32. Ingolstädter Jazztage 2015 - Tickets

Die 32. Ausgabe der Ingolstädter Jazztage brilliert mit hochkarätigen Highlights aus Jazz, HipHop, Soul und Funk!

Weitere Informationen ...

  • Wann & wo?

  • Für mich und andere!

  • EVENTIM Community

Wählen Sie jetzt Ihre Tickets:

Tickets bestellen
EventOrteDatum
INGOLSTADT
Kulturzentrum Neun
So, 25.10.15
16:00 Uhr
 
Tickets ab € 10,80
Tickets
INGOLSTADT
Kirche St. Augustin
So, 25.10.15
19:30 Uhr
 
Tickets ab € 18,50
Tickets
INGOLSTADT
Stadttheater, Mittelfoyer
Mo, 26.10.15
19:30 Uhr
 
Tickets ab € 18,50
Tickets
INGOLSTADT
Neue Welt
Di, 03.11.15
20:30 Uhr
 
Tickets ab € 10,80
Tickets
INGOLSTADT
Bürgerhaus / Diagonal
Mi, 04.11.15
20:30 Uhr
 
Tickets ab € 10,80
Tickets
INGOLSTADT
Bürgerhaus / Diagonal
Do, 05.11.15
20:30 Uhr
 
Tickets ab € 18,50
Tickets
INGOLSTADT
Das Mo - Neue Galerie
Do, 05.11.15
20:30 Uhr
 
Tickets ab € 18,50
Tickets
INGOLSTADT
Museum für Konkrete Kunst
Do, 05.11.15
20:30 Uhr
 
Tickets ab € 18,50
Tickets
INGOLSTADT
NH Ambassador Ingolstadt
Do, 05.11.15
20:30 Uhr
 
Tickets ab € 30,50
Tickets
INGOLSTADT
Neue Welt
Do, 05.11.15
20:30 Uhr
 
Tickets ab € 18,50
Tickets
INGOLSTADT
Swept Away
Do, 05.11.15
20:30 Uhr
 
Tickets ab € 18,50
Tickets
INGOLSTADT
Ölbaum
Do, 05.11.15
20:30 Uhr
 
Tickets ab € 18,50
Tickets
INGOLSTADT
Altstadttheater
Do, 05.11.15
22:30 Uhr
 
Tickets ab € 24,00
Tickets
INGOLSTADT
NH Ambassador Ingolstadt
Fr, 06.11.15
22:15 Uhr
 
Tickets ab € 36,00
Tickets
INGOLSTADT
NH Ambassador Ingolstadt
Sa, 07.11.15
20:00 Uhr
 
Tickets ab € 58,00
Tickets
1 - 15 von 15
32. Ingolstädter Jazztage 2015
Ein Festival der Superlative

Für die 32. Ausgabe der Ingolstädter Jazztage präsentiert die Stadt Ingolstadt ein Festival der Superlative. Zu den Highlights der vom 17. Oktober bis 9. November dauernden Konzertreihe gehören der deutsche HipHop-, Soul- und Funk-Musiker Jan Delay & Disko No.1, der amerikanische Jazz-Star Melody Gardot sowie Frankreichs Top-Star Zaz. Hochkarätig besetzte Konzerte bei Jazz in den Kneipen und den beiden Jazzpartys runden die exquisite Gästeliste ab.

Superstars – hautnah erleben. Das könnte das Motto der vom 17. Oktober bis 9. November dauernden 32. Ingolstädter Jazztage sein. Schließlich füllen Künstler wie der deutsche Überflieger Jan Delay & Disko No.1, der französische Superstar Zaz oder die amerikanische Jazz-Königin Melody Gardot längst die größten Hallen. Die Stadt Ingolstadt präsentiert diese klangvollen Namen allerdings im Festsaal des Stadttheaters Ingolstadt.

Der exklusive Rahmen wirkt sich aber nicht auf die Eintrittspreise aus. Ganz im Gegenteil. Die Preise für die Konzertkarten sind ausnahmslos Musikfan-freundlich kalkuliert – und größtenteils deutlich günstiger, als man andernorts für Konzertkarten dieser Künstler verlangt.
Kulturamtsleiter Jürgen Köhler: „Für uns ist es wichtig, dass niemand durch hohe Eintrittspreise von einem Konzertbesuch abgehalten wird.“ Ein hochkarätiges, dazu enorm abwechslungsreiches Programm bietet in diesem Jahr auch der Programmpunkte Jazz in den Kneipen am Donnerstag, 5. November. Zu den prominenten Aushängeschildern gehören die legendäre, exzellent besetzte Jazz-Fusion-Formation Jeff Lorber Fusion feat. Eric Marienthal, Jimmy Haslip & Gary Novak sowie The Bahama Soul Club. Als Geheimtipp wird die aus Ungarn stammende Jazz-Folk-Formation Vera Jonas Experiment gehandelt.

