Übersicht

John Mellencamp

Vorhang auf: John Mellencamp bei eventim.de

"John macht amerikanische Musik, Musik für uns alle." Mit diesen schlichten Worten beschrieb der frühere Chefredakteur der Branchenbibel "Billboard" 2001 den Songwriter John Mellencamp, als dieser mit dem Jahrhundertpreis für herausragende Kreativität ausgezeichnet wurde. Gemeinsam mit Produzenten-Legende T Bone Burnett schuf Mellencamp mit seinem aktuellen Album "No Better Than This" ein Werk, dass das Spektrum einiger der wichtigsten traditionellen amerikanischen Musikstile widerspiegelt: von Blues und Folk über Western und Gospel bis zu Rockabilly und Country. Das sollten Sie sich live nicht entgehen lassen – jetzt Tickets sichern!


Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

John Mellencamp (auch als Johnny Cougar, John Cougar oder John Cougar Mellencamp bekannt; * 7. Oktober 1951 in Seymour, Indiana, USA) ist ein US-amerikanischer Rock- und Folksänger. In Deutschland hatte er Mitte der 1980er Jahre mit Hits wie „Hurts So Good“ und „Jack & Diane“ einige Erfolge. Seine Songs erinnerten anfangs an Bruce Springsteen; spä...
weiter lesen

  •  
    John Mellencamp
      2.4 Sterne, aus 31 Fan-Reports
  • München - Zircus Krone

    06.07.11

    Total daneben!!!! von Dari, 26.11.11
    So was habe ich auch noch nicht erlebt. Man habe ich mich auf JM gefreut. Back to the 80 ties war mein Motto. Rock-Songs vom Feinsten. Tage lang vorher habe ich mir auf meinem MP 3 Player die Songs angehört, abgerockt, im Auto voll aufgedreht, auf den Ü 30 Partis auf Hurts so good abgedanced.... und dann kommt so ein Konzert zu Stande. Katastophale Organisation des Veranstalters, ca. 1.45 Stunden Wartezeit auf JM, davor die Songs per Video-Darstellung auf einer Leinwand motivationslos abgespielt und zum Schuss ein gähnend langweiliger JM, der sein Pensum mal gerade so runterspulte. Klar, der eine oder andere Klassiker war schon schön anzuhören, aber so richtig Feuer unterm Zelt war nie mals gegeben. Sehr schade, denn wenn er sich nur einen Bruchteil vom Boss als Vorlage geholt hätte, wäre der Abend total gelungen.
  • München - Circus Krone

    06.07.11

    Einfach nur enttäuschend! von HPW, 30.07.11
    Dieser Abend sollte ein besonderer für mich werden, der zufällig genau an diesem Tag meinen Geburtstag krönen sollte. Wie lange habe ich darauf gewartet, und was hätte schöner sein können als endlich John Mellencamp live erleben zu können, womit ich in diesem Leben eigentlich schon gar nicht mehr gerechnet hatte? Dafür bin ich dann 450 weite km angereist und habe nicht wenig Geld für den Eintritt berappt. Was war mein erster Eindruck: Beginn sollte 20:00 Uhr sein und erst 20 Minuten vorher war dann endlich Einlaß - was für eine schlechte Organisation! Was bekam ich zu sehen: Eine einstündige Videopräsentation, in der Songs kurz angespielt wurden, die ich viel lieber live gesehen und gehört hätte. Natürlich stand das im Announcement, aber wer denkt sich denn sowas aus? Für sowas gehe ich doch nicht in ein L I V E - Konzert!!! Ich hasse nichts mehr bei Konzerten, als wenn Lieder eines Künstlers vor Beginn vom Band runtergeleiert werden, um sie dann nicht mehr spielen zu müssen - das ist der Stimmungskiller schlechthin. Jedenfalls hat mich dieses zähe Vorspiel schon mal mächtig angeheizt (sarkastisch gemeint). Was habe ich danach erlebt: 40 Minuten lang nichts, außer auf einer höchst unbequemen Bank zu hocken, bis mir der Rücken wehtat (da kann JM nichts dafür, sondern der Veranstalter). Bis zu diesem Zeitpunkt also ideale Voraussetzungen für den weiteren Verlauf des Abends (wiederum sarkastisch gemeint). Was habe ich dann gehört: JMs Stimme, die klang, als hätte er zuvor eine Flasche Whisky runtergekippt (ohne ihm damit zu nahe treten zu wollen, aber vielleicht wars ja tatsächlich so). Jedenfalls war kaum mehr als eine Oktave drin - alles drüber oder drunter klang eher gequält und schief (ich meine, zu schief für JM). Dazu ein Sound, den man getrost Brei nennen konnte (die Frankfurter Festhalle lässt grüßen!) - Bass & Drums haben alles überdröhnt und im Getöse erstickt, was jemals ein Lied mit Dynamik hätte werden können. Teenies brauchen das vielleicht noch, aber beim Altersdurchschnitt dieser Veranstaltung hätte man getrost akzentuierter aussteuern und damit sehr viel mehr Stimmung erreichen können. Aber für mich das Allerschlimmste: Jack & Diane als Rockabilly!!! Wer hat JM bloß diesen bescheuerten Floh ins Ohr gesetzt? Das ist, als würden Deep Purple Volksmusik spielen. Man liebt die Songs doch so, wie man sie von der Scheibe her kennt. Wozu solch eine akustische Vergewaltigung? Mein Fazit: hätte ich mir bloß die weite Reise und das viele Geld gespart und mir an diesem Abend zu Hause JMs CDs angehört, die ich nach wie vor grandios finde (und das wird auch so bleiben). Damit wäre mir eine große Enttäuschung erspart geblieben. Ich hatte mir JM als charismatischen Künstler und Menschen vorgestellt, der wie Tom Petty, Jackson Browne oder Bruce Springsteen aus der Masse der amerikanischen Einheitskünstler hervorsticht, aber dieses Konzert hat mich bis auf Longest Days unberührt gelassen.
  • Berlin - Tempodrom

