Bremer Shakespeare Company: Ende gut, alles gut - Tickets

Bremer Shakespeare Company: Ende gut, alles gut - Tickets

Von William ShakespeareHelena hat den König von Frankreich geheilt und darf sich zum Dank einen Gatten aussuchen; sie wählt Bertram, der jedoch von einer aufgezwungenen Heirat nichts wissen wil...

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Tickets bestellen
EventOrteDatum
BREMEN
Theater am Leibnizplatz
Sa, 17.05.14
20:00 Uhr
 
Tickets ab € 25,10
Tickets
1 - 1 von 1 Event
Von William Shakespeare

Helena hat den König von Frankreich geheilt und darf sich zum Dank einen Gatten aussuchen; sie wählt Bertram, der jedoch von einer aufgezwungenen Heirat nichts wissen will. Er geht mit Parolles, seinem geschwätzigen und feigen Begleiter nach Italien, wo er für den Herzog von Florenz Kriegsdienste leisten will. Helena folgt ihm heimlich, und es gelingt ihr, die beiden Bedingungen zu erfüllen, die Bertram ihr für seine Rückkehr nach Frankreich gestellt hat…

Das Handlungsgerüst hat Shakespeare in einer Erzählung von Boccacios "Dekamerone" gefunden. Bei der Bremer Shakespeare Company entsteht auf der Bühne mit Live-Musik und den Mitteln des Slapsticks eine sinnliche Welt praller Shakespeare-Figuren. Doch bis es wirklich "Ende gut, alles gut" heißt, passiert eine Menge in Shakespeares turbulenter Komödie: Wie kann aus Liebe Besessenheit, Hass und wieder Zuneigung werden? Wo verläuft die Grenze zwischen Sehnsucht und Stalking? Die jungen Leute in dem wahrscheinlich 1603 uraufgeführten Drama schlagen sich mit sehr heutigen Themen wie Singleleben, Heimatlosigkeit und Generationenkonflikt herum. Aber auch das betagte Personal in diesem viel zu selten gezeigten Stück hat seine Probleme- mit der Liebe und dem Älterwerden. Der Schauplatz der Geschichte um die beiden Protagonisten Helena und Bertram ist ein zerrissenes Europa, und alle Menschen, denen die beiden jugendlichen Helden auf ihrer Suche nach sich selbst begegnen, reagieren anders auf die Frage: Was ist Liebe? Ein Privileg der Jugend, resigniert der greise König; ein grausames Spiel, entdeckt die Gräfin; der soziale Aufstieg, denkt der Heiratsschwindler; guter Sex, behauptet der Clown; ein florierendes Geschäft, findet die Witwe.

Übersetzung, Regie: Sebastian Kautz
Mit Tim D. Lee, Michael Meyer, Markus Seuß, Beate Weidenhammer und Janina Zamani

"Fast alle Inszenierungen der bremer shakespeare company stehen in der Tradition des Volkstheaters, und so ist auch ,Ende gut, alles gut' recht grob und laut und bunt. Aber gut." (Hannoversche Allgemeine Zeitung)

"Die meisten Lacher wurden von der Situationskomik erzeugt. Perfektes Timing, minutiös gesetzte Akzente, Slapstick vom Feinsten und höchste Menschlichkeit – das Stück ist sehr beschwingend und kurzweilig, eben unterhaltendes Theater, wie man es von der bremer shakespeare company gewohnt ist." (Weser-Report)

"Während die Bühne minimalistisch gestaltet war, setzte das Ensemble die Gefühlsduselei turbulent um. Mit bunten Kostümen und witzigen Details wurde der gesamte Abend zu einer einzigen Slapstick-Einlage voller sexueller Anspielungen und Klischee-Erfüllungen. getragen von völlig überzeichneten Charakteren. Nach der Pause ging es rasant und amüsant zur Sache. Um es mit den Worten des Königs von Frankreich abzuschließen: ,Was man nicht alles für die Liebe tut. Hauptsache Ende gut, alles gut.' So sahen es auch die Zuschauer. Diese belohnten das Ensemble mit lang anhaltendem Applaus." (Bremer Anzeiger)
  •  
    Ende gut, alles gut - Bremer Shakespeare...
      4 Sterne, aus 1 Fan-Report
  • BREMEN - Concordia

    26.11.11

    Ende gut, alles gut! von meen, 29.11.11
    Auf eine lustige Art sehr unterhaltsam und mit top Besatzung, ein Lob an das Team! Uns hat es sehr gut gefallen!