News

Übersicht
14.12.10 Wirbel um neues Album des King of Pop geht weiter

London (jwe) – Nicht nur eventim magazin. spekulierte bereits über die Authentizität des neuen Michael-Jackson-Albums mit dem einfallsreichen Titel "Michael". Nun kommt wieder Bewegung in die Gerüchteküche.

Mit Teddy Riley äußert sich nun einer der Produzenten zu den Gerüchten, es sei gar nicht Michael Jackson selber auf dem Album zu hören. Gegenüber reuters.com bekundete Riley, dass digitale Nachbesserungsarbeiten daran Schuld seien, dass manch einer nicht an die Echtheit der royalen Pop-Stimme glaube. "Ich musste sehr viel an der Stimme arbeiten, darum zweifeln die Leute an der Authentizität seiner Stimme!", bekundet der Produzent.

Aber: Macht es das besser? Wohl nicht. Für Riley, der für die Tracks "Hollywood Tonight", "Monster (Featuring 50 Cent)" und "Breaking News" verantwortlich zeichnet, heiligt der Zweck aber die Mittel: "Wir mussten tun, was wir tun mussten, damit...seine Stimme mit der Musik wirklich funktioniert." Da sie eben dies in den Ohren vieler Fans nicht tut, kann man zumindest nicht davon sprechen, dass diese Operation gelungen ist. jwe / eventim / talk

Übersicht