News

30.08.10 Axl Rose: "Dieser Krieg ist noch nicht vorbei!"

Reading/Leeds (nk) – Bereits im Vorfeld hatten die Veranstalter vom Reading und Leeds Festival angekündigt, dass man Guns N’ Roses den Saft abdrehen werde, sollten sie ihre Spielzeit überziehen. Es dürfte kaum jemanden verwundern, dass sich Axl Rose und Co. davon nicht beeindrucken ließen.

Veranstalter Melvin Benn erklärte am vergangenen Dienstag gegenüber NME.com die Polizei und die örtlichen Behörden würden ihm nicht gestatten, den Zapfenstreich zu überziehen. In Leeds sei um 23 Uhr definitiv Schluss, in Reading um 23.30 Uhr. Auch für Guns 'N Roses könne man keine Ausnahme machen. Man ist versucht auf die Floskel "es kam, wie es kommen musste" auszuweichen, wenn das Magazin jetzt von den Festivalauftritten berichtet.

Beim Reading Festival betraten die Bandmitglieder die Bühne mit über einer Stunde Verspätung. Trotz der Sperrstunde ließ der Veranstalter die Band bis ungefähr Mitternacht gewähren, danach wurde der Sound abgedreht. Die Band versuchte dennoch, die Zugabe "Paradise City" zu spielen, wobei Rose sich für den Gesang eines Megaphons bediente und ansonsten nur das Schlagzeug zu hören war.

Auch zu ihrem Auftritt beim Leeds Festival am Sonntag erschienen die Hardrocker eine halbe Stunde verspätet. Gegen 23.20 verkündete Rose den Fans, die Veranstalter würden ihnen nicht gestatten, länger zu spielen. "Wir würden gerne noch ein paar Songs für euch spielen heute Abend. Aber jemand sagt uns, die Show sei vorbei. Dieser Krieg ist noch nicht vorbei!“, erklärte der Sänger, bevor die Band wiederum mit "Paradise City" ihr Set beendete.

Reading- und Leeds-Boss Benn nahm die "Kriegsankündigung" allerdings eher auf die leichte Schulter: "Ich würde sie auf jeden Fall wieder buchen, aber ich weiß nicht, ob sie kommen und spielen würden. Ich bezweifle, dass ich eine Weihnachtskarte von ihnen bekommen werde, was schade ist, weil der heutige Abend wirklich großartig war. Es gibt Regeln, die wir hier in den UK beachten müssen, sehr klare Regeln. Es ist nichts Persönliches, ich denke die Band ist toll. Warum sollte ich etwas Persönliches daraus machen?", stellte er gegenüber NME klar. nk / eventim / talk