Übersicht

Death Cab for Cutie

Vorhang auf: Death Cab for Cutie bei eventim.de

Death Cab for Cutie ist eine US-amerikanische Indierock-Band, die 1997 in Bellingham gegründet wurde. Der Bandname stammt von einem Lied der Bonzo Dog Doo-Dah Band. Im europäischen Raum sind sie vor allem durch die Fernsehserie O.C., California (im Original The O.C.) bekannt geworden, da die Band als Lieblingsband des Schauspielers Adam Brody gilt. Auch die Serienfigur spricht darüber, dass Death Cab (geläufige Abkürzung des Bandnamens) seine Lieblingsband sei. Zusätzlich hatten sie in der zweiten Staffel einen Gastauftritt und einige ihrer Songs sind in den Soundtracks der Serie zu finden. Im Jahr 2005 fand außerdem das Lied "Soul Meets Body" als Soundtrack seinen Weg in die US-amerikanische Sitcom How I Met Your Mother, in der es seither öfter Verwendung fand. Geschichte Die Geschich... weiter lesen



Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Death Cab for Cutie ist eine US-amerikanische Indierock-Band, die 1997 in Bellingham gegründet wurde. Der Bandname stammt von einem Lied der Bonzo Dog Doo-Dah Band. Im europäischen Raum sind sie vor allem durch die Fernsehserie O.C., California (im Original The O.C.) bekannt geworden, da die Band als Lieblingsband des Schauspielers Adam Brody gilt...
weiter lesen

  •  
    Death Cab for Cutie
      4.4 Sterne, aus 23 Fan-Reports
  • Luxemburg - Den Atelier

    12.11.11

    richtig super.... von Karsten, 21.11.11
    War bereits 2008 im Admirals Palast Berlin bei Death Cab und das war richtig klasse.... war 800 Kilometer gefahren um Sie zu sehen... Durch Zufall bin ich darauf gestoßen das Sie im 40 Kilometer entfernten Luxemburg spielen.... Location war diesmal Den Atelier.... Ein Club der früher ne Werkstatt war und wohl um die 800 Leute fassen soll.... Also ne richtig geile Größe.... Und was soll man sagen... 2008 waren Sie schon der Hammer aber diesmal war es ein echtes Feuerwerk.... Wieder geiler als auf CD... noch ein bißchen gestreckt manche Passagen wo dann auch richtig hart gerockt wurde was ich So noch nicht von denen kannte aber richtig geil war :D Viel kommuniziert, mit dem Publikum,wurde schon 2008 nicht. Brauch ich aber ehrlich gesagt auch nicht. Ich meine die Phrasen ala echt geil hier zu sein sparen Sie sich, das haben Sie auch 2008 schon nicht gemacht :D Dafür spielen Sie lieber nen Song mehr und haben echt hintereinander weg gespielt. Fragt mich net wie die das konditionstechnisch machen. Die brauchen keine Pause die Jungs :D Und das Luxemburg ihm mega gefällt glaub ich Ihm in dem Fall sogar, weil es echt ne megageile Stadt ist.... Also kann man auch mal so hinfahren... Gibt immer was zu sehen :D
  • KÖLN - E-Werk Köln

    13.11.11

    enttäuscht..... von Holger, 17.11.11
    Schon lange nicht mehr ein so lieblos gespieltes Konzert gesehen, 0815 runtergespielt - kaum Kontaktaufnahme zum Publikum - die Songs für meinen Geschmack viel zu rockig gespielt, teilweise zu sehr in die Länge gezogen. Die ruhigen Songs und die schönen Melodien von Death Cab hätte ich gerne häufiger gehört. Schade! Wir sind 300 Kilometer gefahren und dann das.....Toll dagegen war die Vorgruppe Butcher The Bar, deren aktuelles Album For Eachh A Future Tethered kann ich nur wärmsten empfehlen. So etwas ist mir auch noch nie passiert, dass die Vorband besser waren als der Hauptact!
  • KÖLN - E-Werk Köln

    13.11.11

    Unglaublich! von Linn, 16.11.11
    Das Konzert in Köln war mein erstes Death Cab Konzert, dem entsprechend hatte ich noch gar keine Vorstellung davon was auf mich zu kommen würde. Das Konzert übertraf alle meine vorher nicht da gewesenen Erwartungen. Die gemütliche Atmosphere im E-Werk und die Chance direkt vor der Bühne zu stehen und die Musik zu geniesen waren unglaublich. Ben Gibbards geniale, unverwechselbare Stimme und seine verrückter Tanzstil machten die Show komplett. Da ich das neue Album Codes and Keys noch nicht besonders gut kannte und auch nicht ganz so gut finde wie die ersten alben, war ich positiv überrascht als alle meine “älteren“ Lieblingslieder wie Soul meets Body, Marching Bands of Manhattan und A Lack of Colour gespielt wurden. Als dann als Zugabe I ll follow you into the dark performt wurde, war das Event perfekt. Ich kann ein Konzert von Death Cab nur weiter empfehlen, wer die Songs mag wird die Band und ihre Musik live lieben!!!

Ähnliche Events

Ähnliche Künstler