Übersicht

Parkway Drive

Vorhang auf: Parkway Drive bei eventim.de

Die australische Metalcore-Dampfwalze PARKWAY DRIVE zählt zu den weltweit größten Acts des Genres und wird für ihre einnehmende Live-Präsenz und dem dauerhaften Einsatz auf den Rock-Bühnen rund um den Globus gefeiert. Wer jemals einer Show der Australier beiwohnte oder ihre DVD "Home Is For The Heartless" gesichtet hat, weiß, dass dies alles andere als nur leere Worthülsen sind.



Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Parkway Drive ist eine australische Metalcore-Band aus Byron Bay. Bandgeschichte Parkway Drive wurde im Sommer 2003 gegründet. Kurze Zeit später erschien eine Split-CD mit I Killed the Prom Queen, und im selben Jahr war die Band auf der Byron-Bay-Hardcore-Compilation What We´ve Built. Die dritte Single 1-0 erschien am 8. April 2011 bei Audioli...
weiterlesen

  •  
    Parkway Drive
      4.7 Sterne, aus 35 Fan-Reports
  • HAMBURG - LOGO Hamburg

    22.06.15

    Geniale Show in kleinem Kreis von jkr, 25.06.15
    Eine kurze Ankündigung rechtzeitig fehlte von Parkway Drive. Dies war aber nicht schlimm. Ein Freund machte uns drauf aufmerksam. Zum Event. Der Einlass war um 20.ooUhr. Eine ordentliche Schlange war vor dem Logo. Es ging aber trotzdem schnell. Der erste Blick ins Logo: Puh.. ganz schön klein. aber um Ehrlich zu sein - es war eines der besten Konzerte die ich jemals gesehen habe. Das lag hauptsächlich daran, weil hier die Band wortwörtlich zum Anfassen nah war. keine 50cm trennten einen von der Band. Und natürlich kochte das Logo. Eine geniale Stimmung und ein guter Sound (bis auf den Bass der leider ein wenig leise war).
  • Köln - Palladium

    19.12.14

    Tour of the Year! Abriss pur! von Metalhead-666, 28.12.14
    Das erste Konzert was mein Kumpel und ich je besuchten, umso größer war dementsprechend auch unsere Vorfreude, unsere Lieblingsband mit so geilem Support einmal live zu sehen, awesome! Carnifex überzeugten uns sehr, klasse was die Jungs dort ablieferten! Northlane stand dort wie ich mitbekommen habe in sehr großer Kritik, wir persönlich fanden Nothlane aber ebenso klasse! Der Sound bei HSB hätte besser sein können.. trotzdem super gewesen! Aufeinmal bat sich die Ruhige Crowd zu einem riesigen Moshpit auf! Jeder wurde um einige Meter nach vorne geschupst als HSB begannen zu spielen, unfassbar geil! (y) Trotz allem geile Auftritte gewesen, unvergesslich! Ebenfalls unvergesslich, weil wir Charlie Holmes (den Sänger der Band Heart In Hand) unerwartet nach dem Konzert in der Garderobe antrafen! :D Nach einem Bild und einem kurzen talk mit ihm machten wir uns mit einem Tinnitus und schmerzen der Pits auf den Heimweg! :D Zur Location: Klasse Halle, echt übersichtlich und die Securitys und Helfer echt feundlich, als ich mal in der ersten Reihe stand wurde sogut wie jeder mit Wasser versorgt! Wie ich es schon oft verwendet habe dieses Wort bleibt nurnoch zu sagen: GEIL! Diese 40€ haben sich DEFINITIV gelohnt!
  • KÖLN - Palladium Köln