    25.06.11

    Großartig! von akustiksven, 29.07.11
    Leute! Bin nach über einem Monat immer noch von diesem Konzert euphorisiert. Das war Mellencamp mit dem was er am besten kann. Wenn jemand die Musik Mellencamps nicht mag ist das nachvollziehbar und bei so einem Event sicherlich nicht gut aufgehoben. Ich bin natürlich auch Springsteen-Fan und weiß daher, dass Springsteen ein eigenes Universum darstellt was Konzerte angeht. Der ständige Vergleich von Mellencamp und Springsteen ist daher (auch was die Aufnahmen angeht) irgendwie überflüssig. Mellencamp hat einen absolut eigenen Sound, hohen Wiederekennungswert, ist ein begnadeter Songwriter und kann auf ein beeindruckendes Gesamtwerk zurückblicken. Somit kann ich die teilweise heftige Kritik in diesem Forum nicht wirklich nachvollziehen, denn Mellencamp hat für mich an diesem Abend mehr abgeliefert als man erwarten konnte! Er hat einige alte Gassenhauer zum Besten gegeben und sie obendrein noch in dem Sound präsentiert, in dem er größtenteils auch die letzten Alben produziert hat - und das war gut so. Eine sehr gelungene Weiterentwicklung ohne sein eignes Werk zu leugnen. Ich stehe total auf den bluesigen und rootslastigen Sound! Die Band ist/war genial. Das T-Bone Burnett die letzten Alben produziert hat ebenfalls. Habe mich deswgen auch auf den ANGEKÜNDIGTEN Film gefreut. Wundert mich, dass die viele sog. FANS das augenscheinlich nicht wussten. Das war kein Geheimnis! Fand die Pfiffe aus dem Publikum (waren auch nicht sooo viele) ziemlich doof! Für mich als Fan ein toller Einbllick in die Produktion und die Arbeit mit T-Bone Burnett! Geil gefilmt! Ich hätte an diesem Abend am ehesten auf R.O.C.K in the USA verzichten können. Ich war froh das er kein Best Of Programm a la Rolling Stones runtergespilet hat! Mit knapp 60 Jahren und einem Herzinfarkt hätte ich ohnehin keine stadiontaugliche Rockshow erwartet und auch nicht gewollt. Bin froh, dass Mellencamp mit seiner eingeschlagenen Richtung einen glaubwürdigen Weg auf die Bühne gefunden hat! Ich fand das Konzert inspirierend und abwechslungsreich! Hirn und Eier wurden gleichermaßen bedient! Nummern wie Save Some Time To Dream, If I Die Sudden oder Longest Days waren doch einfach nur herrlich... hätte ich nicht genug von kriegen können! John, bitte komm wieder! Ich bin noch mehr Fan als vor dem Konzert! Die enttäuschten Besucher können ja das nächste mal zu Bon Jovi gehen, oder sich eine DVD mit schnörkelosem Sound auf dem heimischen Flatscreen anschauen.... dann muss man auch nicht so lange warten bis es losgeht und kann rechtzeitig ins Bett gehen.

Ähnliche Events

  • Bryan Adams: Reckless - 30th Anniversary Tour

    Bryan Adams: Reckless - 30th A...

    03.12.14 - 15.12.14

    Tour zum Jubiläum des "Reckless"-Albums! Jetzt Tickets sichern! ...

  • Peter Gabriel

    Peter Gabriel

    23.11.14 - 24.11.14

    Peter Gabriel auf Tournee mit all den Original-Hits – und in der Ori...

    Tickets ab € 75,00Tickets
  • Mitch Ryder

    Mitch Ryder

    20.02.15 - 27.02.15

    Die Legende auf Tour - Jetzt Tickets sichern!

    Tickets ab € 23,80Tickets