Nach dem Kneipen-Tag steuern die Ingolstädter Jazztage traditionell auf das grandiose Finale zu. Das hat es in diesem Jahr besonders in sich: Neben den Highlight-Konzerten von Jan Delay & Disko No.1 (6.11.), Melody Gardot (8.11.) und Zaz (9.11.) präsentiert die Stadt Ingolstadt die mit dem Robert Batyi Quartett, Niogi und Y’Akoto hervorragend besetzte Welcome Party am Donnerstag, 5. November, sowie die beiden Jazzpartys am Freitag und Samstag, 6. und 7. November (jeweils im nh Hotel). Letztere haben bei Musikkennern längst Kult- Status erlangt. Aus guten Gründen. Zum einen ist das Programm stets handverlesen; zum anderen garantieren die verschiedenen Veranstaltungsorte im nh Hotel eine lebendige, lockere Atmosphäre, die es so wohl nur bei den Ingolstädter Jazztagen zu erleben gibt. Mit Incognito, Butterscotch & Band und der Dominic Miller Band ist Jazzparty I genauso prominent besetzt wie Jazzparty II mit der Marcus Miller Band, der Steve Gadd Band, mit Vincent Peirani & Emile Parisien sowie dem Wolfgang Haffner All Star Trio.

Für den Auftakt der 32. Ingolstädter Jazztage sorgt am 17. Oktober im Kulturzentrum neun die Verleihung des Jazzförderpreises der Stadt Ingolstadt. Die renommierte Auszeichnung geht in diesem Jahr an den Ingolstädter Schlagzeuger Matthias Hetzer.
Neben den traditionellen Festival-Reihen wie Jazz for Kids (25.10.), Jazz für Schulen (29.10./30.10.), Ingolstädter Szene (2.-4.11.) und einem von den Jazzfreunden Ingolstadt präsentierten Abend (26.10.) konnte das Organisationsteam um Festivalleiter Jan Rottau noch zwei weitere Glanzlichter setzen: der Auftritt der in Frankreich lebenden Sängerin Gasandji am 25.10. in der Kirche St. Augustin sowie die Show von Nina Simones Tochter Lisa Simone am 30.10. im Kulturzentrum neun.

Jan Rottau: „In diesem Jahr ist es uns gelungen, einige unserer Wunschmusikerinnen und -musiker nach Ingolstadt zu holen. Neben den Stars bieten wir aber auch wieder vielen Newcomern und Talenten eine Bühne.“
Kulturreferent Gabriel Engert: „Ich bin stolz auf dieses Programm. Es ist hochkarätig, grandios besetzt – und dazu bieten wir einen intimen Rahmen und günstige Eintrittspreise. Die Ingolstädter Jazztage gehören zu Recht zu den besten Jazz-Events in ganz Europa.“

Hauptsponsoren der 32. Ingolstädter Jazztage sind die Sparkasse Ingolstadt, Audi ArtExperience, Media-Saturn, die nh Hotel Group und Herrnbräu. Medienpartner ist Bayern 2.
  •  
    Ingolstädter Jazztage
      4.1 Sterne, aus 14 Fan-Reports
  • INGOLSTADT - NH Ambassador Ingolstadt

    08.11.14

    Jazzparty - eine heiße Sache von Peter Podlech, 11.11.14
    Hallo, sowohl Spyro Gira als auch Tower of Power waren Spitze und haben geliefert, was man von ihnen erwartet: Virtuosität und sprühend gute Laune. Warum man allerdings so hochkarätige Bands in einem umfunktionierten Frühstücksraum auftreten lässt, ist mir schleierhaft. Als Bausachverständiger würde ich, wenn man mich um meine Fachmeinung fragte, den Mangel an Luftraum pro Zusachauer beanstanden. Als Gast und als mitfühlender Hobbymusiker sage ich einfach: Der Raum ist eine Zumutung an die Zuschauer, vor allem aber an die Künstler. Gut, dass die es mit Humor genommen haben und Ihren Spaß an ihrem Handwerk auf uns übertrugen. Großartige Musiker, jeder für sich, jeder Act in seinem Genre, da dreh ich die Hand nicht um.
  • INGOLSTADT - Jazzparty I im Hotel Ambassador

    07.11.14

    Alle Jahre wieder ein wunderbares Erlebnis von Lofred, 10.11.14
    Seit sehr vielen Jahren bin ich auf der Jazzparty II am Samstag, diesmal auf der Jazzparty I am Freitag. Erfreulich zunächst, weil es nicht übervoll war. Nach meinem Empfinden kam der hochkarätigste Jazz vom Bassisten Stanley Clarke und seiner superjungen Band mit wunderbare, neinfallsreichen und mitreißenden Klängen die ich so noch nie gehört hatte. An zweiter Stelle will ich die junge hübsche und sehr sympathische Pianistin Marialy Packeco aus Kuba nennen, plus Bass und Drums. Musik war eher ruhig, lyrisch und mit bewegenden Kuba-Rhythmen. Terence Blanchard E-Collective ist wirklich hörenswert, war für mich aber im kleinen Trivasaal viel zu laut. Werde nächstes Jahr gerne wieder dabei sein.
  • INGOLSTADT - NH Hotel

    07.11.14

    Ein ganz besonderes Musikerlebnis von Denker, 10.11.14
    So nah kommt man den Musikern nur selten. Es waren wirklich sehr authentische und intensive Erlebnisse bei den einzelnen Konzerten und es ist schön, dass die eingefleischten Jazzer in Ingolstadt so offen für unterschiedliche Musikrichtungen sind. Ich komme sicher wieder!