Übersicht

Haftbefehl

Vorhang auf: Haftbefehl bei eventim.de

Haftbefehl (* 16. Dezember 1985 in Offenbach; bürgerlich Aykut Anhan) ist ein deutscher Rapper zazaisch-kurdischer Abstammung, der zurzeit bei Urban/Universal Music unter Vertrag steht. Leben Anhan wurde in Offenbach geboren, als Sohn zazaischer Kurden aus dem ostanatolischen Dersim. Seine Schullaufbahn beendete er nach eigenen Angaben ohne Abschluss und flüchtete 2006 vor einer wegen Betrugs drohenden Haftstrafe nach Istanbul. Von dort aus zog er in die Niederlande weiter, wo er in Amsterdam und Arnheim lebte. In dieser Zeit schrieb er seine ersten Texte. Nach seiner Rückkehr in die Heimatstadt Offenbach begann er eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker, die er jedoch nach drei Wochen abbrach. Anschließend betrieb er ein Wettbüro in der Offenbacher Kaiserstraße und begann mit der Aufnahme... weiterlesen



Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Haftbefehl (* 16. Dezember 1985 in Offenbach; bürgerlich Aykut Anhan) ist ein deutscher Rapper zazaisch-kurdischer Abstammung, der zurzeit bei Urban/Universal Music unter Vertrag steht. Leben Anhan wurde in Offenbach geboren, als Sohn zazaischer Kurden aus dem ostanatolischen Dersim. Seine Schullaufbahn beendete er nach eigenen Angaben ohne Absch...
weiterlesen

  •  
    Haftbefehl
      3.2 Sterne, aus 18 Fan-Reports
  • Frankfurt - BATSCHKAPP

    15.02.15

    Enttäuschend! von dodo, 19.02.15
    Ich bin nicht mit all zu großen Erwartungen zu diesem Event gegangen und selbst die wurden noch unterboten. Der Ton war kein bisschen abgestimmt und von den am Anfang angekündigten 3h wurden auch nur 2h gespielt. Aber gut, 2h ist auch schon viel, wenn Haftbefehl auch die ganze Zeit performed hätte. Gefühlt 7 Lieder von ihm uns sonst waren nur seine Brüder so wie er sie nannte zu hören die jeweils auch um die 5-7 Lieder sangen. Wenn ich die hören möchte gehe ich zu den jeweiligen Konzerten! Was ein witziger Abend werden sollte entwickelte sich zu Kopfschmerzen und Horror. Allerdings waren seine parts ganz cool.
  • HAMBURG - Mojo Club

    13.02.15

    Absolute Location-Katastrophe! von Sina, 16.02.15
    Wir waren am Freitag, den 13.02.15 bei Haftbefehl im Mojo-Club in Hamburg und wir waren mehr als enttäuscht von der Location! Der Mojo Club ist eine unterirdische Anlage, die einem das Gefühl vermittelt, in einem Bunker eingesperrt zu sein. Überall nichts als Beton, selbst die Theken sind aus Beton!! Die Getränkepreise sind KOMPLETT unangemessen, wir haben für 2 Wodka E 17,00€ bezahlt!! Aber die absolute Vollkatastrophe ist, dass es in diesem Club gemischte Toiletten gab/gibt! Hätte ich diese Location vorher gekannt, hätte ich niemals Tickets gekauft! Das Konzert an sich war gut, Hafti & Co haben abgeliefert, aber der Laden war zu überfüllt mit sichtlich minderjährigen Menschen, die irgendwann sogar angefangen haben, vor der Bühne zu pogen??!?? Außerdem haben die Boxen keinen guten Sound abgeliefert, kennt man die Texte nicht, hat man Probleme zu verstehen was der Typ ins Mikro erzählt .. Wir haben das Konzert nach 1,5Std mehr als enttäuscht verlassen und werden so schnell nicht wieder ein Haftbefehl Konzert besuchen, da er offensichtlich an der falschen Ecke Kosten spart .. Schade
  • Frankfurt - BATSCHKAPP

    15.02.15

    Flop Konzert des Jahrtausends! von bronxny, 16.02.15
    Das Konzert fand in der berühmtberüchtigten Batschkapp statt. Vorfreude pur! Einlass 19:00 Uhr. Beginn 20:00 Uhr. Aber nur laut Ticket... Das Spektakel begann exakt eine Stunde später, als hätte man es geplant. Doch es kam nicht einmal eine Vorband, sondern zwei dreizehnjährige Teens, die irgendetwas über Knarren gerappt haben. :-D Danach kam der Baba auf die Bühne, sagte er sei erkältet und als Wiedergutmachung sollte das Konzert bis 0:00 Uhr gehen. Soweit so gut. Nach einem Lied verließ Hafti die Bühne und ließ Hanybal eine einstündige Promophase für sein neues Album machen - grottenschlecht. So lustlos, langweilig und einfach runtergeleiert, ging es von Seiten der Bühne dann auch weiter; so kam dies aber auch größtenteils beim Publikum an; außer bei denen die dermaßen viel grünen Samt geraucht hatten, dass sie sich wahrscheinlich wo anders hinbeamten und feierten. Schließlich endete das Konzert um genau 23:05 Uhr, also auch hier wurde das anfangs gegebene Versprechen, bis 0:00 Uhr zu spielen, nicht gehalten. Autogramme, die Hafti selbst ankündigte, gab es nur von Milonair und Hanybal - gähn! Resümierend: nie wieder Haftbefehl - das Geld kann man sich echt sparen!