Nipplejesus LEIPZIG - Tickets

Nipplejesus LEIPZIG - Tickets
Fr, 16.05.14, 20:00 UhrMuseum der bildenden Künste
Katharinenstr. 10, 04109 LEIPZIG

Jetzt Tickets sichern!

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Jetzt Tickets bestellen!

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Nipplejesus, Museum der bildenden Künste, 16.05.14
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 Freie PlatzwahlNormalpreis
14,92
 
  Freie Platzwahlermäßigt
11,72
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Buchungsgebühr von max. € 1,00 zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Zustellung erfolgt gewöhnlich innerhalb von 3 bis 4 Werktagen.
  • Expressversand (Deutschland)
    Bei Bestellungen bis 14 Uhr erfolgt die Zustellung gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden.
  • World
    Zustellung erfolgt gewöhnlich innerhalb von 2 bis 3 Tagen.
Willkommen in der
Museum der bildenden Künste
Saalplanbuchung
 

Nipplejesus

Der ermäßigte Ticketpreis gilt für Kinder bis 14 Jahre, Auszubildende, Schüler und Studenten, Schwerbehinderte und Bundesfreiwilligendienstleistende.
 
Regie: Barbara Wolf // Bühne: Martina Zirngast // Kostüme: Susanne Reul // Dramaturgie: Alexandra Althoff // Mit: Mathis Reinhardt

Eine Kooperation mit dem Museum der bildenden Künste Leipzig

Eine Produktion des Schauspiel Frankfurt

Der ehemalige Nachtclub-Rausschmeißer Dave soll in seinem neuen Job als Museumswärter ein Werk bewachen, das massiven Anstoß erregen wird: Jesus am Kreuz, collagiert aus einer Unzahl kleiner Bilder weiblicher Brustwarzen, ausgeschnitten aus Pornoheften. Nick Hornbys Monolog stellt den zeitgenössischen Kunstbetrieb und unseren subjektiven Blick auf Kunst infrage.
  •  
    Schauspiel Leipzig
      4.8 Sterne, aus 4 Fan-Reports
  • LEIPZIG - Centraltheater

    26.12.12

    schönes Familien-Theater! von Rene, 29.12.12
    Wir kannten bereits Dornröschen aus dem Jahre 2009 und die Zauberflöte aus dem Jahre 2010. Der gestiefelte Kater versuchte diesen erfolgreichen Spielstil aufzugreifen, war aber stellenweise nur ein bemühter Abklatsch der letzten Jahre. Es fehlte manchmal der Humor, dafür wurde viel (zu viel) gesungen. Auch das Bühnenbild war doch etwas spartanisch. Aber den Kindern hat es Spaß gemacht und das war die Haupsache!
  • LEIPZIG - Spinnwerk

    16.12.12

    Nussknacker im Spinnwerk von Fabian, 19.12.12
    Nach einem Eintritt in die Hallen des Spinnwerks mit unpünktlichem Einlass, wir dachten schon , wo sind wir hier nur hingeraten ? - hatten wir ein super tolles Erlebnis. Unser Enkelkind (8 Jahre) war total begeistert, er war ja auch mit Oma der einzige der schon die Geschichte vom Nussknacker kannte. Die Schauspielergruppe hat ein tolles Programm dargeboten - weiter so tolle Darbietungen - da kommen wir gern wieder. Viele Grüße von Fabian und Oma
  • LEIPZIG - Centraltheater

    23.05.12

    Location von Denis, 27.05.12
    Zwar war die Location grundsätzlich nicht für ein Konzert dieser Kategorie geeignet, aber es war toll. Die Band hat sich an den erst sitzenden Fans nicht gestört und zum aufstehen annimiert - klappte auch! Die Mädels und Jungs auf der Bühne haben Spaß an dem was sie machen und das kommt beim Publikum an und entzündet schlussendlich das Spaßfeuer. Ein Highlight ist die Schlagzeugerin, die nicht nur den Hauptact, sondern auch gleich noch die Vorband unterstützt - und da ward es richtig künstlerisch - support her ! Ich hoffe, es gibt in Zukunft nicht nur mehr Konzerte, sondern auch mehr von der verdammt guten Musik dieser Kanadier...