    19.12.14

    Tour Of The Year! von Eselfant, 21.12.14
    Tour Of The Year, so wurden die Events der Europatour von Parkway Drive und Heaven Shall Burn betitelt. Hält dieser gewagte Titel auch, was er verspricht? Tatsächlich war diese Show auch eine derer, auf die ich mich dieses Jahr mit am meisten gefreut hatte. Die Headliner zählen zu meinen Favoriten, vor allem auf deren Live Shows bezogen. Auch auf den Auftritt von Northlane mit ihrem neuen Frontmann war ich sehr gespannt. Doch zunächst gaben Carnifex vor der Menge des bis dahin halbgefüllten Palladiums ihre Performance ab. Musikalisch nicht ganz mein Fall, stark von Blast Beats und Deathcore-Brutalität geprägt. Daher möchte ich hier kein Urteil fällen. Nach kurzer Umbaupause kam dann das erste Highlight - Northlane. Technisch sicher eine der interessantesten und besten Bands im Genre. Der Saal füllte sich mehr und mehr und die Pits wurden größer. Ein sehr kurzer, aber dennoch genialer Auftritt. Und das Urteil zu Marcus, dem neuen Sänger: Gesanglich - Top! Natürlich merkt man ihm noch an, dass 4000 Leute eine ungewohnte Masse sind, aber er macht sein Ding echt sehr gut! Respekt! Die Anschließende Umbaupause ist zeitlich auch recht schnell beendet. Die Lichter gehen aus und die Jungs von HSB stehen auf der Bühne. See Them Die hallt es durch die Lautsprecher gefolgt von dem typischen Double-Bass-Gewitter. Sofort werden alle in der Menge 15 Meter nach vorne gedrückt. Die gesamte Halle wird zu einem riesigen Mosh-Pit. Nach den ersten 5 Songs spielen HSB dann den Parkway-Klassiker Unrest, welcher im Voraus aus 3 PWD-Songs bei einer Online-Abstimmung ausgewählt wurde. Klasse! Nach dem Cover-Song verließen HSB dann vorerst die Bühne. Ohne eine Unterbrechung ging es mit PWD weiter. Das Equipment war so aufgebaut, dass weder ein Umbau, noch ein Soundcheck stattfinden musste und sich beide Bands bei dem Wechsel noch abklatschen konnten. Auch PWD spielten zunächst 5 ihrer Songs und anschließend den von den Fans ausgewählten Cover-Song The Weapon They Fear. Das Publikum war während der kompletten Show nicht zu halten. Konfetti und kleinere Pyroeffekte untermalten die großartigen Auftritte beider Bands. Dadurch, dass sich die Bands danach wieder abwechselten und jeweils 6-7 weitere Lieder zum Besten gaben, entstand der Eindruck, man würde eine einzige Band sehen, die 2 Stunden ununterbrochen Gas gibt. Ein wunderbares Konzept, welches ebenfalls die Freundschaft und Verbundenheit der Bands untereinander demonstriert. Man merkte sichtlich, mit welchem Spaß und welcher Leidenschaft sie bei der Sache waren. Auch die Securitys hatten auf Grund etlicher Crowdsurfer und der sehr wilden Menge einen sehr arbeitsintensiven Abend. Es gibt jedoch auch einen großen negativen Punkt bei dem Event. Undzwar war der Sound bei HSB alles andere als optimal. Wahrscheinlich wurden einige Elemente zu laut und unkontrolliert in Szene gesetzt. Abgesehen davon war es jedoch ein unvergessliches Erlebnis. Die Schmerzen am nächsten Tag nimmt man für so ein Klasse Event dann gerne in Kauf! Als Fazit geht für mich hervor, dass dieses Konzert den Titel Tour Of The Year auf jeden Fall verdient hat und die 40€ nicht besser hätten investiert werden können. Ich bin begeistert!

Ähnliche Events

  • Deep Purple - Live in Concert 2015

    Deep Purple - Live in Concert ...

    13.11.15 - 28.11.15

    Erstmals seit zwei Jahren kommen Deep Purple wieder auf Gastspielrei...

    Tickets ab € 51,90Tickets
  • Motörhead: 40th Anniversary Tour 2016

    Motörhead: 40th Anniversary To...

    14.02.16 - 23.02.16

    40 Jahre Motörhead: Die Rock-Giganten geben aufgrund großer Nachfrag...

    Tickets ab € 48,95Tickets
  • The Edgar Winter Band

    The Edgar Winter Band

    22.11.15 - 28.11.15

    Jetzt Tickets sichern!

    Tickets ab € 34,50Tickets
  • Zebrahead

    22.10.15 - 12.11.15

    Tickets ab € 20,50Tickets
  • Korpiklaani

    29.09.15 - 29.09.15

    Tickets ab € 22,70Tickets

Ähnliche Künstler