Tango Stravaganza LEIPZIG - Tickets

Tango Stravaganza LEIPZIG - Tickets
Fr, 06.03.15, 20:00 UhrGewandhaus Mendelssohn-Saal
Augustusplatz 8, 04109 LEIPZIG

Jetzt Tickets sichern!

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Jetzt Tickets bestellen!

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Saalplanbuchung
Suchen Sie sich Ihren Platz selbst aus
Tango Stravaganza, Gewandhaus Mendelssohn-Saal, 06.03.15
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
2 SitzplatzNormalpreis
34,82
 
  Sitzplatzermäßigt
32,62
3 SitzplatzNormalpreis
29,32
 
  Sitzplatzermäßigt
27,12
4 SitzplatzNormalpreis
22,82
 
  Sitzplatzermäßigt
20,62
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Buchungsgebühr von max. € 2,00 zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Zustellung erfolgt innerhalb von 3 bis 4 Werktagen.
  • Expressversand (Deutschland)
    Bei Bestellungen bis 14 Uhr (Mo-Fr) erfolgt die Zustellung innerhalb von 24 Stunden.
  • World
    Zustellung erfolgt innerhalb von 2 bis 3 Tagen.
Willkommen in der
Gewandhaus Mendelssohn-Saal
Saalplanbuchung
 

Tango Stravaganza

Der ermäßigte Ticketpreis (sofern vorhanden) gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende sowie Inhaber des Leipzig-Passes.
 
STRAVAGANZA – GETANZTE LEIDENSCHAFT

…während oben die Körper verschmolzen sind, tragen unten vier Beine ein hitziges Gefecht aus. Stravaganza – der Name ist Programm.

Mehr als zwei Jahrzehnte nach der Gründung des Tango-Duos Stravaganza gehören Ulrike Schladebach und Stephan Wiesner zu den Protagonisten der europäischen Tango Argentino-Szene. Höchsten Ansprüchen verpflichtet haben sich hier zwei Tänzer gefunden, die den Tango neu inszeniert und sich durch gegenseitige Inspiration auf die Suche jenseits etablierter Strukturen begeben haben.

Nach einer professionellen Tanzausbildung in Buenos Aires erarbeiteten die beiden sich ihren unverwechselbaren Stil, der bald auf sie aufmerksam werden ließ. Einladungen auf internationale Tango-Festivals, zahlreiche Fernseh-Features, Theater- Oper- und Filmengagements festigten ihren Ruf als bestes Tango-Duo Berlins, das selbst in Argentinien für Furore sorgt (STERN).

In schwindelerregendem Tempo sieht der Berliner FREITAG sie in der Komischen Oper von der Rivalität der Geschlechter erzählen. Zur Eröffnung des europäischen Kulturstadtjahres im Weimarer Nationaltheater bescheinigt ihnen die THÜRINGER ALLGEMEINE, ein existentielles Tango-Duell getanzt zu haben. Nach einem sechsmonatigen Engagement an der Oper Kiel in Astor Piazzollas Oper „Maria de Buenos Aires“ befinden die KIELER NACHRICHTEN, dass hier der Tango gleichsam zum Mythos emporgetanzt wurde – eine tänzerische wie choreografische Höchstleistung ohnehin. Die BERLINER BZ zeigt sich beim Auftritt von Stravaganza im Deutschen Theater beeindruckt von Eleganz in Reinkultur und furioser Beinarbeit. Die WESTDEUTSCHE ZEITUNG verkündet: Machismo trifft Frauen-Power. Für die renommierte Schweizer Kulturzeitschrift DU aus Zürich zeigen Hochleistungstänzer, was es bedeutet, den Verstand zu verlieren. Die FAZ würdigt ihren Tanz als den Inbegriff einer reflektierten Körpersprache, der durch virtuoses Spiel mit klassischen und neu ersonnenen Chiffren des Tango besticht. Ihren umjubelten Auftritt mit dem Brandenburgischen Staatsorchester in der Berliner Philharmonie erklärt die MÄRKISCHE ODERZEITUNG zur Tango-Kunst. EL PAÌS aus Montevideo urteilt: Eines der Glanzlichter des Cumbre Mundial. Anlässlich ihres Gastspiels an der Oper Kassel staunt die HESSISCHE ALLGEMEINE über auf artistisch spektakulärste Weise getanzte Dramen voll flammender Leidenschaft und Erotik pur. Für die Berliner ZITTY sind hier Profis am Werk, die eine Sohle aufs Parkett legen, dass einem Hören und Sehen vergeht, und die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG behauptet: Stravaganza, das ist Metropolen-Tango.

Dieser Ansicht wollte sich auch das AUSWÄRTIGE AMT nicht verschließen, das Stravaganza als Kulturbotschafter Deutschlands zum 20.Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung nach Chicago einlud, wo sie vor den erstaunten Augen der begeisterten Amerikaner Tango statt Schuhplattler tanzten.
  •  
    Gewandhaus zu Leipzig
      3.6 Sterne, aus 10 Fan-Reports
  • Leipzig - Gewandhaus zu Leipzig

    30.11.14

    Schöne Einstimmung auf Weihnachten ! von Maik Gottas, 03.12.14
    Wir waren als Familie , mein Sohn 4 Jahre, meine Tochter 7 Jahre und wir 2 Erwachsenen . Die erste Halbzeit waren beide noch sehr vertieft zu beginn der zweiten hälfte ließ die Konzentration schon ein wenig nach . Ich denke es lag an der längeren Musik Einlage des Stückes . Was ich damit sagen will mein Sohn war noch ein bisschen zu jung dafür. Ansonsten waren wir sehr begeistert . Leider gibt es hier in Leipzig einfach zu wenig von diesen tollen Events !!!
  • LEIPZIG - Michaeliskirche

    09.05.14

    tolles Konzert von Rolamise, 12.05.14
    wie immer beeindruckt amacord mit einem gelungenen Konzert. Sehr interessant auch die Gäste...Lautten Compagney Leider konnte man das im Konzert geführte Gespräch mit Wolfgang Katschner nicht verstehen, hier wäre ein Mikrofon hilfreich gewesen. Trotzdem, es war ein Kunstgenuss
  • ERFURT - Michaeliskirche

    09.05.14

    Hat auf einem ACAPELLA Festival nichts verloren! von Enttäuschter, 12.05.14
    Wir waren maßlos enttäuscht! Wie sind seit Jahren große Fans des Festivals und haben uns riesig auf das Eröffnungskonzert gefreut. Letztendlich haben wir 90min lang nur Lautengeklimper und eine Ohrenbetäubende Quietschstimme gehört. Technisch gesehen war alles sauber und professionell - die Musik gehört nur einfach nicht auf ein Acapella-Festival! Einer weiterer Kritikpunkt war, dass die gesprochenen Einlagen zwischen den Stücken überhaupt nicht zu verstehen waren (kein Mikro - viel zu leise gesprochen). Das nächste Mal gehen wir nicht mehr zu Amacord sondern besuchen wieder die anderen Konzerte der internationalen Künstler.