News

07.04.11 Seien Sie pünktlich, Mr. Rose!

Rio de Janeiro (nk) – Die Dauer-Zuspätkommer Guns N' Roses mussten für das brasilianische Festival "Rock in Rio" eine Klausel unterzeichnen, dass sie pünktlich auf die Bühne kommen. Bei Verspätung wird es richtig teuer.

2001 betraten Axl Rose und Co. die Bühne beim "Rock in Rio" erst zwei Stunden nach der angekündigten Zeit. Grund genug für die Veranstalter des Festivals, dieses Mal auf Nummer sicher zu gehen. Laut "music-news.com" erwartet die Rocker eine hohe Geldstrafe, wenn sie die Fans erneut warten lassen.

Dass man das Diva-Gehabe von Rose und Co. in Rio nicht auf die leichte Schulter nimmt, hat einen ernsten Hintergrund. "Der diesjährige Auftritt von Guns N' Roses war der am schwersten zu organisierende in der Geschichte des Festivals. Bands sind in der Regel pünktlich, aber mit den Guns ist es anders. Eine Verspätung wie die 2001 kann dazu führen, dass das Publikum sich unwohl fühlt und eventuell zu randalieren beginnt", zitiert die News-Seite Festival-Veranstalterin Roberta Medina.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Konzertbesucher auf dem amerikanischen Kontinent ihrem Unmut auf diese Weise Ausdruck verleihen. Vergangenen März randalierten Fans der Band in Sao Paolo, nachdem eine private Show in letzter Minute abgesagt wurde. 2002 starteten Anhänger der Band in Vancouver, Kanada und in Philadelphia in den USA Aufstände, als Shows kurzfristig ausfielen.

Ob die Aussicht auf einen finanziellen Verlust allerdings ausreicht, um Axl Rose und den Rest der Band pünktlich auf die Bühne zu bringen, wird man wohl erst am 2. Oktober dieses Jahres erfahren, wenn das "Rock in Rio" ansteht. Es bleibt also spannend. nk / eventim / talk