Übersicht

Randy Newman

Vorhang auf: Randy Newman bei eventim.de

Randy Newman schrieb Songs für Künstler wie die Blues Brothers, Joe Cocker, Ry Cooder, Elvis Costello oder Ella Fitzgerald. Zudem steuerte er die Musik zu bekannten Kinoerfolgen wie "Toy Story", "Ein Schweinchen Namens Babe" oder "Maverick" bei, ganz zu Schweigen vom Erfolg des Klassikers "Ragtime".


Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Der Sänger, Pianist und Songwriter Randy Newman wird am 28.11.1943 in Los Angeles in eine bereits musikalisch sehr aktive Familie hineingeboren. Gleich mehrere Familienmitglieder, darunter drei seiner Onkel, komponieren Filmmusik und so bekommt er sein außergewöhnliches Talent bereits mit in die Wiege gelegt. Kurz vor seinem Abschluss erhält er sei...
weiter lesen

  •  
    Randy Newman
      4 Sterne, aus 6 Fan-Reports
  • Nürnberg - Meistersingerhalle

    19.03.12

    Pur von BamaFreeBird, 22.03.12
    Die Absenz der üblichen Ich-Bin-Am-Wichtigsten-So-Watch-Me-Society war auffällig. Sie sorgte für eine lediglich zu gut einem Drittel besetzten Halle - allerdings nur Leute, die eine Künstler sehen wollten, den man durchaus als lebende Legende bezeichnen kann - und diesem Umstand war es auch verdankt, dass man der Musik lauschen konnte - und nicht Gesprächen und Telefonaten. Randy Newman war da - nur er und ein Flügel - keine weiteren Musiker. Das Konzert dauerte incl. Pause knapp 150 Minuten - und in dieser Zeit spielte er alles von den 70ern bis zu den Pixar-Soundtracks. Er tat es mit leicht angeschlagener Stimme und sehr bescheidener Akkustik - auch war er nicht wirklich kommunikativ (mit Ausnahmen). Was er brachte, war eine ca. 40 Songs umfassende Retrospektive einer beeindruckenden Karriere - und wie er es brachte war authentisch und pur. Er hat keine Jahrhunderstimme - und er ist kein Virtuose am Klavier. Auch gehen viele Covers seiner Songs mehr ins Ohr, als die Originale. Stellt sich jetzt eigentlich nur noch die Frage, warum ich dennoch sehr sehr angetan war - vielleicht habe ich die Antwort oben schon gegeben.
  • NÜRNBERG - Meistersingerhalle Nürnberg

    19.03.12

    (K)ein Meistersinger von Leopold Lapsus, 22.03.12
    Randy Newman benötigt in seinem 69. Lebensjahr wie am Beginn seiner Karriere vor über 50 Jahren nur einen Flügel, um sein Publikum mit einem Rundflug über sein unverwechselbares Liedgut zu beschenken. Wie bei Bob Dylan ist eine schöne Stimme dabei entbehrlich. Die Mehrheit seines Repertoires stammt zwar schon aus den 70ern, als auch ich ihn für mich entdeckte, aber der Meister des typisch amerikanischen Liedes macht auch unter akustisch mangelhaften Bedingungen klar, worin die Klasse seiner stimmigen Songs besteht, in denen er glaub- und bildhaft in unterschiedlichste Rollen schlüpft. Wie wohl für manchen anderen Konzertgast kam für mich das beste Stück zum Schluss. Die Interpretation durch Melanie Safka ist dramatischer, noch emotionaler, aber Randy Newman zeigt, dass alles schon in seinem Original vorhanden war, was den Tiefgang von I Think Its Going To Rain Today ausmacht. Danke für einen tollen Liederabend der Extraklasse.
  • BERLIN - Admiralspalast - Theater

    13.03.12

    Philharmoniepreise aber Akkustik wie in Turnhalle von Randy Fan, 16.03.12
    Endlich Randy Newman in Deutschland, lange ersehnt, das letzte Konzert vor Jahren wegen Krankheit abgesagt, den Urlaub verkürzt um DAS Konzert zu hören und dann die herbe Enttäuschung. Admirals Palast und Konzerte mit Klavier und Stimme passen nicht zusammen. Für die Preislage der Karten (70 Euro) war die Akkustik miserable kein bisschen auf den Künstler, die Örtlichkeit und das Publikum abgestimmt. Feinheiten in den Liedern und seinen Ausführungen waren nicht zu wahrzunehmen und zu verstehen. So war das Konzert eher enttäuschend. Dass der Künstler trotz Erkältung auftrat ist ihm hoch anzurechnen, er gab sein Bestes, aber in Kombination mit dem Veranstaltungsort war es eine schlechte Mischung. Achja die Organisatoren des Konzerts - unprofessionell vom Einlass über das wieder vom Platz herausbeten um das Getränk zu geniessen bis zum hinundher tippeln und Aufhang aufundzu öffnen des Security Personals. Offensichtlich wurde Ihnen nicht erklärt dass ein Einzelkünstler auftritt dem man zuhören will.

Ähnliche Events

Ähnliche Künstler