Laeiszhalle Hamburg

Das Konzerthaus mit Geschichte: Erleben Sie die Stars der Klassik!
Laeiszhalle Hamburg
Johannes-Brahms-Platz,
20355 Hamburg
DE

Informationen zur Veranstaltungsstätte

Konzerthaus mit Geschichte
Am 4. Juni 1908 wurde die Laeiszhalle, damals das größte und modernste Konzerthaus Deutschlands, festlich eingeweiht. Ermöglicht wurde der Bau durch die bekannte Hamburger Reeder-Familie Carl Heinrich Laeisz und Sophie Christine Laeisz. Die Architekten Martin Haller und Erwin Meerwein, die sich bereits mit dem Bau des Rathauses in Hamburg einen Namen gemacht hatten, errichteten das neobarocke Konzerthaus, das bis heute zu den schönsten Europas zählt.

Zu Gast: Die Stars der Klassik
Von Beginn an hat die Laeiszhalle Hamburg Musikgeschichte geschrieben: Prominente Künstler wie Richard Strauss, Sergej Prokofjew, Igor Strawinsky und Paul Hindemith spielten und dirigierten eigene Werke. Der 12-jährige »Wundergeiger« Yehudi Menuhin gab 1930 ein umjubeltes Gastspiel, und Maria Callas' legendäre Konzerte sind unvergessen. Nach dem Zweiten Weltkrieg, den sie unversehrt überstand, erlebte die Laeiszhalle ein ungewöhnliches Intermezzo: Die britischen Besatzer nutzten ihre Räume vorübergehend als Funkhaus für ihren Militärsender BFN und lagerten im Foyer 60.000 Jazz-Schellackplatten. Chris Howland startete hier als Radio-DJ seine Karriere.

Vielfältiges Musikleben
Auch heute geben sich die internationalen Stars der Musikwelt in der Laeiszhalle die Klinke in die Hand, zugleich ist sie Treffpunkt für das Hamburger Musikleben. Hier sind auch die renommierten Orchester der Stadt – Philharmoniker Hamburg, NDR Sinfonieorchester und Hamburger Symphoniker – sowie das Ensemble Resonanz als »Ensemble in Residence« beheimatet. Das Publikum weiß die hochkarätigen musikalischen Ereignisse zu schätzen: Über 400.000 Besucher kommen jedes Jahr in die Laeiszhalle.

Laeiszhalle und Elbphilharmonie
Gemeinsam mit der Elbphilharmonie Hamburg wird die Laeiszhalle auch in Zukunft im Zentrum des Musiklebens Hamburg stehen. Garantie dafür ist die gemeinsame Intendanz für beide Häuser durch Christoph Lieben-Seutter.

Laeiszhalle Hamburg
4.4 (509 Bewertungen)
Atmosphäre
Akustik & Sicht
Sanitäranlagen
Parkplatzsituation
Service vor Ort

Ausgewählte Bewertungen zu dieser Veranstaltungsstätte:

Michaela, 20.10.17
Thomas Quasthoff (20.10.17) - Junge, komm bald wieder...
... möchte ich singen, auch wenn die 4 Männer das Jungenalter hinter sich gelassen haben. Das war ein wunderbarer Abend mit wunderbarer Musik. Allein diese Stimme! Danke, dass der Rückzug von der Bühne den Jazz nicht mit einschloss. Ganz egoistisch wünsche ich mir noch viele Quasthoff-Jazz-Konzerte in Hamburg.
Jörg Mohr, 20.10.17
Andrea Berg (20.10.17) - Super Event
Es war ein super schönes Konzert. Die Location war gut. Leider sind die Parkplatz gebühren viel zu hoch. Habe deshalb an der Strasse geparkt. Was auch nicht gerade billig war, aber billiger als im Parkhaus vor Ort.
Manuela, 18.10.17
Andrea Berg (18.10.17) - Ein ganz tolles Konzert :-)))))
Andrea Berg ist eine sehr natürliche und menschliche Sängerin. Kein bisschen hochtrabend. Sie hat die Gabe,die Menschen wirklich mitzunehmen und dadurch war dies ein sehr schöner, unvergesslicher Abend. Ich würde immer wieder hingehen,einfach toll.
Adresse: Laeiszhalle Hamburg
Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Vom Flughafen Fuhlsbüttel fährt Sie die S1 bequem zum Hamburger Hauptbahnhof, wo Sie in alle anderen U- und S-Bahnen umsteigen können.

U1 bis Stephansplatz
U2 bis Gänsemarkt oder Messehallen
Buslinien 35, 36, 3, 112 bis Johannes-Brahms-Platz 
Buslinien 34, 5, 109 bis Gänsemarkt oder Stephansplatz

Parken

Parkhaus Gänsemarkt: Dammtorwall / Welckerstraße

Tag-Tarif (6 – 20 Uhr): € 2,50 je angefangene 45 Minuten (maximal € 20)
Abend-Tarif (18 – 6 Uhr): € 2,50 je angefangene 45 Minuten (maximal € 9)
24-Stunden-Tarif: € 25

Barrierefreiheit

Großer Saal / Brahms-Foyer
Johannes-Brahms-Platz

Für Rollstuhlfahrer: Gorch-Fock-Wall, rechts vom Haupteingang des Kleinen Saals. Verständigung über die Außenklingel.

Zugang zum Brahms-Foyer über Fahrstuhl am Haupteingang im linken Treppenhaus: Nur für Rollstühle zum Falten oder unter 75cm Breite.

Kleiner Saal
Gorch-Fock-Wall

Für Rollstuhlfahrer: über den Künstlereingang (Dammtorwall 46) mit dem Fahrstuhl im Eingangsbereich: Nur für Rollstühle zum Falten oder unter 68cm Breite

Studio E
Dammtorwall 46

Bei Buchungswünschen und Interesse an Rollstuhlfahrerplätzen und Plätze für Begleiter wenden Sie sich bitte an die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA Servicehotline 0180 65 70 000