oder obs bloß eingelöste Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenke waren.
  • FRANKFURT - Gibson

    19.09.15

    Klasse Konzert in passender Location von Jens, 22.09.15
    Habe Marc Almond seit Jahren mal wieder besucht und es nicht bereut. Er hat immer noch Charisma und hat ein tolles Programm aus Klassikern und neuem Material zusammen gestellt. Leider war nach 90 Minuten schluss. Wunderbarer Abend wo alles gestimmt hat. War jeden Cent wert.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Peter Mark Sinclair Almond (* 9. Juli 1957 in Southport, Lancashire) ist ein britischer Sänger und Songwriter. Zusammen mit David Ball gründete er im September 1980 die Musikgruppe Soft Cell, das erste erfolgreiche Elektro-Duo Großbritanniens. Zu ihren großen Erfolgen gehört u. a. Tainted Love (1981). Noch zu Soft Cell Zeiten veröffentlichte er al...
weiterlesen

Ähnliche Events

  • Erasure

    Erasure

    27.02.18 - 07.03.18

    Das britische Elektro-Pop Duo Erasure kommt mit dem neuen Album „Worl...

    Tickets ab € 45,00Tickets
  • Depeche Mode: Global Spirit Tour 2017/2018

    Depeche Mode: Global Spirit To...

    24.11.17 - 04.02.18

    Depeche Mode gehen mit ihrer gefeierten „Global Spirit“-Tour in die z...

    Tickets ab € 64,75Tickets
  • Alphaville

    14.10.17 - 14.10.17

    Tickets ab € 43,40Tickets
  • Gary Numan: The Savage Tour

    25.10.17 - 26.10.17

    Tickets ab € 47,25Tickets

Ähnliche Künstler

FanTickets

Für einige Veranstaltungen sind FanTickets verfügbar.
Bei Buchung einer Veranstaltung, bei der ein Fanticket angeboten wird, erhalten Sie dieses automatisch.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass unter Umständen nicht für alle Events einer Veranstaltungsreihe FanTickets angeboten werden können.

FanTickets sind ein wunderschönes Andenken an ein unvergessliches Event. Mit ihren individuellen Designs sind sie tolle Erinnerungsstücke, die man sich nach der Show gern an Kühlschrank oder Pinnwand heftet. Die aufwendig gestalteten FanTickets werden in einem speziellen Verfahren gedruckt und sind nur bei EVENTIM zu haben.