ELBJAZZ 2017 - Tickets

Beim ELBJAZZ trifft der raue Industriecharme des Hamburger Hafens auf musikalische Vielfalt!

Weitere Informationen ...

  • Wann & wo?

  • Für mich und andere!

  • EVENTIM Community

Wählen Sie jetzt Ihre Tickets:

Tickets bestellen
EventOrteDatum
ELBJAZZ 2017 - 2-Tages-TicketHAMBURG
ELBJAZZ FESTIVAL
Fr, 02.06.17
00:00 Uhr
 
Tickets ab € 91,00
ticketdirect verfügbar Tickets
ELBJAZZ 2017 - Freitag-TicketHAMBURG
ELBJAZZ FESTIVAL
Fr, 02.06.17
00:01 Uhr
 
Tickets ab € 57,00
ticketdirect verfügbar Tickets
ELBJAZZ 2017 - Samstag-TicketHAMBURG
ELBJAZZ FESTIVAL
Sa, 03.06.17
00:01 Uhr
 
Tickets ab € 71,00
ticketdirect verfügbar Tickets
1 - 3 von 3
2017 ist die Elbphilharmonie erstmals Spielort des ELBJAZZ und wird an beiden Tagen (2. + 3. Juni) bespielt. Nun stehen für die insgesamt sechs Elbphilharmonie-Konzerte während des ELBJAZZ 2017 alle auftretenden Künstler und Zeiten fest. Die ersten 8.000 Ticketinhaber haben ab 9. November, 12 Uhr, zudem die Möglichkeit, eine Reservierung für ein von ihnen bevorzugtes Konzert vorzunehmen.

Am Freitag, 2. Juni 2017, sieht der Spielplan wie folgt aus: Jan Garbarek (17:00 Uhr), Youn Sun Nah (21:00 Uhr), Christoph Spangenberg (24:00 Uhr). Am Samstag, 3. Juni 2017, treten Eric Schaefer (16:00 Uhr), Joshua Redman Trio (19:00 Uhr) und Bernhoft (22:00 Uhr) auf. Das Programm wächst mit den vier Neuzugängen Youn Sun Nah, Christoph Spangenberg, Eric Schaefer und Bernhoft auf insgesamt 18 Acts an: Die koreanische Sängerin Youn Sun Nah gehört zu den vielseitigsten Vokalistinnen im Spannungsfeld zwischen Jazz, Chanson und Pop. Mittlerweile ist Paris zu ihrer Wahlheimat geworden. Youn Sun Nah hat ein paar herausragende Alben mit europäischen Jazzmusikern wie dem schwedischen Gitarristen Ulf Wakenius, dem französischen Akkordeonspieler Vincent Peirani und dem schwedischen Bassisten Lars Danielsson gemacht. Sie singt eigene Lieder, in die Folklore ihrer Heimat einfließt. 2017 erscheint beim Münchner ACT-Label ein neues Album von ihr – und sie wird erstmals bei ELBJAZZ auf der Bühne stehen.

Nirvana, die Grunge-Band um Sänger und Gitarrist Kurt Cobain, gilt als eine der wichtigsten Rockgruppen der 90er-Jahre. In seinem Nirvana-Programm lotet der Berliner Pianist Christoph Spangenberg die verschiedenen Facetten von Cobains Persönlichkeit und seinen Songs in den Interpretationen von „About A Girl“, „Come As You Are“, „Smells Like Teen Spirit“ und anderen Nummern einfühlsam aus. Die Instrumentierung ist ungewöhnlich, denn Spangenberg spielt die Grunge-Hits nur am Flügel – sein ambitioniertes Projekt ist eine tiefe Verneigung vor Nirvana.

