Übersicht

Theater Heidelberg

Vorhang auf: Theater Heidelberg bei eventim.de

Willkommen auf der Übersichtsseite von Theater Heidelberg bei eventim.de. Die Übersichtsseite von Theater Heidelberg wird laufend erweitert: Hier finden Sie bereits oder bald Fan-Reports, News, Downloads, Bilder und Biografien.
Weil wir kein Deutsch konnten - Theater Heidelberg

Weil wir kein Deutsch konnten - Theater Heidelberg

21.10.15 - 26.10.15

Nach einem Buch von Mehrnousch Zaeri-Esfahani, für alle ab 10 Jahren
Mehr über dieses Event

Ella - Theater Heidelberg

Ella - Theater Heidelberg

27.10.15 - 29.10.15

Hans Fleischmann spielt Achternbusch! Ella von Herbert Achternbusch
Mehr über dieses Event

Tschick - Theater Heidelberg

Tschick - Theater Heidelberg

08.10.15 - 31.10.15

Tschick ist derzeit das meistgespielte Jugendstück auf Deutschlands Bühnen!
Mehr über dieses Event

My Fair Lady - Theater Heidelberg

My Fair Lady - Theater Heidelberg

30.07.15 - 31.07.15

Ein Musical-Highlight im romantischen Heidelberger Schlosshof
Mehr über dieses Event

Cabaret - Theater Heidelberg

Cabaret - Theater Heidelberg

29.11.15 - 30.12.15

CabaretMusical von John KanderBerlin, Silvester 1929. Die Weimarer Republik taumelt ihrem Ende entgegen, die Nazi...
Mehr über dieses Event



Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

  •  
    Theater Heidelberg
      5 Sterne, aus 1 Fan-Report
  • HEIDELBERG - Marguerre Saal

    24.05.15

    Wunderbares Gesamtkunstwerk von proedler, 27.05.15
    Der Eindruck von Echnaton ist gewaltig. Die faszinierenden Bilder die sich aus dem Zusammenhang des Bühnenbildes der Kostüme und den Aktionen auf der Bühne insbesondere der Dance Company Nanine Linning ergeben hinreißend. Ergänzt wird dies durch eine wirklich auch akkustisch großartige Leistung bei der es mich scheut einzelne Akteure hervorzuheben (der Countertenor Krutko brilliert natürlich einfach durch seinen Part), ich das Werk wirklich als völlig schlüssig perfekt und hoch eindrucksvoll erlebt habe. Grund für diesen Eindruck war sicher die Tatsache, dass sich REgie und Dramaturgie an Phil Glass angelehnt, konsequent einer sehr formalen und strukturellen Bildsprache bedienten. Von der Szene mit den Kindern abgesehen wurden kaum Geschichten erzählt sondern durchgängig Symbole lebendig. Super beeindruckend und Höhepunkt DIESER Bildsprache: das Quartet zwischen dem formalen Echnaton und der formalen Nofretete aus denen je ein Tänzer, eine Tänzerin heraustraten, ihre Liebe tanzten und wieder mit Ihren Bildern verschmolzen. Ein unvergesslicher Abend ein unvergessliches Erlebnis.