Richard Clayderman: Romantique Tour - Tickets

Richard Clayderman: Romantique Tour - Tickets

Lassen Sie sich überraschen und erleben Sie eines der einzigartigsten Konzerte dieses Jahres! Jetzt Tickets sichern!

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Tickets bestellen
EventOrteDatum
DEMMIN
St. Bartholomäuskirche
Fr, 25.04.14
19:30 Uhr
 
nicht mehr zustellbar
Info
POTSDAM
Erlöserkirche
So, 27.04.14
17:00 Uhr
 
nicht mehr zustellbar
Info
HEILBAD HEILIGENSTADT
Eichsfelder Kulturhaus
Di, 29.04.14
19:30 Uhr
 
Tickets ab € 42,00
Tickets
FREIBERG / SACHSEN
Nikolaikirche Freiberg
Mi, 30.04.14
19:30 Uhr
 
Tickets ab € 46,00
Tickets
JÜTERBOG
Nikolaikirche Jüterbog
Do, 01.05.14
17:00 Uhr
 
Tickets ab € 47,00
Tickets
1 - 5 von 5 Events
Mit dem Konzertprogramm "Richard Clayderman – Romantique Tour 2014" laden wir Sie zu einem ganz besonderen musikalischen Erlebnis ein. Bekannte und erfolgreiche Lieder treffen auf unterhaltsame und stimmungsvolle Melodien, die um die Welt gingen. Die besondere Kulisse und die Atmosphäre die ein modernes klassisches Konzert beinhalten, werden Sie genau so verzaubern wie die einfühlsamen Melodien… Klaviervirtuose Richard Clayderman, Tenor Volker Bengl, Trompeter und Sänger Andras de Laszlo sowie Sängerin Ilka Wolf bilden ein noch nie da gewesenes Traum–Quartett. Die einmalige und unverwechselbare Formation wird begleitet durch ein erstklassiges Streicher Trio mit Cello, Bratsche und Violine. Die drei Vollblutmusiker sind Profis in Sachen Live-Begleitung und untermalen die Melodien des Hauptprotagonisten perfekt!

Das Richard Clayderman als einer der besten Pianisten der Welt gilt, bewies er durch den Durchbruch mit einem der größten Erfolge der Musikgeschichte – "Ballade pour Adeline". Die Single wurde über 22 Millionen Mal in 38 Ländern weltweit verkauft. Bis heute hat Clayderman über tausende Melodien komponiert, 267 Goldene und 70 Platinum Schallplatten für sich gewinnen können. Wieder einmal beweist der Weltstar am Piano seinen Facettenreichtum und kombiniert publikumswirksam klassische und weltliche Musik auf eine romantische Art. Sein Spiel überzeugt Fans und Kritiker. Sein neues Album "Romantique" ist musikalische Grundlage dieser Tournee und wird auch live komplett überzeugen.
Volker Bengl wurde in Ludwigshafen in der Pfalz geboren. Nach dem Studium an der Musikhochschule Mannheim Heidelberg, trat er sein erstes Festengagement am Staatstheater Saarbrücken an, wo er zwischen 1985 und 1991 über 30 Opern- und Operettenrollen verkörperte. Als Gast war er bis jetzt auf über 50 Bühnen zu hören, u.a. an der Dresdner Semperoper, der Volksoper Wien und der Deutschen Oper Berlin. Sein Repertoire ist mittlerweile auf über siebzig Rollen angewachsen, darunter seine "Glanzpartien" wie Hoffmann in "Hoffmanns Erzählungen", Don José in "Carmen", "Werther", Barinkay im "Zigeunerbaron" oder Sou Chong im "Land des Lächelns". Über 800 Konzerte und Liederabende führten ihn durch Deutschland und ins Ausland (USA, Spanien, Benelux, Frankreich, Schweiz), häufig nach Italien, wo er in jüngster Zeit am Teatro Communale Bologna das Tenorsolo in der 9. Symphonie von Beethoven unter Daniele Gatti sang. Seine Medienpräsenz der letzten Jahre findet ihren Ausdruck in 150 TV-Sendungen (Carreras Gala, Melodien für Millionen, Weihnachten mit dem Bundespräsidenten etc.), einer starken Rundfunkpräsenz, sowie den sechs Soloalben, die als CD auf dem Markt erhältlich sind.
Der gebürtige Ungar Andras de Laszlo beherrscht das Spiel mit der Trompete perfekt. Seine Stimme verzaubert mit gefühlvollen Songs und seine Fähigkeit, das Publikum zu unterhalten machen aus Andras de Laszlo einen Musiker, der Aufmerksamkeit verdient. Bei folgenden Engagements wirkte Andreas de Laszlo mit: Dem "Symphonieorchester Berlin", dem "Rundfunkorchester Berlin", dem "SWF Orchester", dem "Glöckner von Notre Dame" und "Cats". Andras verlegt seinen Hauptwohnsitz in den 90ern nach Deutschland und "Max Raabe und seinem Palastorchester" bleibt er dann sogar bis 2005 als erster Solotrompeter treu.
Trompete spielt dabei nach wie vor eine große Rolle und scheint fast mit Andras Stimme zu verschmelzen. Chemnitz war bisher nicht unter den erstgenannten Städten, wenn es um bezaubernde, junge Sängerinnen geht. Doch das soll sich ändern und der Grund heißt Ilka Wolf. Ilka vereint alles was eine authentische Künstlerin haben sollte.
Als erfolgreiche Absolventin der renommierten Joop van den Ende Academy in Hamburg bringt sie natürlich das nötige Handwerk und ein großes Repertoire mit, etwas seltener sind da schon ihre besondere Leidenschaft und das Herz das sie in ihren Gesang legt. Bald nach dem Studium sah man sie deutschlandweit in "Grease", in Stuttgart gastierte sie in "La Strada" und "Blue Jeans", und im Studio fragte beispielsweise ein Peter Maffay nach ihrer Mitarbeit. Doch danach wollte sie weiter, alleine auf der Bühne stehen.

