Dr. Mark Benecke - Insekten auf Leichen FRANKFURT/ODER - Tickets

Dr. Mark Benecke - Insekten auf Leichen FRANKFURT/ODER - Tickets
Do, 21.09.17, 19:30 UhrKamea Club
Briesener Str. 7, 15230 FRANKFURT/ODER

Der Kriminalbiologe analysiert Insekten, die auf Leichen gefunden wurden, um Verbrechern das Handwerk zu legen

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Jetzt Tickets bestellen!

Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Dr. Mark Benecke - Insekten auf Leichen, Kamea Club, 21.09.17
Fullscreenansicht schließen
KategorieBeschreibungPreisAnzahl 
1 Freie PlatzwahlNormalpreis
25,90
 
  Freie PlatzwahlSchüler/Studierende
23,70
  • Informationen zur Ticketauswahl.
  • Angezeigte Preise inkl. der gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Buchungsgebühr von max. € 1,00 zzgl. Service & Versandkosten
  • Hinweis: Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltung. Die Veranstaltung wird durch den Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA hat es lediglich übernommen, die Tickets im Auftrag des Veranstalters zu vermitteln. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die gesonderten Hinweise für Eventreisen.
  • Veranstalter: SAXO`Phon GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden, Deutschland
  • Mögliche Versandoptionen für dieses Event:

    Ihre gewünschte Versandoption ist nicht in der Liste aufgeführt? Prüfen Sie bitte, ob diese im Warenkorb verfügbar ist.

  • Standardversand (Deutschland)
    Zustellung erfolgt innerhalb von 3 bis 4 Werktagen
  • Expressversand (Deutschland)
    Zustellung innerhalb von 24 Stunden bei Bestellungen bis 14 Uhr (Montag - Freitag)
  • World
    Zustellung erfolgt innerhalb von 6 bis 7 Werktagen
Willkommen in der
Kamea Club
Saalplanbuchung
 
 
Dr. Mark Benecke ist Kriminalbiologe, der Herr der Maden. Sein Aufgabengebiet: Blutspritzer, Spermaflecken, aber vor allem Fliegen und Maden. Durch seine Analyse verschiedener Insekten, die auf Leichen gefunden wurden, konnte schon unzähligen Verbrechern weltweit das Handwerk gelegt werden. Jetzt geht Mark Benecke mit einem Infotainment-Abend auf Deutschlandtour.

Allerdings kann sich dem Betrachter beim Anblick einiger Fotos leicht schon mal der Magen umdrehen. Denn gezeigt werden nicht die üblichen „Wo ist hier der Fehler?“ - Bilder, sondern Aufnahmen stark entstellter Leichen. Nur durch detaillierte Nahaufnahmen lassen sich die wirklich interessanten Fragen klären: Warum hat die aufgedunsene Männerleiche so lange Fingernägel? Und welche Madenart kriecht gerade aus ihrem Mundwinkel? - Fragen, die Mark Benecke keine Ruhe lassen, denn der Kölner ist für Polizeibehörden aller Herren Länder rund um die Uhr zu erreichen.
  •  
    Dr. Mark Benecke
      4.4 Sterne, aus 174 Fan-Reports
  • BERLIN - Postbahnhof am Ostbahnhof

    24.06.16

    Toller Abend von BerndRa, 26.06.16
    Danke Mark für den tollen Abend... Wir freuen uns schon auf die nächsten Abende mit dir Du kannst so viel erzählen aber leider ist der Abend immer so schnell vorbei mit dir. Für die Hitze kannst du ja nichts wir haben das alles wie immer gemeistert
  • BERLIN - Postbahnhof am Ostbahnhof

    24.06.16

    Wissenschaft super spannend! von Anja, 26.06.16
    Faszinierend vielseitiger Wissenschaftler, der es schafft, Wissen interessant, menschlich und witzig zu vermitteln. Sehr sympathische Persönlichkeit, die uns bereits aus Fernsehen und Rundfunk bekannt war. Auch live absolut empfehlenswert!
  • GREIFSWALD - Theater Greifswald

    27.05.16

    Ich bin der einzige in Deutschland bestellte..bla von Frank, 29.05.16
    Bei Werbung gehe ich normalerweise aufs Klo und bezahle dafür nicht 26€, Herr B. wiederholte 1000x, dass er der einzig bestellte Sachverständige für Madenfragen in Deutschland ist, er schon haufenweise wichtige Sachen gemacht hat, v.a. natürlich in Amerika und, das fand ich tatsächlich interessant, die Biographie von Prof. Prokop geschrieben hat, so, nach einer verstörenden Eingangssequenz mit merkwürdigen Videos (natürlich war Hr. B. da auch mit seiner neuen Frau zu sehen) gings mit langweiligen Bilder von Bänken und Bahnhofstreppen weiter, danach eine endlose Einleitung zu seiner Arbeit anhand von belanglosen Beispielen, kurz vor der Pause endlich ein Fall, welcher weitschweifig und sich im Detail verlierend erklärt wurde, wir wollten dann eigentlich die Veranstaltung verlassen, hatten aber noch Hoffnung und blieben und wurden mit ganzen drei Fällen und 6 Bildern belohnt, Fazit: lieber ins Theater gehen