DinnerKrimi - Mord au Chocolat LEIPZIG - Tickets

DinnerKrimi - Mord au Chocolat LEIPZIG - Tickets
So, 24.04.16, 19:00 UhrHotel Fürstenhof
Tröndlinring 8, 04105 LEIPZIG

Bittersüßer Familienzwist in der Schokoladenmanufaktur

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Jetzt Tickets bestellen!

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Saalplanbuchung
Suchen Sie sich Ihren Platz selbst aus
DinnerKrimi - Mord au Chocolat, Hotel Fürstenhof, 24.04.16
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 Sitzplatz - Platzierung vor Ortinkl. 4-Gang-Menü (exkl. Getränke)
93,30
 
  Sitzplatz - Platzierung vor Ortinkl. 4-Gang-Menü vegetarisch (exkl. Getränke)
93,30
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Buchungsgebühr von max. € 2,00 zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Veranstalter: Theater auf Tour in Frankfurt am Main GmbH, Hilpertstr. 35, 64295 Darmstadt, Deutschland
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Zustellung erfolgt innerhalb von 3 bis 4 Werktagen
  • Expressversand (Deutschland)
    Zustellung innerhalb von 24 Stunden bei Bestellungen bis 14 Uhr (Montag - Freitag)
  • World
    Zustellung erfolgt innerhalb von 6 bis 7 Werktagen
Willkommen in der
Hotel Fürstenhof
Saalplanbuchung
 
 
Schokoladenfabrikant Fritz von R., der die kleine ehemalige Familienconfiserie zu einem florierenden Großunternehmen aufgebaut hat, liegt im Sterben. Noch vor dem Ableben des Patriarchen entbrennt bei den übrigen Familienmitgliedern ein erbitterter Nachfolgestreit. Es wird schnell klar, dass die Nachkommen nicht annähernd so fein und süß sind wie ihre Schokolade und nicht halb so traditionsbewusst wie ihr Familienoberhaupt. Die Situation eskaliert, als ein hinterhältiger Mord geschieht. Urplötzlich sind alle Anwesenden in eine Mordermittlung verwickelt…

Ausgezeichnete Unterhaltung, ein edles Ambiente und ein gut gewähltes Menü ergänzen sich zu einem kurzweiligen und stimmungsvollen Spektakel.“ - Westfälische Zeitung
  •  
    DinnerKrimi
      2.9 Sterne, aus 24 Fan-Reports
  • REGENSBURG - IBIS Regensburg

    30.01.16

    Katastrophe von Klaus, 02.02.16
    Hallo, ich wollte nur meinen Unmut zum Krimidinner Das grosse Halali am Samstag 30.01.16 im Ibis-Hotel in Regensburg zum Ausdruck bringen und das ganze als eine Frechheit darstellen. Das Stück selbst und die Schauspieler waren völlig i.O. Aber das 4 Gänge-Menü war ein Witz. Als Vorspeise Wild-Terrine (war Leberwurst!), dann eine Suppe, die nach nichts geschmeckt hat (jeder Gast musste salzen). Danach kam die Hauptspeise (Rinderbraten mit Semmelknödel): Der Braten an sich war gut, aber lauwarm. Die Knödel waren kalt!! Und der krönende Abschluss war das Schoko-Orangen-Delice mit Himbeersorbee. Hier hat sich jeder Gast noch was besonderes vorgestellt. Was kam war ein Witz: Ein viel zu grosses Stück Schokoladentorte, die nicht mal selbst gemacht war, sondern Tiefkühlkost (sie war zum Teil noch gefroren). Das „Orangen“ war eine Spur von einer Orangen-Irgendwas, das nach Seife geschmeckt hat. Also ein völliger Reinfall. Ich dachte eigentlich, dass man zum Preis von 72,- ein vernünftiges Menü liefern kann. So aber war es eine einzige Entäuschung. Und in jeder Bahnhofskneipe ist das Essen wahrscheinlich besser. Aber es ging noch weiter mit dem Service, der ebenfalls katastrophal war: Um 9 Uhr war das Paulaner-Bier aus, und man servierte einfach ein Weltenburger, das lt. Ober sowieso viel besser schmeckt! Um 9.30 wollte ich ein weiteres Weissbier bestellen – ebenfalls aus (stand aber auf der abschliessenden Rechnung!!). Gäste berichteten von einem Espresso, der in einer riesigen Kaffestasse serviert wurde, weil die Espresso-Tassen aus waren. Und so sind noch einige Sachen passiert, die den ganzen Abend zu einem Reinfall werden liessen. Da konnte auch das Stück und die Schauspieler nichts mehr daran ändern. Das Krimidinner sollte ihre Locations besser auswählen – so was geht einfach gar nicht. Wir haben mit mehreren Gästen danach gesprochen – alle waren der selben Meinung. Ich werde auch noch an das Ibis-Hotel ein Schreiben schicken, da ich wirklich sehr verärgert bin (und ich eigentlich sonst nicht wegen allem meckere!).
  • Dessau - Radisson Blu Fürst Leopold Hotel

    11.12.15

    Unglaubwürdig und enttäuschend von Lana, 14.12.15
    Ich war zum ersten mal bei einem Krimidinner und war sehr enttäuscht. In einem großen Saal waren die Akteure nicht auf einer Bühne, sondern verteilt im Raum, wodurch der Gast ständig sich hin und her drehen musste, um zu dem sprechenden Schauspieler zu sehen. Manchmal bekam man nicht mit, wer gerade gesprochen hatte. Die Geschichte war weder schlüssig, noch spannend. Die vielen schottischen Namen verwirrten mich total, da sie alle gleich klangen. Wer mit wem verwandt war musste ich mir immer wieder durch den beigelegten Zettel vor Augen führen. Die viel zu überteuerten Getränke sind im Eintrittspreis nicht inklusive. Die Suppe war kochend heiß, dass ich mir den Mund verbrannte, der Rest des Dinners war ganz gut. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmte einfach nicht und ich würde diese Veranstaltung nicht noch einmal besuchen oder empfehlen. Mein Gästebucheintrag wurde nicht veröffentlicht. Darum stehen auf der Homepage vom Dinner-Krimi auch nur positive Meinungen.
  • MAGDEBURG - Maritim Hotel Magdeburg

    04.12.15

    sehr enttäuscht von hallo, 07.12.15
    wir waren am 04.12.15 im MARITIM -Hotel Magdeburg.Krimi leider sehr langatmig .Am schlimmsten war das Essen und die Bedienung im MARITIM.Dies werden wir uns nicht nochmal an tun.Sollte ein schöner Abend in der Vorweihnachtszeit werden .Leider blieb niur FRust und Ärger für doch recht viel Geld