Mit einem Team aus Management und den beiden renommierten Schlagerautoren und Produzenten Rudolf Müssig und Christoph Leis-Bendorff (Peter Maffay, Schürzenjäger, Wencke Myhre, Roger Whittaker, Schwesterherz, Semino Rossi u.v.m.) startet Ilka Wolf jetzt durch. Ihre natürliche, unmittelbare und liebenswürdige Art – zusammen mit ihren außerordentlichen Stimme – überzeugte alle sofort: Sie ist ohne Zweifel eine junge Sängerin mit dem Potential ein großes Publikum zu erreichen.

  •  
    Richard Clayderman
      3.5 Sterne, aus 14 Fan-Reports
  • Leipzig - St. Petri Kirche Leipzig

    03.11.12

    Illusion von heiheiklein, 06.11.12
    Das erhoffte muskalische Event mit Richard Clayderman blieb Illusion. Sowohl von der Programmgestaltung her ( das gesamte Konzert war größtenteils eine playback-Veranstaltung ) als auch von der Tontechnik ( dröhnende Bässe, die das wenige live-Spiel der Künstler übertönten ) als auch vom Veranstalter her, der aus Erfahrung wissen müsste, dass Plätze auf der Empore wegen Akustikproblemen keinesfalls so hochpreisig verkauft werden dürften. Sehr schade eigentlich das Ganze ... wegen des enttäuschenden Gesamteindrucks ... künstlerisch und finanziell gesehen...
  • LEIPZIG - Peterskirche

    03.11.12

    Schade um Geld und Zeit! von josifranki, 06.11.12
    Richard Clayderman in Leipzig, wow! Aus meiner Kindheit mit vielen Auftritten im Fernsehen gut bekannt für sehr schöne Klaviermusik. Da meine Tochter selbst seit einigen Jahren Klavier spielt, hielt ich es für eine gute Idee, mit ihr das Konzert - trotz gepfefferter Preise - zu besuchen. Letztlich saßen wir in einer Kirche auf der Orgelempore - zu sehen gab es wegen hoher Brüstung nahezu nix. Nun gut - der Musikgenuß würde eben ausreichen müssen. Doch weit gefehlt! Zunächst gab es ein Konserven-Intro (laut und plärrend), in welches dann die Künstler hineinspielten. Leider war durch die Lautstärke der zugesetzten Musik vom Klavier nur sehr wenig zu hören. Ich verstehe dabei nicht, weshalb diese unsägliche Konserven-Musik ständig zum Programm gehörte. Eine Kirche hat i.d.R. eine sehr gute Akustik (die Peterskirche in Leipzig sowieso - meine Tochter tritt dort öfter in Chor-Konzerten auf), da hätte die Unterstützung der drei Streicher völlig ausgereicht. So aber entstand - auch wegen der Programmgestaltung - eine Art Andrej-Rieu-Abklatsch. Der Gipfel war jedoch der Panflöten-Künster, der sich zunächst vor seinem Auftritt auf der Bühne bekreuzigte (zu diesem Zeitpunkt war ihm wohl noch bewußt, daß er sich in einer Kirche befindet), hiernach aber eine wirklich unterklassige Kreuzfahrt-Unterhaltungs-Athmosphäre aus Feuerzeugen, Mitklatschen und Armwedeln zu schaffen versuchte. Sehr positiv ist uns der junge Tenor aufgefallen - vor allem als er ohne Unterstützung irgendwelcher Konserven-Musik seine sehr schön gebildete Stimme erklingen ließ. Eine Veranstaltung dieser Art möchte ich nicht wieder besuchen - vor allem nicht in einer Kirche. Möglicherweise werden andere Besucher die Veranstalung ganz anders bewerten, Beifall gab es trotzdem genügend. Zusammenfassend möchte ich daher nur wiederholen, daß die Art der Veranstaltung und der gewählte Veranstaltungsort überhaupt nicht zusammenpassen - damit möglicherweise auch die Liebhaber einer eher ernster gemeinten Kunst (ohne völlig unnötige künstliche Beschallung und mit ausgewogenerem Programm) ein wenig in die Irre geführt werden. Die Bewertung für Akustik und Sicht ist für Akustik sehr gut, für Sicht eher schlecht, deshalb letztlich ein Mittelwert.
  • Chemnitz - Chemnitz - St.Markus Kirche

    01.11.12

    Sehr schöner Abend von Düsenmarry, 04.11.12
    Nach Jahrzehnten Richard Claydermann mal live zu erleben war schon ein großes Ereignis. In meiner Jugendzeit, Hitparade RTL auf Kurzwelle, war das Ballade pour Adeline, aktuell. Damals hat das mir schon sehr gefallen. Dass wir, ich und meine Mutti, das mal live mit R.C. erleben durften ist schon ein Wunder. Auch wenn Einspielungen dabei waren, mit einem kompletten Orchester wäre das Konzert sicher unbezahlbar. Der Preis für das Konzert war unserer Meinung akzeptabel, es war eine Kiche und keine Stadthalle usw. Mit Edward Simoni und Andrej Lugowski waren auch sehr gute Solisten im Programm.