Blackout Problems LEIPZIG - Tickets

Fr, 03.03.17, 20:30 Uhrdie naTo
Karl-Liebknecht-Str. 46, 04275 LEIPZIG

Die Münchner Punkrocker Blackout Problems haben die Energie von Enter Shikari, die hymnische Wucht von Rise Against und die Derbheit der Donuts.

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Jetzt Tickets bestellen!

Zu diesem Event gab es in der Vergangenheit Änderungen! Weitere Infos ...

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Blackout Problems, die naTo, 03.03.17
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 StehplatzNormalpreis
15,65
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Veranstalter: Werk 2 Kulturfabrik Leipzig e.V., Kochstrasse 132, 04277 Leipzig, Deutschland
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Zustellung erfolgt innerhalb von 3 bis 4 Werktagen
  • Expressversand (Deutschland)
    Zustellung innerhalb von 24 Stunden bei Bestellungen bis 14 Uhr (Montag - Freitag)
  • ticketdirect - das Ticket zum Selbst-Ausdrucken
    Drucken Sie sich Ihr ticketdirect einfach und bequem unmittelbar nach Vertragsschluss selber aus!
Willkommen in der
die naTo
Saalplanbuchung
 
 
Die Münchner Punkrocker haben die Energie von Enter Shikari, die hymnische Wucht von Rise Against und die Derbheit der Donuts. Gegründet 2012, brennen die Blackout Problems für das, was sie tun, leben praktisch im Tourbus und haben im Vorjahr mit "Holy" ihr spätes erstes Studioalbum abgeliefert, dem man die vielen Live-Shows an jeder Stelle anhört. Und eine bewundernswerte positive Energie, die sofort auf das Publikum abstrahlt.

Woher die vier Musiker ihre Kraft nehmen, über Kritik und Frust hinaus zu einem so ehrlichen Optimismus zu finden, ist angesichts des allerorts grassierenden Zynismus einigermaßen rätselhaft. Wie verbindend diese Positivität ist, zeigt sich in der Kollaboration mit Nathan Gray (Boysetsfire) und Touren mit Heisskalt und den Emil Bulls. Wie aufrichtig und stabil sie ist, beweisen sie mit ihrem eigenen Leben: Do It Yourself ist hier die Devise, z.B. beim eigenen Merchandise-Vertrieb, der ausschließlich mit fairer Ware handelt.

In ihren einfachen, ernst gemeinten Texten geht es um Freundschaft, Mut, Gerechtigkeit, Fragen der Verantwortung und Moral - lauter altmodische Werte also. Oder eben: die Zukunft, für die wir nur noch nicht bereit sind. Anachronistisch und hochaktuell. Genauso wie die Musik zwischen amerikanischem Rock und zeitgenössischem Post-Everything.

"Holy" klingt offen, hell, aufgeräumt. Während Schlagzeuger Michael sich fordernd und vehement durch die Songs prügelt, strahlen die Gitarren förmlich um die Wette - und der Gesang bettet sich in seiner stylischen Unperfektheit wiederum perfekt ein in diesen angenehm wenig aufgeblähten Sound.

Die Melodien dagegen scheuen nicht die große Geste. Und die Songs halten das aus. Produzent Philipp Koch (Heisskalt) ist dem Purismus der Band mit gekonnter Zurückhaltung begegnet, und so entstand mit "Holy" 2016 ein Album, das groß ist und dabei ohne große Posen auskommt. Unverspieltes Spiel, unverkleideter Stil, unverhohlene Aussagen: Man kann das naiv finden. Man kann aber auch einfach den Hut ziehen vor so viel Straightness. Und sich der hoffnungsvollen Prognose der Band anschließen und den Aufbruch besingen: "We will be one".
  •  
    Blackout Problems
      5 Sterne, aus 6 Fan-Reports
  • Frankfurt - NACHTLEBEN

    28.03.16

    Tolle Stimmung von Sarah B., 30.03.16
    Das Konzert war echt eines der besten auf denen ich bisher war. Blackout Problems hat, im Nachtleben in Frankfurt, echt Stimmung gemacht. An diesem eher kleinen Veranstaltungsort war man der Band echt nah, die Bühne stand allen zum stagediving offen und der Sänger ist immer mal wieder in der Menge verschwunden. Auch die Vorband An Early Cascade war echt der hammer, so eine gute Vorband hab ich lange nicht mehr gehörte. Die Menge war genau so gut drauf wie die Band,was einfach zu einer tollen Stimmung geführt hat. Nach dem Konzert standen alle Mitglieder beider Bänds noch für Unterschriften, Fotos oder einem kurzen Plausch zur Verfügung. Alles in allem ein echt gelungener Abend der zu Nackenschmerzen und Muskelkarter geführt hat. :)
  • BREMEN - Tower,Bre

    23.03.16

    Tolle Band von Nick, 26.03.16
    Ich war kürzlich bei Blackout Problems im Tower in Bremen.Endlich mal wieder eine Truppe,die es versteht das Publikum abzuholen.Ein charismatischer Frontmann,der überhaupt keine Hemmungen hat seine Emotionen direkt zwischen die Zuschauer zu bringen.Wer auf melodischen Posthardcore mit teilweise Ohrwurm -und Mitgröhlcharacter steht,bitte schön.Hier wärt ihr dann verdammt richtig.
  • Wien - B72

    27.08.12

    Immer mitreißend und überzeugend! von Jacqueline, 07.11.15
    2012 zum ersten mal gesehen, und schon damals geflasht gewesen von dem Enthusiasmus der Band auf der Bühne, den mitreißenden Tönen und der beeindruckenden Stimmung. Seitdem auf unzähligen Konzerten niemals enttäuscht gewesen - im Gegensatz. Diese Band entwickelt sich einfach immer weiter, wird immer besser, beeindruckender und kreativer. Absolute Empfehlung!