Sein Name ist manchen Jazzfreunden noch nicht geläufig, doch live haben ihn sicher schon einige erlebt: Eric Schaefer gehört unter anderem zum Trio des Pianisten Michael Wollny. Der umtriebige Berliner Schlagzeuger trommelt noch für eine Reihe anderer Musiker wie Joachim Kühn, Ulrike Haage und Eva Kruse und verfolgt auch eigene Projekte. Bei ELBJAZZ ist er mit seinem „Kyoto mon amour“-Projekt zu sehen: Die Poetik japanischer Innerlichkeit verbindet sich mit der repetitiven Ekstase minimalistischer Matsuri-Rhythmen. Die akustische Kammermusik dieses Quartetts lebt von dem Ausdrucksreichtum seiner Mitspieler, die sowohl im Jazz, in der japanischen Tradition als auch in zeitgenössischer Musik ihre ästhetische Heimat finden.

Für Jarle Bernhoft die richtige Schublade zu finden ist nicht ganz einfach. Ist der Norweger ein Singer-Songwriter? Oder doch ein weißer Soulsänger? Darf man ihn zum Electro-Pop zählen? Seit 2008 ist der Musiker mit der samtenen Stimme als Solist unterwegs und hat seither sechs Alben aufgenommen, die aktuelle EP heißt „Stop/Shutup/Shout it out“. Zwar spielt der schlaksige Künstler mit der großen Hornbrille gern mit einer Band zusammen, doch in jüngster Zeit ist er oft allein aufgetreten. Dabei hat er eine ganze Reihe von kleinen Helfern: Loop-Maschinen helfen ihm, seinen Sound zu vervielfältigen, so dass es klingt, als stände ein ganzes Orchester auf der Bühne, seine Konzerte sind Klang-Abenteuer.

Aktuelles Programm:
Jan Garbarek, Joshua Redman Trio, Hildegard Lernt Fliegen, NDR Bigband, Youn Sun Nah, Beady Belle & Bugge Wesseltoft, Dhafer Youssef, Akua Naru, Bernhoft, Eric Schaefer, Nighthawks, Nina Attal, Christoph Spangenberg spielt Nirvana, Anna Lena Schnabel, Benjamin Schaefer, MIU, Erik Truffaz Quartet, Accordion Night
  •  
    Elbjazz Festival
      4.6 Sterne, aus 11 Fan-Reports
  • HAMBURG - diverse

    30.05.15

    Elbjazz Festival von seward, 02.06.15
    es hat mir alles sehr gut gefallen. Nur warme Getränke haben bei der Kälte gefehlt - sonst war alles gut. Viele gute Künstler und viel tolle Musik.
  • HAMBURG - Blohm-und Voss Werksgelände

    23.05.14

    Mehr davon! von Elbjazz-Festival 2014, 26.05.14
    Jazz-Musik der internationalen Spitzenklasse, bunt-gemischtes Publikum, leckeres für den Gaumen - dabei konnte man schon über das eher unfreundliche Wetter hinwegsehen! Der Hamburger Hafen bot zudem eine einzigartige Kulisse für dieses schöne Event! Kleinigkeiten organisatorischer Art (z.B. fehlendes Parkplatzmanagement für die nicht ortskundigen Besucher) können noch optimiert werden - aber davon abgesehen: von solchen Jazzveranstaltungen hätte ich gern mehr!
  • HAMBURG - Elbjazz

    24.05.13

    Genial! von Hermann, 27.05.13
    Note 1 für die Veranstaltungsorte, Organisation und das Preisleistungsverhältnis! Ohne jegliche Einschränkung! Ich bin im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Elbjazz ist ein internationales Festival, das seit 2010 im Hamburger Hafen und in der Hamburger HafenCity veranstaltet wird. Das Festival wird seitdem jährlich am letzten Mai-Wochenende von der Elbjazz GmbH organistiert. An zwei Tagen (Freitag und Samstag) finden dabei auf 10 Bühnen rund 50 Konzerte statt. Mehrere Veranstaltungsorte befinden sich i...
weiterlesen

Ähnliche Künstler