Biografie

Dresdner Musikfestspiele

Die Dresdner Musikfestspiele sind eines der größten und renommiertesten Klassik-Festivals in Europa und präsentieren alljährlich zwischen Mai und Juni in mehr als 4 Wochen ein hochkarätiges Programm von außergewöhnlicher Dichte und Vielfalt. Fulminante Orchesterkonzerte, facettenreiche Kammermusik, gefeierte Solisten – im Dialog zwischen den bedeutenden und prägenden Stimmen der internationalen Klassikszene und dem einzigartigen kulturellen und historischen Umfeld wird Dresden so zu einer pulsierenden Festspielstadt, deren Botschaft einer weltoffenen, vielfältigen und lebendigen Kulturmetropole national und international strahlt.
Kooperationen mit renommierten Dresdner Institutionen wie der Sächsischen Staatskapelle, der Dresdner Philharmonie, dem Dresdner Kreuzchor aber auch mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden oder dem Europäischen Zentrum der Künste – Hellerau runden dieses Bild ab.

Im Jahre 2004 ins Leben gerufen, gehört der mit 25.000 € dotierte Glashütte Original MusikFestspielPreis seither zum festen Bestandteil der Dresdner Musikfestspiele. Ausgezeichnet werden herausragende Persönlichkeiten der Musikwelt, die sich um die Vermittlung klassischer Musik besonders verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern zählen u. a. Christa Ludwig, Gustavo Dudamel, die Berliner Philharmoniker und Sir Simon Rattle, Hélène Grimaud, Hilary Hahn, Mariza und Andris Nelsons.

Seit 2009 ist der Cellist Jan Vogler Intendant und unter seiner Leitung konnte das 1978 gegründete Festival, das 2017 seinen 40. Jahrgang feierte, seine weltweite Ausstrahlung ausbauen. Markenzeichen der Festspiele unter seiner Ägide ist das einzigartige Zusammenwirken von Programm, Künstler und den stimmungsvollen 22 Spielstätten in Dresden und seiner Umgebung, das einzigartige Möglichkeiten für kreative und lebendige Konzeptionen schafft. Darunter zählen nicht nur neue Formate wie das 2016 ins Leben gerufene Mitmachprojekt »Klingende Stadt«, das Laien und Profis einlädt in ganz Dresden zu musizieren und gleichzeitig eine völkerverbindende Botschaft zu senden, sondern auch die Reihe der »Palastkonzerte«, die ab der Saison 2017/18 außerhalb der regulären Festspielzeit den neuen Konzertsaal im Kulturpalast mit hochkarätigen Interpreten bespielt. Zudem haben die Musikfestspiele mit dem 2012 ins Leben gerufenen Festspielorchester einen eigenen Klangkörper, der sich auf das historisch informierte Musizieren spezialisiert hat und als Botschafter der Festspiele in den Konzertsälen Deutschlands unterwegs ist.

Die Dresdner Musikfestspiele haben sich zu einem bedeutenden Anziehungspunkt für ein Konzertpublikum und Künstler aus aller Welt entwickelt, was sich auch in der stetig sehr hohen Auslastung widerspiegelt und die Festspielstadt Dresden zu einer der attraktivsten Destinationen im Kulturtourismus werden lässt.