Biografie

Leslie Feist (* 13. Februar 1976 in Amherst, Nova Scotia) ist eine kanadische Pop-Sängerin und Gitarristin, die unter dem Namen Feist oder Bitch Lap Lap auftritt.

Musik

Ihre musikalischen Wurzeln hat Feist in einer Schüler-Punkrockband, in der sie in ihrer Schulzeit sang. Die Placebo genannte Gruppe (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen britischen Band) gewann einen lokalen Talent-Wettbewerb und durfte als Vorband der Ramones auftreten.

Im Jahre 2000 zog Feist mit der Sängerin Peaches zusammen und trat auf deren Album The Teaches of Peaches als Gastsängerin unter dem Namen Bitch Lap Lap auf.

2002 veröffentlichte Feist zusammen mit Broken Social Scene das Album You Forgot It in People, das 2003 den Juno Award als „Bestes alternatives Album des Jahres“ gewann.

Feists bisher meistbeachtetes Werk ist ihr 2004 bei Universal erschienenes Soloalbum Let It Die, das zwei Juno Awards gewann und mit den Songs Inside and Out und One Evening bis in die britischen Singlecharts vordringen konnte.

Mit Mocky, ebenfalls aus Kanada stammend und langjähriger Freund von Feist, hat sie das Lied Fighting Away the Tears aufgenommen, welches auf Mockys Album Navy Brown Blues erschien. Außerdem gastierte Feist bei den Kings of Convenience und steuerte die Vocals zu Know-how und The Build Up bei.

Auf dem im Jahr 2006 veröffentlichten Album Eurolove der Gruppe Hypnolove befindet sich mit Get to Know the Girl ein weiterer von Feist (unter dem Pseudonym Bitch Lap Lap) gesungener und geschriebener Song.

Im Herbst 2007 wurde ihr Song 1234 im Werbespot für den Apple iPod nano eingesetzt. Durch diese Werbung schaffte es die Single, sich alleine durch Downloads noch zwei Monate nach Veröffentlichung auf Platz 83 in den deutschen Singlecharts zu platzieren. Bereits zuvor war das Lied Mushaboom in einem Werbespot von Lacoste zu hören.

2007 trat Feist unter anderem auf dem SWR3 New Pop Festival in Baden-Baden auf. Eine Coverversion ihres Songs Limit To Your Love hat dem britischen Dubstep-Musiker James Blake den Durchbruch verschafft.

Feist war für vier Kategorien der Grammy Awards 2008 nominiert und trat dort auch als Künstlerin auf, gewinnen konnte sie jedoch keinen Grammy.

Am 30. September 2011 veröffentlichte Feist vier Jahre nach The Reminder ihr viertes Studioalbum Metals.

Hinweis:
Künstler- bzw. Bandbezogene Texte auf dieser Seite stehen unter der Creative-Commons-Attribution/Share-Alike-Lizenz

Quelle und Autorenliste: Wikipedia / Autorenliste