Übersicht

Vorhang auf: Richard Clayderman bei eventim.de

Der gebürtige Franzose (mit bürgerlichem Namen Philippe Robert Louis Pagès) Richard Clayderman bereitet mit Klavier, Violine, Cello und Viola klassische Stücke publikumswirksam und unterhaltsam auf. Seit der Veröffentlichung der "Ballade pour Adeline" 1976 ist Claydermans internationaler Erfolg ungebrochen. Derzeit sind keine Tourpläne bekannt. Registrieren Sie sich für den Ticketalarm und wir informieren Sie, sobald es Neuigkeiten gibt!
Richard Clayderman: Romantique Tour

Richard Clayderman: Romantique Tour

25.04.14 - 01.05.14

Lassen Sie sich überraschen und erleben Sie eines der einzigartigsten Konzerte dieses Jahres! Jetzt Tickets sichern!
Mehr über dieses Event



Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

  •  
    Richard Clayderman
      3.5 Sterne, aus 14 Fan-Reports
  • Leipzig - St. Petri Kirche Leipzig

    03.11.12

    Illusion von heiheiklein, 06.11.12
    Das erhoffte muskalische Event mit Richard Clayderman blieb Illusion. Sowohl von der Programmgestaltung her ( das gesamte Konzert war größtenteils eine playback-Veranstaltung ) als auch von der Tontechnik ( dröhnende Bässe, die das wenige live-Spiel der Künstler übertönten ) als auch vom Veranstalter her, der aus Erfahrung wissen müsste, dass Plätze auf der Empore wegen Akustikproblemen keinesfalls so hochpreisig verkauft werden dürften. Sehr schade eigentlich das Ganze ... wegen des enttäuschenden Gesamteindrucks ... künstlerisch und finanziell gesehen...
  • LEIPZIG - Peterskirche

    03.11.12

    Schade um Geld und Zeit! von josifranki, 06.11.12
    Richard Clayderman in Leipzig, wow! Aus meiner Kindheit mit vielen Auftritten im Fernsehen gut bekannt für sehr schöne Klaviermusik. Da meine Tochter selbst seit einigen Jahren Klavier spielt, hielt ich es für eine gute Idee, mit ihr das Konzert - trotz gepfefferter Preise - zu besuchen. Letztlich saßen wir in einer Kirche auf der Orgelempore - zu sehen gab es wegen hoher Brüstung nahezu nix. Nun gut - der Musikgenuß würde eben ausreichen müssen. Doch weit gefehlt! Zunächst gab es ein Konserven-Intro (laut und plärrend), in welches dann die Künstler hineinspielten. Leider war durch die Lautstärke der zugesetzten Musik vom Klavier nur sehr wenig zu hören. Ich verstehe dabei nicht, weshalb diese unsägliche Konserven-Musik ständig zum Programm gehörte. Eine Kirche hat i.d.R. eine sehr gute Akustik (die Peterskirche in Leipzig sowieso - meine Tochter tritt dort öfter in Chor-Konzerten auf), da hätte die Unterstützung der drei Streicher völlig ausgereicht. So aber entstand - auch wegen der Programmgestaltung - eine Art Andrej-Rieu-Abklatsch. Der Gipfel war jedoch der Panflöten-Künster, der sich zunächst vor seinem Auftritt auf der Bühne bekreuzigte (zu diesem Zeitpunkt war ihm wohl noch bewußt, daß er sich in einer Kirche befindet), hiernach aber eine wirklich unterklassige Kreuzfahrt-Unterhaltungs-Athmosphäre aus Feuerzeugen, Mitklatschen und Armwedeln zu schaffen versuchte. Sehr positiv ist uns der junge Tenor aufgefallen - vor allem als er ohne Unterstützung irgendwelcher Konserven-Musik seine sehr schön gebildete Stimme erklingen ließ. Eine Veranstaltung dieser Art möchte ich nicht wieder besuchen - vor allem nicht in einer Kirche. Möglicherweise werden andere Besucher die Veranstalung ganz anders bewerten, Beifall gab es trotzdem genügend. Zusammenfassend möchte ich daher nur wiederholen, daß die Art der Veranstaltung und der gewählte Veranstaltungsort überhaupt nicht zusammenpassen - damit möglicherweise auch die Liebhaber einer eher ernster gemeinten Kunst (ohne völlig unnötige künstliche Beschallung und mit ausgewogenerem Programm) ein wenig in die Irre geführt werden. Die Bewertung für Akustik und Sicht ist für Akustik sehr gut, für Sicht eher schlecht, deshalb letztlich ein Mittelwert.
  • Chemnitz - Chemnitz - St.Markus Kirche

    01.11.12

    Sehr schöner Abend von Düsenmarry, 04.11.12
    Nach Jahrzehnten Richard Claydermann mal live zu erleben war schon ein großes Ereignis. In meiner Jugendzeit, Hitparade RTL auf Kurzwelle, war das Ballade pour Adeline, aktuell. Damals hat das mir schon sehr gefallen. Dass wir, ich und meine Mutti, das mal live mit R.C. erleben durften ist schon ein Wunder. Auch wenn Einspielungen dabei waren, mit einem kompletten Orchester wäre das Konzert sicher unbezahlbar. Der Preis für das Konzert war unserer Meinung akzeptabel, es war eine Kiche und keine Stadthalle usw. Mit Edward Simoni und Andrej Lugowski waren auch sehr gute Solisten im Programm.